Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Ausgleichende Gerechtigkeit: Der Himmel belohnt Menschen, die gute Taten vollbracht haben, mit Glück

Es gab einmal einen Händler namens Wang Zhiren in der Provinz Anhui. Obwohl er schon dreißig Jahre alt war, hatte er immer noch keine Kinder. Eines Tages sagte ein Wahrsager zu ihm: „In diesem Oktober wirst du eine große Schwierigkeit haben, die dich sogar das Leben kosten könnte. Du solltest wirklich achtsam sein, um das zu vermeiden!“ Herr Wang hatte immer die Fähigkeiten dieses Wahrsagers bewundert und vertraute ihm, ohne den geringsten Zweifel. Sofort eilte er in die Provinz Suzhou. Er forderte Darlehen zurück und mietete in Suzhou ein Haus, um sich darin, aufgrund des Hinweises des Wahrsagers, vor der Trübsal zu verstecken.

Eines Abends ging Herr Wang spazieren. Er bemerkte eine Frau, die einen Suizidversuch unternommen hatte, indem sie in einen Fluss sprang. Herr Wang war in Sorge, als er dies sah und wollte sie retten. Eilig nahm er zehn Liang [1] Silber heraus, hob sie hoch und schrie zu mehreren Transportbooten an der Seite des Flusses: „Dort drüben ist eine Frau ins Wasser gefallen. Ich belohne denjenigen, der die Frau rettet, mit zehn Liang Silber!“ Nachdem die Bootsbesitzer diesen Ruf gehört hatten, ruderten sie alle mit ihren Booten rasch hinaus, um die Frau zu retten.

Zwei Bootsbesitzer kamen gleichzeitig an und retten die Frau gemeinsam. Sie verlor ihr Leben nicht. Herr Wang war ein Ehrenmann und holte schnell die zehn Liang Silber heraus und gab sie den beiden Bootsbesitzern, um sein Versprechen zu halten.

Nachdem sich die Frau wieder erholt hatte, war Herr Wang immer noch besorgt um sie und fragte: „Madame, darf ich fragen, welche unlösbaren Dinge Sie hatten, sodass Sie versuchten, sich das Leben zu nehmen?“ Mit Tränen in den Augen antwortete sie: „Mein Mann arbeitet für jemanden, der knapp an Silber war und das Gehalt meines Mannes stattdessen mit einem Schwein bezahlte. Gestern, als mein Mann weg war, um einige Besorgungen zu machen, kam eine Person aus der Stadt in unser Dorf, um ein Schwein zu kaufen. Ich verkaufte ihm das Schwein für zehn Liang Silber. Nachdem ich es verkauft hatte, fühlte ich mich glücklich und dachte, der Preis war wohl etwas hoch. Später besuchte mich mein Cousin und er stellte fest, dass das Silber gefälscht war! Ich hatte Angst, dass mein Mann mich beschimpfen würde, wenn er wieder nach Hause kommt. Ich fand, dass dieses schmerzvolle Leben so sinnlos ist und so dachte ich, ich bringe mich um und wäre damit fertig!“

Nachdem Herr Wang ihr bis zum Ende zugehört hatte, empfand er starkes Mitgefühl. Er nahm genügend Silber heraus, um die Kosten für das Schwein abzudecken und gab es der Frau, ohne zu zögern. Er sagte zu ihr, sie solle nach Hause gehen und ihrem Mann die ganze Geschichte erzählen. Doch ihr Mann glaubte ihr nicht. Eilig kam das Paar zur Wohnung von Herrn Wang, um die Geschichte bestätigen zu lassen.

Herr Wang schlief bereits. Als es an der Tür klopfte, wachte er auf und hörte eine Frau laut sagen: „Ich bin die Frau, die ins Wasser gefallen ist und die Sie retteten. Ich komme extra um mich zu bedanken, Herr Wang! Bitte öffnen Sie doch die Tür.“ Als sich Herr Wang dies angehört hatte, erwiderte er streng: „Sie sind eine junge verheiratete Frau und ich bin ein einsamer Gast. Es ist unanständig für Männer und Frauen, gegenseitig ihre Hände zu berühren, wenn sie sich etwas überreichen [2]. Wie könnten wir uns spätnachts treffen?!“ Die Zweifel des Ehemannes lösten sich sofort auf, nachdem er das gehört hatte. Er war tief berührt und sagte laut: „Mein Herr, Sie sind ein wirklich ehrlicher Herr. Bitte verstehen Sie nicht falsch, wir beide sind gemeinsam hier, um Ihnen für Ihr Opfer zu danken, um uns zu helfen!“

Plötzlich verstand Herr Wang und kleidete sich rasch an, um nach draußen zu gehen. Gleich nachdem er die Tür geöffnet hatte, stürzte die Schlafzimmerwand unerwartet auf sein Bett und das Bett war augenblicklich plattgedrückt! Das Paar stieß einen Seufzer der Erleichterung aus, als es dies sah, und bedankte sich dann in aller Form für die Güte von Herrn Wang.

Nachdem der Oktober vorüber war, fühlte sich Herr Wang erleichtert, weil er wusste, dass er der Schwierigkeit entronnen war. Er kehrte nach Anhui zurück und suchte wieder den Wahrsager auf. Der Wahrsager war erstaunt, ihn zu sehen und sagte: „Ich habe Sie seit Monaten nicht gesehen, doch ihr Erscheinungsbild hat sich ganz verändert. Sie sind wiedergeboren worden; ihre „Yin De“-Falte ist plötzlich auf ihrem ganzen Gesicht erschienen. Ich vermute, Sie haben eine große barmherzige Tat begangen und Leben gerettet. Laut ihre gegenwärtigen Erscheinungsbild werden sie in Zukunft grenzenlos Glück haben!“

Später gebar die Frau von Herrn Wang elf Söhne und jeder einzelne von ihnen war tugendhaft, fürsorglich und respektvoll. Herr Wang erfreute sich eines hohen Alters von sechsundneunzig Jahren und er war sein ganzes Leben glücklich und gesund. An diesem Beispiel kann man erkennen, dass es karmische Vergeltung tatsächlich gibt. Solange es für etwas eine Ursache gibt, wird es auch eine Auswirkung geben.

Dieses Beispiel, wie der Himmel Herrn Wang für seine Barmherzigkeit und Tugend mit Glück belohnte, hat dies vollständig bewiesen. Es ist so, wie wenn Landwirte Samen ausbringen; wenn man Bohnen pflanzt, bringt dies Bohnen ein und wenn man Melonen pflanzt, wachsen Melonen.

Doch manche Menschen in der heutigen Gesellschaft denken immer, dass ihr eigenes Leben wertvoller sei, als das von anderen und ihre eigenen Angelegenheiten wichtiger seien, als die von jemand anderem. Wenn diese Menschen guten Taten begegnen und eine helfende Hand reichen sollten, denken sie über verschiedene Ausflüchte nach, um dem auszuweichen. Bis zum Ende des Lebens häufen sie durch Geschäfte große Mengen Geld an, doch sie sammeln keinerlei Tugend. Wie kann eine solche Person Glück haben, um Katastrophen in Segen zu verwandeln, oder bei Schwierigkeiten Glück haben?

Besonders manche Beamte der Abteilung für Öffentliche Sicherheit unter dem gegenwärtigen brutalen totalitären Regime in China, die unschuldige Menschen, die an Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht glauben, brutal verfolgen – wenn sie nicht sofort aufhören und all ihre Fehler korrigieren, werden sie es bereuen, wenn Vergeltung vom Himmel auf sie fällt. Man muss kein Schwarzmaler sein, um zu sagen: Anderen zu schaden, bedeutet sich selbst zu schaden und anderen zu nützen heißt sich selbst zu nützen. Weil dies der Fall ist, sollte man schnell anfangen, sich zu bemühen, anderen zugute zu kommen, um Glück zu gewinnen.

Übersetzt von: http://www.zhengjian.org/node/119191 [2]

[1] Ein Liang sind etwa 31.25 Gramm
[2] „Es ist unanständig für Männer und Frauen, gegenseitig ihre Hände zu berühren, wenn sie sich etwas überreichen“ ist ein traditionelles chinesisches Sprichwort.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema