Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichte aus alter Zeit: Mangel an Verständnis über Pfeil und Bogen

Kaiser Taizong, Li Shimin, in der Tang Dynastie, liebte Pfeil und Bogen seit seiner Kindheit. Er sammelte mehr als zehn hochwertige Bogen und glaubte, dass es keine besseren Bogen gäbe, als die in seiner Sammlung. Später brachte er einmal seine Bogen zu einem Experten. Nachdem sich dieser die Bogen angeschaut hatte, sagte er: „Diese Bogen sind nicht aus besonders gutem Material gemacht.“
Vollkommen überrascht fragte Taizong: “Wie können Sie so etwas sagen?”

Der Bogenexperte antwortete dem Kaiser: “Ich kann es an den Mustern der Holzfaser erkennen, dass der innere Teil des Bogens nicht gerade ist. Obwohl der Bogen kräftig und mächtig ist, werden die Pfeile von diesem Bogen aus geschossen, nicht gerade fliegen.“

Als er über diese Sache nachdachte, überkamen ihn gemischte Gefühle. Er erzählte Xiao Yu, dem Lehrer seines Sohnes: “Ich eroberte das ganze Land mit Pfeil und Bogen. Und doch verstehe ich nach so vielen Jahren immer noch nicht die Funktionsweise und den Mechanismus von Pfeil und Bogen. Wie soll es mir möglich sein zu wissen, wie man ein Land regiert?“

Kaiser Taizong befahl sogleich allen Beamten, die einen höheren Rang als fünf besaßen, abwechselnd am kaiserlichen Hof zu bleiben. Er traf sich oft mit ihnen und befragte sie nach der Lage der einfachen Bevölkerung und über die Vor- und Nachteile seiner Politik. Auf diese Weise legte er die Grundlage für das Blühen der Zhengguan Periode.

(From Zizhitongdian, an authoritative Chinese history book)

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema