Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

In China tagtägliche Realität: Drei Jahre Haft wegen seines Glaubens

Ein Einwohner der Stadt Tangshan in der Provinz Hebei wurde kürzlich zu drei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt, weil er Falun Dafa praktiziert.

Mehrere Beamte der Staatssicherheitsabteilung in Tangshan, der Polizeibehörde des Bezirks Yutian und der Polizeiwache der Stadt Woluogu brachen am 12. Mai 2021 gegen 6:00 Uhr morgens in die Wohnung von Liu Shangzhu ein und durchsuchten sie.

Liu wurde um 9:00 Uhr zunächst zur Polizeiwache der Stadt Woluogu und gegen 14:00 Uhr zur Polizeiwache des Kreises Yutian gebracht. Später kam er in das Kreisgefängnis von Yutian.

Die Polizei verbot ihm, Besuche seiner Familie zu empfangen. Sie begründeten es damit, dass Besuche erst nach seiner Verurteilung erlaubt seien.

Liu wurde am 31. Juli in das Untersuchungsgefängnis der Stadt Zunhua verlegt. Sein Anwalt besuchte ihn am 12. August. Das Gericht von Zunhua hielt am 27. September eine zweistündige Anhörung ab.

Es wird berichtet, dass der Richter Liu um den 29. Oktober herum zu drei Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt hat. Außerdem wurde ihm eine Geldstrafe von 8.000 Yuan (ca. 1.100 Euro) auferlegt.

Kontaktinformationen zu den Tätern:

Gu Shoucheng, Beamter der Polizeibehörde des Kreises Yutian: +86-13832984936

Wang Xiaomei, Vorsitzender Richter, Stadtgericht Zunhua: +86-18532587986

Yang Zhiyong, Präsident der Staatsanwaltschaft des Kreises Yutian: +86-315-6187327, +86-315-6164527

Quelle: Minghui

Chinesische Version

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv