Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Zeichnung eines 10 Jahre alten Kindes: Die Wahrheit verbreitet sich überall

Die folgende Zeichnung stammt von einem 10 Jahre alten Kind in China, das nicht Falun Gong praktiziert. Vielleicht können wir durch die Augen eines Kindes erkennen, was sich heute in China abspielt.

Der obere Teil zeigt eine Falun Gong-Praktizierende, die den Passagieren in einem Bus die Fakten über die Verfolgung von Falun Gong in China erklärt. Die Broschüre in ihrer Hand trägt den Titel „Rechtschaffene Einsichten“ auf dem Umschlag.

Die Frau vor ihr hört ihr zu und gibt ihr das Daumen-nach-Oben Zeichen. Die Frau auf dem zweiten Sitz ist vertieft ins Lesen einer Minghui Wochenzeitung, einer regelmäßig erscheinenden Zeitung zur Wahrheitserklärung mit zahlreichen örtlichen Ausgaben und weiter Verbreitung in China.
Der Mann rechts hält das Buch Neun Kommentare über die Kommunistische Partei in seiner linken Hand und ist nervös, angespannt. Er scheint in seine eigenen Gedanken versunken zu sein. Seine rechte Hand verrät seine Emotionen.

Möglicherweise denkt er über einen Austritt aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) nach oder er könnte über jene bestürzt sein, die verfolgt worden sind. Ungeachtet dessen, wir wissen, dass seine Ansichten zu vielen Dingen nach dieser Busfahrt anders sein werden.

Der untere Teil zeigt zwei Falun Gong-Praktizierende, die ein Banner mit der Aufschrift „Falun Gong ist gut“ (Chinesisch „Falun Dafa Hao“) außerhalb eines Marktplatzes aufhängen. Es ist kalt, doch sie sind sehr achtsam. Einer gibt Hinweise, ob das Banner richtig hängt.

Was diese Zeichnung ausdrückt, ist heute in China üblich. Wegen der andauernden friedlichen Bemühungen erfahren immer mehr Chinesen die Wahrheit über Falun Gong und beziehen Stellung gegen die Verfolgung des Kultivierungswegs. Das frühere KPCh Oberhaupt, Jiang Zemin, gab aus Eifersucht und Neid über dessen Beliebtheit, vor 15 Jahren die Anweisung, „diese friedliche Gruppierung auszulöschen“.

Die Verfolgung hat das chinesische Volk aufgerüttelt, die KPCh so genau wie niemals zuvor unter die Lupe zu nehmen. Nun kann es die Lügen und Täuschungen der Partei durchschauen. Über 150 Millionen Chinesen sind aus der KPCh und den ihr angegliederten Organisationen ausgetreten.
Falun Gong war nach seiner Vorstellung1992 in der Öffentlichkeit durch Herrn Li Hongzhi, dem Begründer, sehr beliebt. Die chinesische Regierung ehrte Falun Gong mit vielen Bekanntmachungen und Preisen und 100 Millionen Chinesen aus allen Gesellschaftsschichten praktizierten es, bevor im Juli 1999 die Verfolgung einsetzte.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema