Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Sechs ausgewählte Geschichten aus Ren Jing (Schrift über Nachsicht) [1]

I. Großzügigkeit – Die Vergangenheit ruhen lassen

Als Han Anguo als Neishi (Titel eines hochrangigen Be.amten) im Land Liang arbeitete, wurde er wegen Begehens eines Verbrechens eingesperrt. Er wurde vom Gefängnisbeamten Tian Jia im Gefängnis gewalttätig attackiert. Han Anguo fragte Tian Jia: Kannst du die Asche, die bereits kalt geworden ist, denn noch einmal anzünden?“ Tian Jia sagte: „Auf Asche, die bereits kalt geworden ist, wenn sie wieder angezündet werden kann, werde ich urinieren, um sie zu löschen.“ Han Anguo wurde später entlassen und wurde Verwaltungsgouverneur von Liangzhou. Tian Jia hörte davon und ergriff die Flucht.

Han Anguo sagte zu seinen Untergebenen: „Wenn Tian Jia nicht zurückkommt, wird dem Gesetz entsprechend, seine ganze neunköpfige Familie getötet werden. Wenn er zurückkommt, werde ich ihm seine Sünden vergeben.“

Tian Jia hörte von anderen Leuten, was Han Anguo gesagt hatte, und kam sofort zurück, um Han Anguo zu treffen.

Han Anguo fragte ihn: „Diese alte Asche hat wieder angefangen zu brennen. Warum lischst du sie denn nicht? Warum hast du stattdessen die Flucht ergriffen?“ Tian Jia war sehr verängstigt. Han Anguo sagte zu ihm: „Ich werde mich nicht an dir rächen. Wo du nun zurückgekommen bist, werde ich dir deine Sünden vergeben.“ Dann arrangierte er einen untergeordneten Beamtenposten in Tingwei für ihn.

II. Beleidigungen ertragen und Geld verlieren – ein herzliches Verhalten bewahren

Zhi Buyi lebte mit anderen Leuten in einem Apartment zusammen. Einer seiner Zimmergenossen ging nach Hause und nahm irrtümlich das Gold eines Zimmergenossen mit.

Die Person, deren Gold abhandengekommen war, verdächtigte Zhi Buyi, er habe es gestohlen. Er wurde wütend und verhielt sich sehr garstig gegenüber Zhi Buyi und sagte viele böse Worte zu ihm. Zhi Buyi entschuldigte sich bei der Person, der das Gold abhandengekommen war: „Das ist wirklich eine schlechte Tat.“ Dann kaufte er Gold und gab der Person Gold in der gleichen Menge, die ihm abhandengekommen war.

Der andere Zimmergenosse kam dann später zurück und gab auch das irrtümlich mitgenommene Gold zurück. Da fühlte sich die Person, der das Gold abhandengekommen war, sehr beschämt.

Später wurde Zhi Buyi von anderen als eine ehrliche Person gepriesen.

III. Nachsicht ist die wichtigste und herausragendste Eigenschaft in der Welt

Wang Shouhe, ein Guangluqing (ein weiterer Beamtentitel) in der Tang Dynastie, hatte niemals Streit mit anderen gehabt. Einmal schrieb er ein sehr großes Schriftzeichen „Toleranz“ auf seinen Schreibtisch und bestickte auch die Gardinen in seiner Wohnung mit dem Schriftzeichen „Toleranz“.

Der Tang Kaiser hatte das Gefühl, Wang Shouhes Name habe die Bedeutung von: „Er sei nicht dafür, mit anderen Konflikte zu haben“. Daher forderte der Kaiser Wang Shouhe auf, zu ihm zu kommen und fragte ihn: „Ihr Name ist Wang Shouhe. Ich kann erkennen, dass Sie nicht mit anderen streiten mögen. Sie lieben es, das Wort ‚Toleranz‘ zu schreiben. Andere können ihren Vorsatz klar erkennen.“

Wang Shouhe sagte: „Ich hörte Menschen sagen, es sei leicht, harte Dinge zu zerbrechen. Toleranz ist besser, als irgendetwas auf der Welt.“

Kaiser Tangminghuang lobte ihn: „Gut!“ Dann gab ihm der Kaiser Seidenmaterial, als Anerkennung.

IV. Ruhig bleiben, wenn wertvolle Dinge zerbrechen

Als Pei Xingjian die Kontrolle über Duzhizhefu (ein fremdes Land) errang, konfiszierte er zahllose Jadeschätze. Generäle und Soldaten der Minderheiten wollten alle die Schätze sehen.

Pei Xingjian gab ein Bankett, um die Jadeschätze auszustellen. Unter ihnen war eine wunderschöne, zwei Fuß lange Achatplatte von brillanter Musterung und Farbe.

Ein Soldat hielt die Platte, als sie zufällig auf den Boden fiel und in Stücke zerbrach. Der Soldat war sehr verängstigt, kniete sich hin und hielt seinen Kopf bis auf den Boden geneigt bis er blutete.

Pei Xingjian sagte mit einem Lächeln: „Sie haben das ja nicht absichtlich getan.“ Er zeigte keine Spur von Verärgerung über den Verlust der kostbaren Platte.

V. Nachsicht gegenüber Anderen – Keinen Hass zeigen, wenn dich jemand beleidigt

Du Yan sagte: „Heutzutage beschimpfen die Machthaber gerne andere Menschen wegen geringfügiger Fehler. Das bedeutet in Wirklichkeit, nicht tolerant genug zu sein.“

Von dem Zeitpunkt an, als Du Yan Gouverneur eines Staates wurde, bevor er zum Beschwichtigungsbeamten befördert wurde (Titel einer Beamtenposition), beschimpfte er niemals irgendeinen der Mitarbeiter. Für inkompetente Beamte arrangierte Du Yan, einige Fälle abzuwickeln, so dass sie keine Zeit hatten, faul zu sein. Zu leichtsinnigen Beamten sagte Du Yan: „Ich mag dich nicht vor Gericht stellen, wenn du aus Leichtsinn ein schlimmes Übel verursacht hast.“

Fan Zhongyan sprach einmal mit Du Yan über die Verdienste von jemandem. Fan Zhongyan sagte sogar einige schlechte Worte, um Du Yan zu verletzen. Doch Du Yan hegte keinen Groll und ging immer noch sehr respektvoll mit Fan Zhongyan um.

VI. Einen Dieb vom Diebstahl abbringen und ihm Geschenke geben, um ihn anzuspornen, ein guter Mensch zu sein

Chen Shi, auch Zhonggong genannt, war Magistrat eines Landkreises. Einmal versteckte sich ein Dieb auf seinem Dach und machte sich daran, etwas zu stehlen. Chen Shi sah den Dieb. Er bat seinen Sohn, zu ihm zu kommen und sagte in sehr vornehmem Ton zu seinem Sohn: „Menschen, die nicht willkommen sind, sind von Natur aus nicht wirklich schlecht. Es ist nur ihre Angewohnheit. Dieser Mensch auf dem Dach, ist eine solche Person.“

Der Dieb auf dem Dach hörte das und kam freiwillig herunter. Er kniete sich auf den Boden und gestand seine Schuld. Chen Shi sagte: „Du siehst nicht wie eine schlechter Mensch aus. Aus Armut bist du so weit gegangen.“

Chen Shi gab dann dem Dieb zwei Ballen Stoff und sagte zu ihm, er solle wieder ein guter Mensch sein.

Danach hat diese Person nie wieder gestohlen.

[1] Ren Jing wurde von Wu Liang in der Yuan Dynastie (1271-1368) geschrieben.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema