Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/ New York: Shen Yun bezaubert Manhattan und belebt alte Traditionen mit Farben und Energie (Fotos)

Shen Yun war auch in diesem Jahr im Lincoln Center zu sehen, vom 10. – 19. Januar fanden dort zehn Shows statt. Auf den Plätzen des Theaters fanden sich führende Geschäftsleute, Künstler und andere „Professionals“ ein. Sie waren erstaunt über die Perfektion und den reichhaltigen kulturellen Inhalt, den Shen Yun ihnen darbot.

In New York herrschten gerade rekordbrechend niedrige Temperaturen, nachdem es zuvor Schnee und eisige Kälte gegeben hatte. Shen Yun trug aber mit der Wärme, die diese Show ausstrahlt, dazu bei, dass das Eis sichtlich schmolz. Während der gesamten Aufführung konnte man Applaus und Lachen hören. Die Zuschauer verließen das Theater mit einem Herzen voller Freude und Glücksgefühlen.

 
Das Publikum applaudiert Shen Yun am 11. Januar 2014 während der Matinee im David H. Koch Theater im Lincoln Center in New Yor

Energie, Farbe und Perfektion

 
Die Kongressabgeordnete Carolyn B. Maloney

Die Kongressabgeordnete Carolyn B. Maloney sah die Aufführung im David H. Koch Theater im Lincoln Center am 11. Januar. Sie pries Shen Yun, weil es „voller Energie, Farbe und Perfektion“ sei. Sie fand die Show erhebend und inspirierend. „Die Beleuchtung und Choreographie sind einzigartig und wunderschön“, fügte sie noch hinzu.

Darüber, dass Shen Yun die chinesische Kultur in Kunstform vermittelt, sagte sie: „Tanz, Ausdruckskunst und Malerei – solche Dinge mag einfach jeder. Das ist eine Form von Kommunikation, eine Form von Freundschaft. Dadurch wird diese Kultur bekannt gemacht und sie wird auch besser verstanden.“

„Das war das erste Mal, dass ich da war. Aber es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein. Ich komme nächstes Jahr wieder“, erklärte sie.

 
Alan Chu, Senior Vice President bei Smithsonian Media, und Annette Chu

Alan Chu, Senior Vice President bei Smithsonian Media, hat sich die Show gemeinsam mit seiner Frau Annette angesehen.

„Wir haben die Show sehr genossen“, meinte er. „Der Tanz, die Musik und die Kostüme waren einzigartig. Wir fanden die Kostüme sehr schön.“ Er lobte auch die Geschichten, die in Sequenzen erzählt wurden.

 
Thomas White, ein Wall Street Banker

Thomas White, ein Wall Street Banker, besuchte die Show mit seinem Teenager-Sohn am 11. Januar. Er beschrieb die Aufführung von Shen Yun als „absolut spektakulär“.

Er sagte: „Shen Yun ist eine herrliche Verbindung von Ost und West, aber was die Show wirklich so außergewöhnlich macht, ist ihre visuelle Überzeugungskraft. Die synchronen Tanzbewegungen sind einfach zu wundervoll anzusehen. Die Farben, die Bewegungen und die körperliche Gewandtheit der Tänzer sind großartig.“

Herr White ermutigte in seiner Begeisterung auch andere, diese schöne Show anzusehen: „Kommt, seht euch Shen Yun bitte an. Schaut es euch an, bevor das Ensemble weiterzieht. So eine wunderbare Gelegenheit, den Reichtum der chinesischen Kultur zu verstehen.“

 
Anita Kealey, Modedesignerin

Das Wunder von Shen Yun zog auch Besucher aus Süddakota an, die Aufführung anzusehen. Eine von ihnen war die Modedesignerin Anita Kealey. Sie nannte die Show „traumhaft und fantastisch.“ Sie kam an ihrem Geburtstag und erlebte den Besuch von Shen Yun als „eine wunderbare Art und Weise, New York zu erleben und es in guter Erinnerung zu behalten“.

Sie fand die Kostüme wunderschön und inspirierend. „Die Farben und die Stoffe, die Chiffons, die Schönheit von all dem hat mich sehr begeistert“, sagte sie. „Für mich kam dies zu einem guten Zeitpunkt, denn ich bin hier, um mir Inspirationen für Farben zu holen und Trends zu erspüren. So konnte ich viele Ideen für meine neue Kollektion mitnehmen.“

„Shen Yun hat wirklich einen guten Riecher für Farbe. Die Modefarbe Nummer 1 2014 ist ‚strahlende Orchidee‘ und diese Farbe war in der Vorstellung heute Nacht zu sehen.“

„Die Show war sehr warm, inspirierend und fröhlich. Die Farben strahlten das tatsächlich aus.“

Frau Kealey mochte auch die kulturelle Thematik. „Es ist wunderbar”, sagte sie. „Zu guter Letzt wollen wir doch alle nur Frieden, Freude und Gemeinschaft. Ich denke, das ist klar.“

Yliana Yepez, Mannequin und Modedesignerin, war beeindruckt von den brillanten Farben, die sie in der Show sah. „Ich liebe die Farbkombinationen”, meinte sie. „Einfach großartig, wie die Farbe auf der Bühne zur Geltung gekommen ist. Diese Farben schenken Leben”, betonte sie.

 
Juliet Gorham, Tänzerin aus England

Juliet Gorham, eine Tänzerin aus England, wollte die Aufführung schon vor zwei Jahren ansehen und nun hat sie es im Lincoln Center geschafft. Sie fand, dass die Show herrlich, dass sie wirklich wie aus einer anderen Welt war. Als Tänzerin hatte sie ein Verständnis für die schönen Tanzbewegungen und empfand die Tänzer als hingebungsvoll und konzentriert. Als Buddhistin erschien ihr Shen Yuns Darstellung der antiken Geschichte perfekt.

 
Tom Rossi, Vizepräsident einer weltweit tätigen Investment Bank mit Ehefrau und Tochter

Tom Rossi, Vizepräsident einer weltweit tätigen Investment Bank, kam mit seiner Frau und Tochter zur Aufführung. Für ihn war die Show „sehr gut choreographiert”. Er mochte den mongolischen Tanz. Er fand auch sehr schön, dass die Präsentation so pulsierend war. „Jedes Stück ist anders. So bleibt es spannend.”

Gesang und Musik berührt das Herz

Janis Schulmeisters, ehemaliger Anwalt beim US-Justizministerium, bezeichnete die Mischung aus chinesischer und westlicher Musik als „wirklich schöne Mischung“.

„Die Musik ist fantastisch“, wertete Fabio Sarmiento, ein Architekt: „Das Orchester ist phänomenal“. Er erklärte, dass er die Aufführung dem ganzen Planeten empfehlen könne.

Für Sheila Rogoff, die früher in der Musikindustrie tätig war, besaß die Musik von Shen Yun „ihre eigene Majestät“. „Das Orchester war großartig, meiner Meinung nach hat es überwältigende Arbeit geleistet“, so Frau Rogoff. „Ich war davon wirklich außerordentlich angetan.“

Auch die Lieder der Sänger berührten sie tief. „Es war gut, auch wenn ich die Sprache nicht verstand“, äußerte sie. „Aber die Übersetzungen der Liedtexte auf der Leinwand waren für mich sehr bedeutungsvoll und es bewegte mich sehr stark.“

„[Die Liedtexte] forderten auf, dass die Menschen, Meinungen und Ideen zusammenkommen. Das war die Botschaft, die ich empfing, und sie gefiel mir sehr.“

„Die Empfindung war, dass wir alle gleich sind, wir alle kommen vom gleichen Schöpfer. Und wir sollten uns alle bemühen, wie ein Volk zu sein und was könnte positiver sein als das?“, bekundete sie.

 
Vladimir Zyskind

Vladimir Zyskind, ein Geiger aus Russland, der derzeit als privater Geigenlehrer tätig ist, bewertete die Musik von Shen Yun als „sehr beeindruckend“. „Es ist großartig, dass [Shen Yun] alte Traditionen bewahrt. Ich mag die alte Kunst, die durch den Lauf der Zeit verfeinert wird. Das ist einzigartig“, ergänzte er.

Die Wiederbelebung der traditionellen chinesischen Kultur kommt mit Spiritualität

Jack Yao kam vor zwei Jahren aus China in die Vereinigten Staaten. Er berichtete: „Erst nachdem ich in die Staaten gekommen war, hatte ich die Möglichkeit, etwas über die traditionelle chinesische Kultur zu erfahren. Ich habe eine Aufführung mit echter chinesischer Kunst gesehen.“

Herr Yao, der Christ ist, war von dem Tanz über die Verfolgung von Falun Gong sehr berührt. Zu sehen, dass Falun Gong-Praktizierende verfolgt werden, schmerzte ihn: „Mein Herz tat mir weh.“

Für Tim Quilter, einen ehemaligen Angehörigen des US-amerikanischen Militärs, war die Spiritualität in der Vorstellung sehr erleuchtend: „Ich glaube, dass wir alle spirituelle Wesen sind und keine Ideologie sollte den der gesamten Menschheit innewohnenden Kernglauben unterdrücken. Das ist von da, wo wir herkommen. Der einzige Sinn unseres Daseins, unseres Lebens ist der, dem Wesen nach spirituell zu sein und nicht irgendein materielles Dasein zu leben. Ich denke, das ist es, um was es im Leben geht. … Diese Wiederbelebung der chinesischen Kultur berücksichtigt das.“

Buddy Piszel, Leiter der Finanzabteilung einer Versicherungsgesellschaft und ehemaliger Finanzchef von Freddie Mac, kam mit seiner Frau und seiner Tochter zu Shen Yun. Herr Piszel offenbarte: „Die Farben sind fabelhaft, die Tänzerinnen und Tänzer sind sagenhaft, die Musik ist märchenhaft. Es ist gut für alle Altersgruppen. Wir waren alle ganz fasziniert.“

Frau Piszel musste während der Aufführung weinen. Sie war so berührt von dem Tanz, der die Schwierigkeiten der Menschen schildert, die in China wegen ihres Glaubens auf brutale Weise verfolgt werden.

„Man kann es in jedem einzelnen Tanz und jeder Geschichte spüren“, so Herr Piszel. „Es steckt eine tiefe Spiritualität hierin und das ist sehr schön. Mir gefiel die Idee, dass jedes Tanzstück eine Geschichte beinhaltet“, erzählte er. „Ich mag die traditionellen Werte sehr.“

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/1/14/144392.html
Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2014/1/13/林肯剧院爆满-观众赞恢宏完美(图)-285687.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema