Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Frankreich: Minghui-Sommercamp in Saint-Privat du Dragon eine Quelle der Freude und Inspiration

Das Château d’Alleret ist ein 400 Jahre altes Schloss in Saint-Privat-du-Dragon, einer Stadt in der Haute-Loire in der Auvergne, und liegt auf einer Höhe von 650 Metern.

Als am Morgen des 23. August 2021 ein Gong die Stille im alten Schloss durchbrach, kam eine Gruppe von Kindern heraus, um auf dem Rasen zu meditieren. Bei sanftem Sonnenlicht und schöner Musik führten die Kinder in einer friedlichen und ruhigen Atmosphäre die langsamen Bewegungsübungen des Falun Dafa durch. „Das ist wunderbar“, sagte ein Schlossangestellter, der sich den Übungen anschloss, „ich spüre eine starke Energie.“

Vom 22. bis 31. August traf sich eine Gruppe von Kindern im Alter von 5 bis 16 Jahren im Château d’Alleret zum Minghui-Sommercamp. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stand die Vermittlung verschiedener Aspekte der traditionellen chinesischen Kultur und des klassischen chinesischen Tanzes, begleitet von Besichtigungen und Wanderungen. Die Kinder nahmen auch am Fa-Lesen in Gruppen und Übungen teil und erlebten eine produktive und unvergessliche Woche.

Das Minghui-Sommercamp, das vom 22. bis 31. August in Saint-Privat-du-Dragon in der Haute-Loire, Frankreich, stattfand

Das Sommercamp wurde vom Verein Lotus Sacré organisiert. Die Kontaktperson Rosa freute sich, diesen idealen Ort für die Kinder gefunden zu haben und gleichzeitig die Regierungspolitik während der Pandemie zu respektieren.

Junge Praktizierende machen die Falun Dafa Übungen.

Die Jungen nehmen an einem klassischen chinesischen Tanzkurs teil

Die Mädchen nehmen an einem klassischen chinesischen Tanzkurs teil

Gruppenfoto mit den Tanzlehrern

Ein fröhliches und unvergessliches Sommercamp

Kochkurse

Eine Teamumgebung

Das Sommercamp war gut organisiert, mit klaren Regeln für die Gesundheit und Sicherheit der Kinder. Am ersten Tag erläuterte ein Mitglied des Burgpersonals den Campern und Betreuern die Richtlinien. Da die Burg unter Denkmalschutz steht, wurde von den Campern erwartet, dass sie die Anlage schützen. Nach jeder Mahlzeit mussten sie ihre Tische abräumen und ihr Essgeschirr sortieren, bevor sie es dem Küchenpersonal übergaben.

Das Camp war auch ein Ort, an dem die Kinder sich gegenseitig daran erinnern konnten, sich wie Dafa-Praktizierende zu verhalten. Wenn es zum Beispiel zu Konflikten zwischen ihnen kam, mussten sie nach innen schauen und das Prinzip der Wahrhaftigkeit-Güte-Nachsicht anwenden. Dies half ihnen, ihre Xinxing, also ihren Charakter, zu verbessern und sich an traditionellen Werten zu orientieren.

„Während dieses Sommercamps erwarte ich, keine Schimpfworte zu hören“, verkündete Rosa am ersten Tag. „Und wenn ihr ein Handy habt, lasst es bei mir, ihr braucht es hier nicht“, sagte sie zu den Kindern. „Wenn ihr eure Eltern kontaktieren müsst, sagt mir Bescheid.“ Die älteren Kinder gaben ihre Handys sofort ab.

Rosa erklärte, dass die Nutzung von Mobiltelefonen und sozialen Medien zu einer großen Ablenkung für die Kinder geworden ist. Um ihnen ein gesundes Umfeld zu bieten und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich auf ihre Aktivitäten zu konzentrieren, wurde ein Handyverbot eingeführt. Als Rosa die Kinder am letzten Tag fragte, ob sie ihre Handys vermisst hätten, antworteten die Kinder einstimmig: „Nein!“

Aline, eine Betreuerin, kümmerte sich um die Kinder während der Gruppenübungen am Vormittag und korrigierte ihre Bewegungen. Anfangs fiel es den jüngeren Kindern schwer, der Musik zu folgen und die einzelnen Übungen auszuführen. Doch im Laufe der Woche machte jeder von ihnen Fortschritte.

Auch die Mentalität der Kinder hat sich geändert, sagte Helene, eine weitere Mitarbeiterin. Durch das Studium und den Gruppenaustausch waren viele Kinder in der Lage, bei sich selbst nachzuschauen und sich an den Grundsätzen von Wahrheit-Güte-Nachsicht auszurichten. „Das ist etwas, das für sie zu Hause schwierig sein kann“, erklärte sie.

Mitarbeiter beginnen zu üben

Der Manager des Schlosses, William und sein Team, bereiteten drei Mahlzeiten pro Tag für das Sommercamp zu. Das leckere Essen kam bei den jungen Gästen sehr gut an, und die Kinder waren beim anschließenden Aufräumen sehr kooperativ. Alle verbrachten eine gute Zeit.

William und seine Teammitglieder waren gerührt von der Freundlichkeit und der positiven Einstellung der Praktizierenden. Sie nahmen an den Gruppenübungen teil und lernten am ersten Tag die ersten vier Bewegungssätze. Ein Mitarbeiter sagte, er könne ein starkes Energiefeld spüren, und ein anderer meinte erfreut, die Praxis helfe ihm, seinen Stress abzubauen.

Manon, ebenfalls eine Mitarbeiterin, kaufte ein Exemplar des Zhuan Falun, um es zu lesen. In einer Nachmittagspause schloss sie sich einer Fa-Studiengruppe an. Während sie die zweite Lektion des Buches studierte, sagte sie, dass ihr Himmelsauge geöffnet wurde und sie interessante Szenen sehen konnte. „Ich werde es auf jeden Fall weiter studieren“, sagte sie.

Nachdem er am ersten Tag die Übungen gelernt hatte, nahm William jeden Tag an der Übungsgruppe teil. Ein Praktizierender gab ihm ein Exemplar der Bücher Falun Gong und Zhuan Falun. William war sehr glücklich und sagte, er würde sie lesen, um Falun Dafa tiefer zu erkunden.

France: Minghui Summer Camp Brings Happiness and Inspiration

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv