Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Shen Yuns brillante künstlerische Darbietung versetzt das Publikum in San Francisco in Erstaunen

Auf ihrer Welttournee 2013 gab die Shen Yun Performing Arts International Company von 20. bis 24. März auch sieben ausverkaufte Shows im SHN Orpheum Theatre, einer historischen Sehenswürdigkeit in San Francisco, Kalifornien. Das Ensemble, das seinen Sitz in New York hat, tritt seit 2007 jedes Jahr in dieser Stadt auf.

Olympischer Goldmedaillengewinner verliebt sich in Shen Yun

Mark Henderson, ehemaliger olympischer Goldmedaillengewinner, mit seiner Tochter

Shen Yun zieht immer eine enthusiastische Menge an, wo immer es auch auftritt. Dies galt besonders für die letzten sieben Aufführungen in San Francisco.

Unter den vielen berühmte Persönlichkeiten und herausragenden Gästen war auch der ehemalige olympische Goldmedaillengewinner im Schwimmen, Mark Henderson, der außerdem drei Mal Weltmeister und fünfmal Landesmeister war.

„Wir fanden es toll! Wir fanden es wirklich toll! Es ist sehr gut. Meine Tochter ist fünf Jahre alt und es ist perfekt für sie“, schwärmte er.

Herr Henderson, der Geschäftsführer von Janney Capital, einer Finanzdienstleistungsfirma, ist, sprach über die Athletik der Tänzerinnen und Tänzer. „Sie sind alle in sehr guter Form“, wertete er und fügte hinzu, dass er auch „die Synchronie der chinesischen Tänze mochte“.

Er lobte die digitalen Hintergrundbilder, die er als „wunderschön“ bezeichnete. Ihm gefiel auch, wie durch die Hintergrundszenen die „Live- und Digital“-Aspekte zusammengeführt wurden.

Den ersten Tanz mit dem Titel „Zur Erde hinabsteigen“ bewertete er mit den Worten: „Das zeigte sehr viel Kreativität!“

Ehemaliger VP im Bereich Technik: Shen Yun ist die „beste Show, die ich je gesehen habe“

Richard Wolfe, ehemaliger Vizepräsident/Technik von 20th Century Fox

Auch Richard Wolfe, der ehemalige Vizepräsident im Bereich Technik von 20th Century Fox, war unter den Zuschauern. Er betrachtete Shen Yun als die „erstaunlichste Darbietung“, die er je gesehen habe.

„Unglaublich, die beste Show, die ich je gesehen habe. Gar keine Frage“, meinte Herr Wolfe, der jetzt eine Video-Datenaufbereitungsfirma in Los Angeles besitzt.

„Ich bin einfach völlig beeindruckt von der gesamten Präsentation. Unglaublich, ich habe noch nie zuvor so etwas gesehen.“

Herrn Wolfes Familie besitzt die Columbus-Abfertigung in Columbus, Ohio, sowie WBNS-TV und den Radiosender WBNS-FM, die zu CBS gehören.

„Ich habe schon viele Shows besucht, sowohl in New York als auch in Hollywood. Ich habe jahrelang in Hollywood gearbeitet. Ich war Vizepräsident im Bereich Technik bei 20th Century Fox, so habe ich viel Erfahrung, was auf den Bildschirm kommt, doch das hier ist live und ganz erstaunlich.“

„Diese Show ist die verblüffendste Darbietung, die ich bisher gesehen habe … ich halte sie für künstlerisch brillant. Sie ist viel künstlerischer als alles, was ich bisher gesehen habe. Ich bin völlig beeindruckt vom Können aller Darsteller und ihrer Kenntnis einer jeden Szene.“

Herr Wolfe äußerte auch noch seine Meinung darüber, wie schwierig es ist, eine so groß angelegte Veranstaltung auf die Bühne zu bringen, das „scheint eine unmögliche Leistung“ zu sein.

Er hatte auch Freude an den digital-bewegten Hintergrundszenen: „Die Synchronisation der fotografischen Effekte auf der Leinwand und die Effekte der Personen auf der Bühne ist so perfekt und so gut gemacht. Ich habe diese Technik nie zuvor gesehen … Unglaublich, ich bin total beeindruckt.“

Er wurde gefragt, ob er die Veranstaltung seinen Freunden weiterempfehlen würde. Darauf antwortete er: „Ich würde sagen, wenn ihr diese Show verpasst, dann verpasst ihr die beste Show, die ich je sah.“

Film- und Fernsehproduzent lobt Shen Yun

Der Film- und Fernsehproduzent David Shea

Der Film- und Fernsehproduzent David Shea teilte mit, dass er von den Geschichten in Shen Yun tief berührt war.

„Herrlich, wunderschön, optisch wunderschön”, lobte Herr Shea, als er aus dem Theater kam. „Es ist verlockend.“

„Am meisten gefielen mir die Geschichten; ich mochte ‚Die Reise des Kaisers zum Mond‘ und ‚Eine schicksalhafte Begegnung‘. Das war bittersüß“, ließ er wissen.

Der Tanz „Eine schicksalhafte Begegnung” erzählt das Erlebnis eines Vaters und seiner Tochter auf ihrer Reise durch China. Eines Tages haben sie eine schicksalhafte Begegnung mit der spirituellen Gruppe Falun Dafa und stellen fest, dass diese Gruppe in China schlimm verfolgt wird.

„Man fliegt zum Mond und man hat die Blumen hinter sich und das scheint irgendwie wie Fantasie. Es ist aber alles hier in deinem Kopf und in deinem Herzen“, beschrieb es Herr Shea. „Letztendlich handelt alles von Liebe und Menschheit.“

Besonders begeistert war Herr Shea vom spirituellen Aspekt der traditionellen chinesischen Kultur, die von Shen Yun auf der Bühne zum Leben erweckt wurde. „Wenn man das spirituelle Element hat, bringt einen das meiner Meinung nach auf eine höhere Ebene“, erklärte er.

Für ihn bewirkte die Aufführung „so ähnlich wie eine Meditation“ ein friedliches Gefühl.

Shen Yun ist „irgendwie ein bisschen von allem. Es gibt Fantasie, es gibt etwas auf dem Boden der Tatsachen und es gibt die Traurigkeit des wirklichen Lebens. Wie sie berichteten, dass man das in China nicht sehen kann. So trifft es in bestimmten Bereichen ins Schwarze“, war Herrn Sheas Aussage.

Mit seinem Filmwissen bezog sich der Produzent auf die digital bewegten Hintergrundbilder bei Shen Yun als „besonderen Genuss. Ich mochte es jedes Mal, wenn sie losflogen“, war sein Kommentar zu den nahtlosen Übergängen der Tänzer von der Bühne in die Leinwand.

„Und ich wusste, dass sie in jenem Stück zum Mond gehen würden. Und ich wartete darauf und das taten sie dann auch. Man wurde auf eine Reise mitgenommen.“

Gebiet von San Franzisco Bay begrüßt Shen Yun am Eröffnungsabend

Das SHN Orpheum Theatre in San Francisco

Für John Dutra war Shen Yun „einfach absolut ausgezeichnet, spektakulär, anmutig … mehr als außergewöhnlich!“

Herr Dutra, der Vorstandsvorsitzender einer Immobilienanlagenfirma ist, beschrieb die Aufführung als „herrlich, unglaublich unterhaltsam, es hätte gar nicht schöner sein können.“

Er war von der „Eleganz des Tanzes und der Geschichte“ angetan. Er meinte, dass Shen Yun sowohl eine „tiefgründige Botschaft vermittelt, als auch wunderschön, glanzvoll und attraktiv“ ist.

„Ich werde es ganz sicher meinen Freunden empfehlen“, versprach Herr Dutra, der aus der Veranstaltung ging „mit einem Gefühl von Entspannung und einem Gefühl von einfach nur schierer Freude.“

Proklamationen

In einer Proklamation auf Initiative des Dienstvorgesetzten von San Francisco, David Campos, heißt es: „Shen Yun präsentiert die universellen Werte – Würde, Barmherzigkeit, Einbindung, Mut, Loyalität, die einfach so wichtig und vorteilhaft für die moderne Gesellschaft sind.

Shen Yun berührt die Herzen von Millionen tief; bewirkt Aufrichtigkeit und Gewissen, befördert Weisheit und nährt die Seele.“

Proklamationen wurden außerdem noch von Daly City in Oakland, von San Francisco Süd, Santa Clara, Mountain View, Redwood City, Sunnyvale, Novato, Piedmont und Colma ausgestellt.

„Wir sind begeistert, dass dieses großartige Ensemble wieder nach San Francisco und die Bucht-Gegend kommt“, formulierte Jamie Matthews, Bürgermeister von Santa Clara in seiner Proklamation.

„Shen Yun Performing Arts vereint einige der weltweit führenden klassisch ausgebildeten chinesischen Tänzerinnen und Tänzer, Choreografen, Musiker und Sänger“, erklärte er.

Der Vizebürgermeister von San Jose Madison Nguyen schrieb in seiner Erklärung: „Shen Yun ist zur weltweiten Sensation Nummer 1 von Live-Aufführungen geworden und hat in über 100 Städten und fünf Kontinenten das Publikum entzückt, höchst erstaunt und begeistert.“

Shen Yun „einfach eine Freude“, meint ehemaliger Bürgermeister

Art Agnos, ehemaliger Bürgermeister von San Francisco, und seine Frau Sherry

Der ehemalige Bürgermeister von San Francisco, Art Agnos, war durch und durch von Shen Yun begeistert.

„Die Show ist großartig. Wir sind ganz entzückt von der akrobatischen Athletik der Tänzer, den wunderbaren Farben und ihren unterschiedlichen Kostümen. Einfach eine Freude, es anzuschauen“, äußerte sich Herr Agnos enthusiastisch.

Er berichtete, dass er durch die Aufführung einen Gesamtüberblick über die verschiedenen Teile Chinas bekommen habe.

„Die Art und Weise, wie sie aus der Leinwand herausspringen und direkt auf der Bühne auftauchen, ist etwas ganz Besonderes“, hob Herr Agnos hervor. „Die zeitliche Planung ist hier ganz hervorragend.“

Die Tänzerinnen und Tänzer von Shen Yun bringen in erster Linie klassischen chinesischen Tanz zur Aufführung, aber auch ethnische Tänze und Volkstänze aus den über 50 Minderheitengruppen in China.

„Meine Seele wurde gründlich gereinigt“, meinte Dame aus China

Das SHN Orpheum Theater

Frau Zhang aus China meinte, dass die Aufführung ganz erstaunlich herrlich sei. Sie ergänzte: „Meine Seele wurde gründlich gereinigt.“

Sie reiste extra aus Peking in die Vereinigten Staaten, um Shen Yun zu sehen.

„Jetzt bin ich noch völlig benommen. Diese Atmosphäre, diese Kulisse, ich finde keine Worte, um es zu beschreiben“, bedeutete sie. „Es muss die Kraft der Gottheiten und Buddhas gewesen sein, warum ich mich so überrascht fühle.“

Frau Zhang wischte ihre Tränen ab und offenbarte: „Das erste Stück ist so überwältigend. Ich habe wirklich das Gefühl, dass Buddha in der Welt angekommen ist. Wenn die Chinesen das sehen, sollten sie es als Warnung betrachten“, fügte sie hinzu. „Sie sollten hocherfreut sein, wenn sie ihre eigene Kultur betrachten. Ebenbürtigkeit und Liebe sollten unter den Menschen existieren.“

Sie schloss: „In China sah ich eine DVD von Shen Yun. Jetzt habe ich die Aufführung persönlich angeschaut. Man könnte sagen, dass mein lang gehegter Wunsch wahr geworden ist.“

Quelle: theEpochTimes.com

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema