Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Stadt Daqing: Razzia, mindestens 25 Falun-Dafa-Praktizierende an einem Tag festgenommen

Am 20. April 2022 sind in der Stadt Daqing in der Provinz Heilongjiang mindestens 25 Falun-Dafa-Praktizierende verhaftet worden. Einige Polizeibeamte trugen bei den Verhaftungen Schutzkleidung. Sie brachten die Praktizierenden dazu, ihre Tür zu öffnen, indem sie behaupteten, sie würden untersuchen, ob die Hausbesitzer engen Kontakt zu Personen hatten, die positiv auf COVID-19 getestet worden waren.

Viele der Verhaftungen wurden von Beamten des Polizeireviers Huizhan durchgeführt. Die Razzia begann um 6:00 Uhr morgens und dauerte bis zum Nachmittag. Zum Zeitpunkt der Berichterstellung waren die meisten Praktizierenden wieder auf freiem Fuß, da sich die Haftanstalten wegen der Pandemie weigerten, sie aufzunehmen. Ein Beamter behauptete, dass über 100 Praktizierende verhaftet wurden. Die genaue Namensliste wird noch geprüft.

Yuan Lixue war die erste, die gegen sechs Uhr morgens verhaftet wurde. Ihre Falun-Dafa-Bücher, Informationsbroschüren, ihr Laptop und ihr Drucker wurden beschlagnahmt. Gegen 11:00 Uhr ließ man sie wieder frei.

Zwölf Beamte des Polizeireviers Tieren klopften um 6:30 Uhr an die Tür von Duan Xiaorong und durchsuchten den ganzen Vormittag lang ihre Wohnung. Sie beschlagnahmten ihre Falun-Dafa-Bücher, ein Foto des Begründers von Falun Dafa, Informationsmaterialien, einen Computer, einen Drucker und ein Mobiltelefon.

Zur gleichen Zeit durchsuchten drei Beamte die Wohnung von Duans Tochter und nahmen eine Informationskarte zu Falun Dafa und einen Media-Player mit Audioprogrammen über Falun Dafa mit. Die Polizei kam später am Tag erneut zu einer weiteren Durchsuchung, fand aber keine weiteren Falun-Dafa-bezogenen Gegenstände. Mutter und Tochter wurden noch am selben Tag wieder freigelassen.

Um sieben Uhr morgens brach die Polizei in Wang Fajuans Wohnung ein und verhaftete sie, ihren Mann und ihre dreijährige Enkelin. Die Beamten nahmen alles mit, was in ihrer Wohnung mit Falun Dafa zu tun hatte. Sie sagten, jemand habe Wang angezeigt, weil sie auf einem öffentlichen Platz mit Menschen über Falun Dafa gesprochen habe. Alle drei wurden gegen Mittag wieder freigelassen.

Als die Polizei am Morgen die Wohnung von Zhao Qingyun durchsuchte, nahmen sie gleich einen weiteren Praktizierenden, Zheng Xinwei, mit, der zufällig zu Besuch war. Die Polizei durchsuchte auch Zhengs Wohnung. Beide Praktizierende wurden inzwischen wieder freigelassen.

Weitere verhaftete Praktizierende waren Wang Ying, Chen Hailian, Wang Xiuling, Wang Shuhua, Kong Xiushi und ihre Tochter Wang Xiaomeng, Zhou Xianfeng, Liu Guifen, Xu Shuwen, Li Yanyun, Li Yaru und Zhou Guilan.

Bei folgenden sieben Praktizierenden sind die Vornamen nicht bekannt: Deng und seine Frau Li, Dai, Lu, Cao, Gu und Huang.

Vor der Gruppenverhaftung wurde ein anderer Praktizierender in Daqing, Liu Xingyun, am 18. April schikaniert, als er vom Einkaufen zurückkehrte. Der Beamte Sun Aiguo behauptete, jemand habe Liu angezeigt, weil er Falun Dafa praktizierte. Sie nahmen ihm seine Materialien mit Bezug zu Falun Dafa weg und fragten ihn nach seinen persönlichen Daten. Beispielsweise wollten sie wissen, wann er nach Daqing gezogen und wann in den Ruhestand gegangen sei. Liu weigerte sich zu antworten.

Quelle:

https://de.minghui.org/html/articles/2022/5/8/160223.html

https://www.minghui.org/mh/articles/2022/4/26/大庆警察绑架骚扰二十多名法轮功学员-441735.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv