Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Chinesische Redewendung: Den König respektieren und gegen Barbaren verteidigen

n der Nachfolge der Zhou-Dynastie wurde die Große Mauer aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. bis in das 17. Jahrhundert n. Chr. kontinuierlich an Chinas Nordgrenze ausgebaut.

Die chinesische Redewendung 尊王攘夷 (Zun wáng rǎng yi) bedeutet, „den König respektieren und gegen Barbaren verteidigen.“

Diese Redewendung stammt von einer genialen Politik der Diplomatie, die während der Frühlings- und Herbst-Periode (春秋 时代) (770-476 v. Chr.) der Östlichen Zhou (东周) (770-221 v. Chr.) im zweiten Teil der Zhou-Dynastie (周朝) verfochten wurde.

Es war eine Zeit des Chaos, der Gewalt und Eskalation der Kriege, das genaue Gegenteil zu der großen Einheit und politischen Stabilität während der Westlichen Zhou (西周) Periode (etwa vom 11. Jahrhundert v. Chr. bis 770 v. Chr.), als die tugendhaften Zhou Könige nach und nach ihr Gebiet erweitert hatten. Sie wurden als oberste Herrscher des Reiches unter dem Mandat des Himmels verehrt.

Ein Reich droht zu zerfallen

Die Macht des Zhou-Reiches schwand allmählich, während seine feudalen Staaten erstarkten und die Führung der Zentralregierung herausforderten.

Die vielen Vasallenstaaten wurden schließlich zu unabhängigen Staaten, die sich in internen Konflikten aufrieben, und in ihren Bestrebungen um die Vorherrschaft in zwischenstaatliche Machtkämpfe verstrickt wurden.
Das chinesische Territorium wurde zu der Zeit auch häufig von Invasionen fremder „barbarischer“ Nomadenstämme bedroht, wie zum Beispiel den Di (狄 oder 翟) und Rong (戎).

So hatte im achten Jahrhundert v. Chr. das Königsgeschlecht der Zhou schließlich viel von seiner Macht verloren.

Ein brillanter Erster Minister erscheint

Guan Zhong (管仲) und der Herzog Huan (齐桓公) des Staates Qi (齐国) waren zu jener Zeit für die politische Entwicklung führend. Guan war der brillante Erste Minister von Qi von 685 – 645 v. Chr., und diente unter Herzog Huan, der von 685 bis 643 v. Chr. regierte.

Guan hatte wichtige Reformen vorangetrieben, die dazu beitrugen, dass Qi zum mächtigsten Staat in China wurde, mit großen Gewinnen in der landwirtschaftlichen Produktion und im Handel, und nicht zu vergessen seine schlagkräftigen Armeen. Guan verband in seiner Politik und seinem Rat an den Herzog Huan Zweckmäßigkeit mit Moral.

Herzog Huan war so gut angesehen, dass er als der vorherrschende Anführer betrachtet wurde und unter den Feudalherren (诸侯) der Zhou-Vasallenstaaten „Hegemon“ (霸 oder 伯) genannt wurde.

Loyalität nach innen – Kampf gegen die Barbaren

In diesem Zusammenhang war „den König respektieren und gegen Barbaren verteidigen“ die bemerkenswerteste Politik, die Guan vertrat, mit der er Loyalität gegenüber dem König von Zhou und das patriarchale System von Zhou forderte und desgleichen Widerstand gegen die fremden Stämme als den gemeinsamen Feind.

Mit wirtschaftlichem Wohlstand und militärischer Stärke, gepaart mit einer Politik der Diplomatie mit einer moralischen Grundlage, war Herzog Huan in der Lage, viele der Staaten in ein System der Allianz mit Qi zu vereinen, wobei Qi die zentrale Instanz war, um Konflikte zwischen den Mitgliedsstaaten zu lösen und zu helfen, den Frieden zu erhalten.

Die Allianz als Ganzes stärkte auch die Mitgliedsstaaten gegen Nicht-Mitgliedsstaaten und fremde Eindringlinge.
Als die von Guan Zhong ausgegebene diplomatische Politik von „den König respektieren und gegen Barbaren verteidigen“ geholfen hatte, die feudalen Staaten von Zhou gegen die Invasion der fremden „barbarischen“ Nomadenstämme zu vereinen, wurde gleichzeitig in der Nachfolge der Zhou-Dynastie die Große Mauer aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. bis in das 17. Jahrhundert n. Chr. kontinuierlich ausgebaut, sodass sie an Chinas Nordgrenze ein geschlossenes Abwehrsystem gegen Eindringlinge bildete.

Zu einer späteren Zeit würdigte Konfuzius Guan Zhong und erklärte: „Wäre da nicht Guan Zhong gewesen, würden wir alle ausländische Frisuren und Kleidung tragen.“

http://www.epochtimes.de/Chinesische-Redewendung-Den-Koenig-respektieren-und-gegen-Barbaren-verteidigen-a1111970.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema