Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Verehrte Berge und antike Tempel: Berg Heng, der bedeutungsvollste Berg in Nordchina

Die Felsenhänge von Mount Heng bei Sonnenuntergang

Berg Heng ist der nördlichste der fünf heiligen Berge. Der nördliche Berg Heng hat den selben Namen wie der südliche Berg Heng, aber die Chinesischen Schriftzeichen sind anders. Sein höchster Gipfel ragt majestätisch über die nördliche Provinz Shanxi. Der Legende nach, ging vor über 4.000 Jahren Kaiser Shun, einer der zwei heiligen Kaiser der Chinesischen Geschichte, auf eine Inspektionsfahrt zum nördlichen Hun Yuan. Kaiser Shun war zutiefst beeindruckt, als er die majestätischen und auftürmenden Gipfel vom Berg Heng sah. Sie sahen für ihn wie das nördliche Tor zum Himmel aus, und deshalb verlieh er Berg Heng den ehrenvollen Titel “Der Berg des Nordens“. Deshalb wurde Berg Heng als der König der mehr als zehntausend Berge in Nordchina bekannt.

Berg Heng geht bis zum Yanmen Pass im Westen, reicht über das Taihang Gebirge und geht für 250 Kilometer in nordost-südwestlicher Richtung weiter. Deshalb nennen die Chinesen ihn eine natürliche Wand. Grat (oder Himmlischer Gipfelgrat) ist der höchste Gipfel. Er reicht 2.017 Meter über Meerestiefe und befindet sich in der Provinz Hun Yuan. Berg Heng wurde als "Die nördliche Säule, die zum Himmel ragt" und "der erste Berg hinter der Großen Mauer" beschrieben. Berg Heng war einst berühmt für seine "Achtzehn Sehenswürdigkeiten."

Während der Ming und Qing-Dynastien war der Berg auch berühmt für seine “Drei Tempel, Vier Tempel der Vorfahren, Neun Hütten und Pavillons, Sieben Paläste, Acht Schreine und zwölf Höhlen". Einige Dutzend Sehenswürdigkeiten sind immer noch übrig, wie das Xuankong Kloster (oder Hängendes Kloster), Tempel Beiyue (oder Tempel des Nördlichen Berges), Höhle Feishi (oder Fliegende Steinhöhle), Huixian Herrschaftshaus (oder der Palast des Himmlischen Treffens), Jiutian Palast (oder Neun Himmel Palast) sowie eine große Anzahl anderer Sehenswürdigkeiten.

Berg Heng wurde einst Berg Chang (oder der Standhafte Berg in Chinesisch), Heng Zong, Xuan Yue oder Zi Yue genannt. Berg Heng wurde zuerst während der Hang und Song Dynastien Berg Chang genannt. Berg Chang wurde auf Damao Berg oder Shenjian Berg umbenannt. Der Nördliche Berg von Berg Heng wurde seit alten Zeiten in geschichtlichen Büchern erwähnt und steht in Verbindung mit einer Vielzahl historischer Ereignisse. Im Yugong Kapitel aus Shang Shu (oder das Buch der Geschichte, einer der 13 Klassiker) steht, "Berg Taihang und Berg Heng waren ursprünglich eine Steintafel im Ozean." Im Zhi Fang Shi Kapitel von Zhou Li (oder Das Buch der Riten der Zhou Dynastie) heißt es, "Berg Heng ist die Festung, die den nördlichen Staat Binzhou bewacht (die heutige Provinz Shanxi)."

Shan Hai Jing (oder das Buch der Berge und Seen, der Titel eines alten Chinesischen Geographie Buches) nennt Berg Heng "Der Nördliche Berg". Der berühmte Historiker Sima Qian aus der Han Dynastie schrieb in Shi Ji (oder die Historischen Aufzeichnungen): "Berg Heng (oder der Standhafte Berg) ist der Nördliche Berg der Fünf Heiligen Gebirge". Stehend im Norden ist Berg Heng der Ort, wo alle Lebewesen geboren wurden. Es ist ein Ort, der für immer existieren wird, deshalb wird er Berg Heng (oder der Standhafte Berg, wenn man es aus dem Chinesischen übersetzt) genannt.

Berg Heng in traditionellen Chinesischen Wasserfarben

In geschichtlichen Zeiten haben viele berühmte chinesische Gelehrte zahlreiche lebhafte Beschreibungen über Berg Heng geschaffen. Ban Gu, ein Historiker der Han Dynastie, schrieb: “Ich schaute auf den gewaltigen Berg Chang und bestieg den hohen Grat des nördlichen Berges“. Jia Dao aus der Tang Dynastie schrieb in seinem Gedicht mit dem Titel, "Der Tempel des nördlichen Gebirges: Es gibt fünf Berge zwischen Himmel und Erde. Berg Heng erstreckt sich im Norden. Mit tausenden von Felsgraden übereinander gepresst, scheint Berg Heng unvergleichbar trickreich und eigentümlich. Touristen sind von seinem Antlitz eingeschüchtert. Die Tempel sind selbst während des Tages dunkel. Manchmal regnet es heftig auf Berg Heng, und der Segen des Himmels sprüht auf die Erde. Ist die Gottheit, die Berg Heng erschaffen hat, immer noch über Berg Heng und wacht von dort oben über uns?". Li Bai, der große Prophet der Tang Dynastie, ließ seine Kaligraphie von zwei chinesischen Schriftzeichen auf Berg Heng zurück: "Zhuang Guan" oder "Spektakulär" auf Deutsch.

Taoisten halten Berg Heng für die Wohnstätte der Unsterblichen und kultivieren sich in Berg Heng. Die Taoisten glauben auch, dass Berg Heng der fünfte von den 36 gesegneten Orten ist. Sima Chengzhen schrieb in Karte des Himmel und Erde Palastes, die 36 kleinen gesegneten Gegenden: “Das Fünfte gesegnete Land befindet sich auf Berg Chang und ist 3.000 Li (Li – ist eine Chinesische Längenmaßeinheit, ungefähr ein drittel einer Meile) im Durchmesser. Das Fünfte gesegnete Land ist auch als Zong Xuan Dong Tian bekannt. Es befindet sich in der Provinz Quyang, Berg Chang, Staat Heng. Es wird von der Gottheit der Ehrlichkeit Zhen Zizhen regiert."

Eine Meditationshöhle (links oben)

Zhang Guo, Taoist aus der Tang Dynastie, ist der berühmte Zhang Guo Lao, einer der Acht Unsterblichen, und kultivierte Tao auf Berg Heng. In Ausgabe 191 von Jiu Tang Shu (oder Geschichte der alten Tang Zeit) steht, "keiner weiß, wer Zhang Guo ist. Während der Regierungszeit des weiblichen Chinesischen Kaisers Wu Ze Tian lebte Zhang Guo in Einsamkeit auf Berg Zhongtiao und war normalerweise nur zwischen Fen und Jin. Zu dieser Zeit gab es das Gerücht, dass Zhang Guo im Besitz eines wichtigen Elixiers war, dass ihm erlaubte für hunderte von Jahren zu leben. Zhang Guo schrieb die Tiefgründigen Erklärungen von Yin Fu Jing. Kaiserin Wu Ze Tian sandte einen Boten, um ihn zum königlichen Hof zu bringen, aber Zhang Guo täuschte seinen Tod vor, um einem Treffen mit Kaiserin Wu Ze Tian zu umgehen. Später wurde er von Leuten auf Berg Heng herumlaufen gesehen.

Im 21. Jahr der Kai Yuan Regierung (773 n. Chr.) sandte Wei Ji, Gouvaneur der Heng Präfektur Xu Qiao, einen örtlichen Staatsbeamten mit einer in Handschrift geschriebenen offiziellen Einladung für Zhang Guo. Zhang Guo folgte Xu Qiao bis nach Dong Du. Später bekam Zhang Guo eine herzliche Verabschiedung und kehrte zurück zum Berg Heng. Zhang Guo bekam solche ehrvollen Titel wie "Yin Qing Guang Lu Da Fu" und "Gentleman Tong Xuan." Zhang Guo verschwand auf Berg Heng und wurde nicht wieder gesehen."

Heute sind noch Reihen von 7 cm tiefen kreisförmigen Eindrücken auf den Felsen am Zhang Guo Lao Pass zu sehen. Die Legende sagt, dass Zhang Guo Lao, einer der Acht Unsterblichen, am Berg Heng Alchimie studiert habe und dort Tao kultivierte. Zhang Guo Lao hinterließ Abdrücke am Fels, als er auf seinem Esel hoch und runter wanderte. Die Chinesen nennen sie "Himmlische Zeichen von Zhang Guo Lao." Den Touristen macht es Spaß in die Abdrücke zu steigen. Es heißt, dass man dann ein bißchen von "Zhang Guo Laos Himmlischer Energie" aufnehmen könnte.

Außer dem Zhang Gou Lao Pass gibt es viele inspirierende und Ehrfurcht einflößende Naturphänomene. Zum Beispiel gibt es zwei Quellen auf halber Höhe von Berg Heng. Eine gibt süßes und die andere bitteres Wasser von sich. Die zwei Quellen sind lediglich einen Meter auseinander, aber die Wasserqualität ist völlig verschieden. Die eine hat kühles und erfrischendes Süßwasser und wird deshalb die süße Quelle genannt. Die andere Quelle hat bitteres und trocken schmeckendes Wasser, was nicht zum Trinken geeignet ist. Die süße Quelle geht nur etwas mehr als ein Meter tief, läuft jedoch schon seit antiken Zeiten ununterbrochen. Das Wasser reicht für mehrere zehntausend Leute. Während der Tang Dynastie (618-907 n.Chr.) brachte Kaiser Li Longji ein horizontal beschriebenes Brett an, auf dem Stand: "Long Quan Guan" (oder Drachen Quelle Tempel.)

Während der Hong Zhi Zeit der Ming Dynastie (1368 n. Chr.) wurde der Nördliche Berg Tempel errichtet. Er ist der allerprächtigste Tempel von allen Berg Heng Tempeln. Der Nördliche Berg Tempel liegt unter dem südlichen Abgrund des Hauptgipfels des Tianfeng Grats (oder Himmlischer Gipfel Grat). Dort ist eine gigantische horizontale Inschrift über dem Haupttor, worauf steht: "Halle von Zhen Yuan". Es gibt auch ein paar vertikale Verse an den Seiten des Haupttors. Der linke Vers lautet: "Berg Heng ist eine Festung, die China für Äonen bewacht, nur weil es Frieden und Landwirtschaft während unserer heiligen Herrschaft gab, hatten wir drei Jahrhunderte Wohlstand." Der rechte Vers lautet: "Die sechs Sterne von Wen Chang schließen sich mit dem Nordstern zusammen, nur kultivierte Taoisten können den Drachen zeichnen und den Tiger sticken, die hell über die Neun Welten scheinen."

In der großen Halle innerhalb des Nördlichen Berg Tempels ist eine fürstliche Statue des Himmlischen Kaisers des Nördlichen Berges. Die Wände an der linken und rechten Seite des großen Saals sind mit sehr kunstvollen und gigantischen Wandgemälden versehen, welche über 18 Meter lang und 8 Meter breit sind. Die Wandgemälde sind angeblich das Werk von Wu Daozi, einem berühmten Künstler der Tang Dynastie (618-907 n. Chr.). Das Gemälde an der östlichen Mauer heißt "Ziehende Wolken und fallender Regen" und schildert den Moment, als viele Götter sich zusammen taten und Regen sandten, um eine Dürre zu lindern.

Der gigantische grüne Drache schreitet auf den Bildern in den Wolken und im Nebel umher, als wenn er sich gerade darauf vorbereitete aus der Wand zu fliegen. Die Wandbilder an der westlichen Wand tragen den Titel, "alle Königreiche im ewigen Frieden". Das Bild zeigt einen wichtigen Moment, als zahllose Gottheiten Wohlstand zu den Menschen brachten und die Katastrophen der Menschen lindern, bevor sie zu ihren Himmlischen Palästen zurückkehren.

Man kann den Berg Heng nicht jemandem vorstellen, ohne das Xuankong Kloster (oder Hängendes Kloster) vorgestellt zu haben. Das Hängende Kloster ist eines der am erwähnenswertesten Sehenswürdigkeiten auf Berg Heng. Es wurde in der späten Periode der Nördlichen Wei Dynastie (386-534 n. Chr.) gebaut. Das Hängende Kloster hat eine Geschichte von 1.400 Jahren und ist unvergleichlich. Es hat auf wundersame Weise alle Unglücke überstanden. Die Architektur ist extrem einfallsreich und ebenfalls ohne Vergleich. Es benötigte mehr als die Kunst eines durchschnittlichen Architekten, um ein Kloster an eine tödliche Klippe zu setzen.

Es gibt gewundene Verandas innerhalb der Struktur, die den unebenen Felsen folgen. Das Gebäude ist fest und solide, wenn es eben nötig ist. Mit Felsen, die darüber hängen und Schluchten darunter, wurde das Fundament des Hängenden Klosters auf den Felsen gebaut. So war es nötig in den Fels zu bohren, um es an die Klippen zu setzen. Das horizontal und vertikal gesetzte Holz unterstützt Pfähle und so ergänzen sie sich gegenseitig und bilden eine sehr beeindruckende architektonische Struktur und betont eine sehr einzigartige Bauart.

Eine wunderschöne Stelle am Schrein der Drei Gründer sind die Statuen von Shakyamuni, Lao Zi und Konfuzius. Vielleicht gibt es einen besonderen Grund, weshalb Statuen von Shakyamuni, Lao Zi und Konfuzius in einem Taoistischen Tempel sind. Shakyamuni repräsentiert die Buddhistische Schule, welche "Shan" (Barmherzigkeit) kultiviert. Lao Zi repräsentiert die Taoistische Schule, die "Zhen" (Wahrheit) kultiviert. Konfuzius repräsentiert die Konfuzianistische Schule, die "Ren" (Nachsicht) kultiviert. Weit anerkannte Philosophien.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Gründer des Tempels in drei verschiedenen Kultivierungsschulen zur gleichen Zeit kultivierte, da dies für einen Kultivierenden nicht annehmbar wäre. Im Kreis der Kultivierenden ist es äußerst wichtig, dass man nicht mehrere verschiedene Prinzipien kultiviert, bevor man nicht in einer Schule zur Vollendung gekommen ist. Zum Beispiel in der Taoistischen Schule zeigt der Name Sun Buer [Buer bedeutet in Chinesisch keinen zweiten Weg], einer der Sieben Taoisten die Wichtigkeit, dass man sich auf nur eine Schule konzentriert.

Außer der Architektur gibt es in den Hängenden Klöstern noch viele Rätsel, welche weiterer Erforschung bedürfen.

Übersetzt aus dem Englishen: http://www.clearharmony.net/articles/200306/13243.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema