Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Guan Zhong – der erste chinesische gesetzestreue Staatsphilosoph

Guan Zhong, Premierminister von Herzog Huan von QiIllustriert von Zhiching Chen, Epoch Times Team

Guan Zhong war ein hervorragender Politiker und der erste gesetzestreue Staatsphilosoph während der Frühlings- und Herbst-Periode in der chinesischen Geschichte. Er wurde von Herzog Huan von Qi, 685 v. Chr., zum Premierminister ernannt und unter seiner Führung avancierte Qi zum mächtigsten Staat in jener Epoche.

Guan Zhong und Bao Shuya waren Freunde seit ihrer Zeit als Teenager. Als Bao, Guans Begabung erkannte, aber auch seinen armen finanziellen Hintergrund, bemühte er sich immer um Guan und behandelte ihn mit Güte, selbst wenn seine persönlichen Habseligkeiten manchmal von Guan weggenommen wurden. Es war auch Bao Shuya, der später Guan, dem Herzog von Qi als Kandidaten für den Premierminister vorschlug. Guan startete bald nach seiner Nominierung, seine Modernisierung des Staats Qi durch vielfältige Reformen und seine Strategien halfen dem Herzog Huan, der Erste einer Hegemonie von Vasallenbündnissen in der Frühlings- und Herbst-Periode zu werden.

Guan zentralisierte die Staatsmacht, indem er den Staat in regelmäßige Einheiten aufteilte, die über ein Zentralbüro, das dem Herzog direkt unterstand, verwaltet wurden. Nach Einstufung der Bevölkerung in vier Gruppen, als Beamte, Bauern, Handwerker und Kaufleute, entwickelte Guan eine bessere Methode, um die Talente zu selektieren, die dann durch Trainingsprogramme zu Beamten ausgebildet wurden. Er wandelte die Steuerschlüssel für das Einsammeln bei Mehrfachhaushalten auf jeden Einzelhaushalt um. Mit diesen Reformen half Guan, Qi, die Verwaltungsverantwortung der einst mächtigen Aristokratieklane erfolgreich auf ein professionell zentralisiertes Amt umzulenken.

Guan glaubte auch, dass das Wohlergehen der Menschen, die Grundlage eines Staates ist. Die wohlgenährten Menschen würden leicht mit Schicklichkeit und Etiquette erzogen und von den Herrschern reglementiert werden können. Er befürwortete, dass der Herrscher sich um den ökonomischen Wohlstand aller sozialen Schichten kümmern sollte und sicherstellen, dass die Menschen bereit sind, dem Herrscher zu dienen. Die vier Säulen für einen Staat waren Schicklichkeit, Gerechtigkeit, Integrität und Gewissenhaftigkeit und der Herrscher sollte seine Tugend durch Befolgen dieser Richtlinien beispielhaft demonstrieren.

Während der 40 Jahre als Premierminister implementierte Guan Zhong eine Reihe von Reformmaßnahmen in Sachen von Innen- und Außenangelegenheiten und mit seiner Unterstützung war Qi in den Aspekten von Politik, Militär Ökonomie usw. erfolgreich.

Guan Zhong wird als Autor von „Guanzi“ akkreditiert, welches das erste bekannte Buch über Legalismus und Ökonomie im alten China ist. In Bezug der Ökonomie deckt es Finanzen, Bankwesen, Geldwesen, Handel, Steuerwesen und andere Aspekte des ökonomischen Bereiches ab und hat großen Einfluss auf die ökonomische Entwicklung im alten China ausgeübt.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema