Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Junge Frau aus Peking fast drei Jahre inhaftiert ohne Familie und Anwalt sehen zu können

Eine Einwohnerin Pekings befindet sich seit fast drei Jahren in Isolationshaft, weil sie Falun Dafa[1] praktiziert. Laut Berichten steht es um die ca. 30-jährige Li Shuang gesundheitlich schlecht. Ihre Familie drängt die Behörden dazu, sie freizulassen.

Li Shuang

Li kommt aus dem Landkreis Laishui in der Provinz Hebei und arbeitete in einer Elektronikgeräte-Fabrik in Peking. Polizisten verhafteten sie am 11. August 2019 gegen 18:30 Uhr, als sie mit dem Bus fuhr. Seither befindet sie sich in der Bezirks-Haftanstalt Xicheng, ohne ihre Familie und ihren Anwalt sehen zu dürfen.

Die Polizei reichte ihren Fall bei der Bezirks-Staatsanwaltschaft Xicheng ein mit der Anklage der „Unterminierung der Staatsgewalt durch eine Sekte“, der übliche Vorwand mit dem Falun-Dafa-Praktizierende als Verbrecher dargestellt werden. Wegen unzureichender Beweise lehnte der Staatsanwalt ihren Fall ab. Trotzdem weigerten die Polizisten sich, sie freizulassen und übten Druck auf den Staatsanwalt aus, bis er sie anklagte.

Ursprünglich wollte das Bezirks-Gericht Xicheng Li zusammen mit den Praktizierenden Liu Chun’ai, Yan Yong, sowie dessen Frau Yue Liyong, am 12. August 2020 vor Gericht stellen. Weil Yan Fieber hatte, wurde die Verhandlung jedoch abgesagt.

Ohne die Familien zu informieren hielt der Richter am 22. September 2020 eine geheime Verhandlung ab.

Während Li Shuang auf ein Urteil wartet, wurde ihre Mutter Song Shuhua am 16. Juni 2021 verhaftet, weil sie mit Menschen über Falun Dafa sprach. Am 25. Februar 2022 wurde ihre Mutter zu einem Jahr und zehn Monaten Haft verurteilt.

Kontaktinformationen zu den Verantwortlichen:

Zhang Jinyan: Leiter der Polizeistation Fuwaidajie: +86-13501210111

Wang Yongpeng: stellvertretender Polizeichef: +86-18600065935

Liu Shuangyu, Präsident des Bezirks-Gerichts Xicheng: +86-18500839010

Tang Weijia: Staatsanwalt der Bezirks-Staatsanwaltschaft Xicheng: +86-13720098689

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Quelle: Minghui

Chinesische Version

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv