Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Shen Yun erbaut und begeistert die Theaterbesucher in Seattle

Die Marion Oliver McCaw Hall war vom 28. bis 31. März 2013 Gastgeber von fünf Aufführungen des weltberühmten Ensembles Shen Yun Performing Arts in Seattle, Washington.

„Man sollte es [Shen Yun] nicht verpassen“, meint die Abgeordnete Linda Kochmar

Abgeordnete Linda Kochmar (Rep.- Washington) (Foto mit freundlicher Genehmigung von NTD Television)

In über 100 Städten weltweit entdecken Prominente immer mehr, wie schön ein Besuch bei Shen Yun ist. Eine dieser Prominenten war Linda Kochmar, ehemalige Bürgermeisterin und derzeitige Abgeordnete für Washington State. „Mir gefällt diese Show sehr! Wunderbar, wunderbare Geschichte“, wertete sie. Es ist einfach ein Vergnügen für mich, hier zu sein.” Die Abgeordnete berichtete, dass sie von der gesamten Aufführung sehr berührt wurde.

„Ja, es ist eine wunderbare Darbietung, es ist erste Wahl“, war ihr Urteil. „Ich kann gar nicht glauben, wie herrlich es dargeboten wird, besonders diese interaktive [Technik] mit dem Video und den Darstellern – das ist wirklich ein Aha-Erlebnis.“

Mittels der interaktiven Technik, die die Politikerin ansprach, „erschafft das Team für digitale Hintergründe von Shen Yun lebhafte animierte Szenen, die die Bühne erweitern und befördert die Zuschauer in eine Welt, in der Himmel und Erde eins sind“, so die Website von Shen Yun.

Einige Tänze schildern die zehnjährige Verfolgung von Falun Dafa durch das kommunistische Regime. Dazu meinte Frau Kochmar: „Es ist irgendwie beängstigend … und wenn Falun Dafa seit zehn Jahren verfolgt wird, möchte ich natürlich wissen warum – und daher war das für mich sehr aufschlussreich.“

Für sie war das herausragendste Stück die Tanzgeschichte „Glücklicher Sandmönch“.

„Das Stück, in dem der Fisch aus dem Wasser kam und sich dann diese Göttin am Ende zu erkennen gab, war sehr bedeutungsvoll“, meinte sie.

In „Glücklicher Sandmönch“ greift die Göttin der Barmherzigkeit ein, um den Kampf, der in diesem Stück stattfindet, zu beenden.

Die Abgeordnete Kochmar ließ wissen, dass die Vorstellung von Shen Yun etwas ist, „was man nicht verpassen sollte“. Sie fügte hinzu: „Es ist etwas, was man verstehen muss. Besonders in Bezug auf die asiatische Kultur, wir werden immer mehr zu einer globalen Kultur und wir müssen uns gegenseitig verstehen“, war ihre Erklärung. „Und ich halte das für äußerst wichtig.“

Abgeordneter Bruce Chandler betrachtet Shen Yun als „extravagante Darbietung“

Der republikanische Abgeordnete Bruce Chandler saß auch im Publikum. Er beschrieb Shen Yun als „spektakulär“, als „extravagante Darbietung“ und als „sehr dynamisch“.

Er erzählte, dass er schon einmal in China gewesen sei und sich einige Tanzaufführungen angesehen habe. „Aber dies hier ist herausragend“, war seine Einschätzung. Er war berührt von dem „lupenreinen Gesang der Belcanto-Solisten, der „das gesamte Theater ausfüllte“.

Herr Chandler fasste sein Erleben von Shen Yun folgendermaßen zusammen: „Zuallererst ist es extravagant. Es ist eine sehr umfangreiche Darbietung, von den Kostümen, über die Dialoge und die Musik – und es ist alles sehr dramatisch.“

Er ergänzte: „Es betont die Reichhaltigkeit der gesamten Geschichte der chinesischen Kultur” und „es hilft mir, die verschiedenen Werte zusammenzusetzen. Es ist großartige Bildung.“

Shen Yun ist „fehlerlos“, meint Abgeordnete Jan Angel

Eine weitere prominente Politikerin, Jan Angel von den Republikanern, meinte, dass Shen Yun „verblüffend“ sei. „Meine Töchter sind beruflich in der darstellenden Kunst tätig und ich denke die ganze Zeit, dass ich wünschen würde, sie wären heute mit mir hier und könnten das sehen. Diese Aufführung ist bis jetzt für mich fehlerlos, sie ist wunderbar.“

Die Vorstellung bietet klassischen chinesischen Tanz, ein Live-Orchester, das Instrumente des Ostens und Westens zu einer Einheit verbindet und spektakuläre Gesangsdarbietungen. Die Abgeordnete Angel tat kund, dass ihr die männlichen Tänzer am besten gefielen, „weil ich nicht so oft welche von ihnen sehe und mir die Präzision gefällt. Und ich weiß von meinen Kindern, wie schwer diese Bewegungen sind und sie sind fehlerlos.“

Sie fügte hinzu: „Natürlich ist auch die Live-Musik erstaunlich. Ich habe in einem Sinfonieorchester gespielt und so hörte ich der Oboe zu und dann kam die Trommel dazu.“

„Ich meine also, dass alles zusammenkommt und der Hintergrund mit den verschiedenen Schauplätzen ist einfach großartig!“ Frau Angel führte aus: „Die Kostüme waren erstaunlich und die Koordination von Bühne und Kostümen und natürlich die fehlerlosen Tänze und die Musik – ich bin sehr beeindruckt, sehr beeindruckt.“

Sie zeigte an, dass sie ihren Kollegen und Mitarbeitern diese Aufführung empfehlen werde und der Show ausgezeichnete Noten geben würde.

Senator Rodney Tom findet in Shen Yun tiefe innere Bedeutung

Senator Rodney Tom (Dem.- Washington) (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Ein weiterer Washingtoner Staatsbeamter, Senator Rodney Tom (Dem.- Washington), erklärte, dass ihm jeder Aspekt der Show gefiel. Der Senator hob hervor, dass „alle Farben, die Leistung, die Choreografie und die Athletik großartig“ gewesen seien. „Es war geschickt, wie alles zusammengestellt war – und diese reichhaltige Geschichte, und wie alles verschmolz“, bemerkte er.

Der Senator enthüllte, dass er beeindruckt sei, dass der klassische chinesische Tanz mit seinen unglaublichen Umdrehungen, Wendungen und seiner sanften Eleganz schon so lange Teil der chinesischen Geschichte ist. „Allein schon die reiche Geschichte, die Natur des Tanzes, der Teil der Kultur ist und die Geschichte des chinesischen Tanzes. Das ist also etwas, was ich lernte.“

„Meiner Meinung nach zeigt es [Shen Yun] uns, wie sehr wir uns gleichen und nicht wie unterschiedlich wir sind“, war seine Aussage. „Obwohl viele Menschen unterschiedliche Glaubenseinstellungen haben, wenn man sie zur Quintessenz zusammenpackt, dann sind wir uns viel ähnlicher und vieles ist bindender, als das, was uns in unserem Glauben unterscheidet.“

Senator Tom betonte abschließend, dass die Aufführung insgesamt außergewöhnlich gestaltet sei. „Allein die Entwicklung der Musik und wie sie mit dem Tanz zusammenpasst, das ist ganz unglaublich“, bemerkte er.

Sen. Mike Padden lobt Shen Yuns „gewaltiges Talent”

Senator Mike Padden (Rep.- Washington) und seine Frau Laura (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Auch Senator Mike Padden (Rep. – Washington) besuchte zusammen mit seiner Frau Laura die Vorführung. „Mir gefiel es sehr“, berichtete der Senator. „Es ist eine ganz andere Kultur, die wir nicht gewohnt sind, doch die Tänzerinnen und Tänzer und die Sänger besitzen gewaltiges Talent.“

Der Senator beschrieb die Tänze als „fantastisch“ und fügte hinzu: „Alles passte sehr gut zusammen.“

„Am besten gefiel mir das letzte Tanzstück“, äußerte sich Frau Padden. „Es war sehr energetisch – und die Trommeln, ich mag die Trommeln.“

Nachdem der Senator Shen Yun angeschaut hatte, fühlte er sich in der Lage, Ähnlichkeiten zwischen dem östlichen und dem westlichen Glauben zu erkennen, etwas was ihm zuvor überhaupt nicht bewusst war.

Pensionierter Reporter: Shen Yuns „5000 Jahre sind durch einen Gedanken verbunden“

Bryan Johnson, pensionierter Nachrichtenkorrespondent aus Seattle (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Der pensionierte Seattle-Nachrichtenkorrespondent Bryan Johnson beschrieb Shen Yun als „total wunderbar!“

Herr Johnson, der mehr als 50 Jahre lang im Nachrichtenwesen tätig war, erinnerte an die Aufführungen der letzten Jahre in Seattle, als Beamte des chinesischen Konsulats in San Francisco einen Brief an Stadtratsmitglieder von Seattle schickten und sie darin drängten, die Aufführung nicht zu besuchen.

„Dieses Mal“, erzählte er, öffnete ich das Journal und es gab Willkommensschreiben von fast jedem Kongressabgeordneten, von beiden Senatoren, von mehreren Stadtratsmitgliedern, mehreren Kreisratsmitgliedern und Staatspolitikern. Das zeigt mir, dass über allem anderen die Kunst einen Weg hat, Politik zu überwinden.“

Die Zuschauer sind oft überrascht, wenn sie hören, dass Shen Yun im heutigen China nicht angeschaut werden kann. Es gibt tatsächlich keine andere Darbietung wie Shen Yun in China.

Herr Johnson meinte, dass es gut wäre, wenn mehr Menschen die Wahrheit, die überall um uns herum ist, anerkennen würden. „Vielleicht haben wir zu lange in der Dunkelheit gelebt“, hob er hervor. „Wir wissen sehr wenig über die chinesische Geschichte und Kultur.“

Herr Johnson schloss: „Diese Show lässt mich darüber nachdenken, dass es so viel mehr gibt. Man bekommt das Gefühl, dass die ganzen 5000 Jahre durch einen Gedanken verbunden sind – einen Gedanken der viel größer ist als wir.“

Quellen: the Epoch Times.com; NTDTV.org

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema