Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Berühmte Menschen, die im Jahr des Pferdes geboren wurden

Dschingis Khan, 1162 – 1227 n. Chr.
Dschingis Khan war der Begründer und Kaiser des mongolischen Imperiums. In der Mongolischen Hochebene geboren, entwickelte er eine außergewöhnliche Fähigkeit, um in herausfordernden Umgebungen überleben zu können. Mit dieser Fähigkeit und mit brillanten politischen und militärischen Strategien, eroberte er benachbarte Volksstämme und verwandelte die einst nomadisierende Gesellschaft in ein machtvolles Imperium. Sein Reich umfasste ein riesiges Gebiet, das Teile von Europa und Asien einschloss. Dadurch wurde der Handelsverkehr zwischen Ost und West verbessert und der kulturelle Austausch nahm zu.

Gemäß chinesischen Geschichtsaufzeichnungen war Dschingis Khan ein ruhiger und berechnender Mensch. Er entschloss sich schon im Kindesalter, die Mongolen zu vereinen und die Welt zu erobern. Er war ein vorsichtiger Mann, mit dem Talent, das höchste menschliche Potenzial auszuschöpfen und er hatte einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn.

Rembrandt Harmenszoon Van Ryn, 1606 – 1669 n. Chr.
Rembrandt Harmenszoon Van Ryn wird von vielen als einer der bedeutendsten Künstler aller Zeiten betrachtet und als der „König der Maler“ bejubelt. Biographen beschreiben ihn als den „Maler von Licht“, vergleichen oft seine Statur mit der von Shakespeare in der Literatur. Wie sie ihn sehen, hatte Rembrandt einen Geist für Shakespeares Drama, welches seine künstlerische Phantasie beflügelte.

Als Genie anerkannt, vergrößerte er sein Wissen und Verständnis von Kunst, durch einen mühevollen Prozess zur Erweiterung seiner natürlichen Fertigkeiten. Er bildete die wesenhafte Qualität von Licht und seine Themen mit Realismus ab. Seine außergewöhnliche Fähigkeit, den Kontrast zwischen Licht und Schatten auszudrücken, ist nicht weniger, als wunderbar beschrieben worden.

Rembrandts Begabung zur treffsicheren Darstellung des Lebens, von der Wiege bis zum Grab, wurde aus seiner direkten und intimen Menschenerfahrung geboren und seiner Fähigkeit, die Herzen der Menschen zu gewinnen.

Louis Pasteur, 1822 – 1895 n. Chr.
Louis Pasteur, ein Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts widmete sein Leben der Erforschung von Impfstoffen gegen infektiöse Krankheiten, der Entwicklung der Pasteurisation und Eindämmung der Seidenraupen- und Nutztierkrankheiten. Als einer der Begründer der Bakteriologie, wird er oft als „Vater der Mikrobiologie“ bezeichnet. Die von ihm entwickelten Impfungen haben viele Leben von einst unheilbaren Krankheiten gerettet und Impfungen werden weitgehend bis heute immer noch angewendet.

1870 erlitt die französische Armee im französisch-preußischen Krieg eine Niederlage. Zusätzlich zu finanziellen Abfindungen (Reparationsleistungen) forderte Preußen von Frankreich, Territorium abzutreten. Die Blamage der Kapitulation bewirkte, dass die nationale französische Psyche in einen tiefen Abgrund von Enttäuschung und Frustration fiel. Die Entdeckungen Pasteurs jedoch belebten sofort enorme Hoffnung und Mut für Frankreich und in den Franzosen.

Die Menschen bewunderten ihn als einen „barmherzigen Wissenschaftler“. Weil er den Verlust seiner Kinder erlitt und Zeuge zahlreicher solcher Todesfälle wurde, entschloss sich Pasteur, sich selbst „der Rettung von Lebewesen und dem Schutz der Menschen vor Krankheiten“ hinzugeben. Bis zu seinem Tod geriet seine Entschlossenheit niemals ins Wanken.

Franklin D. Roosevelt, 1882 – 1945 n. Chr.
Franklin D. Roosevelt war der 32. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er widmete sein Leben, um Weltfrieden anzustreben, seine Kinderlähmung zu überwinden und das amerikanische Volk aus der großen Depression herauszuführen. Er war einer der erfolgreichsten politischen Führer in der modernen Geschichte.

1918 bereiste Roosevelt europäische Schlachtfelder, um sich ein volles Bewusstsein über die Kriegssituation zu verschaffen. Roosevelt wurde ein entschiedener Befürworter für Frieden, nachdem er die Brutalität der modernen Kriegführung erlebt hatte und er war zutiefst bewegt von Schlachtfeldbriefen und anderen Berichten über die Kriegsauswirkungen. Aus seiner Sicht konnte Weltfrieden nur durch gegenseitige Übereinkünfte erzielt werden und wenn jedem Land sein eigener Platz in der Welt zugestanden wird. Nur auf diese Weise, glaubte er, könnten alle Nationen, eine Stimme in ihre Völker betreffenden Angelegenheiten, haben.

Zusätzlich zum Eintreten für Weltfrieden, kämpfte Roosevelt darum, eine persönliche Behinderung zu überwinden. Er erkrankte im Alter von 39 Jahren an Polio und ließ nichts unversucht, um den sowohl mental, als auch physisch hinderlichen Zustand zu überwinden. Mit außergewöhnlichem Mut und fester Entschlossenheit, überwand er die Einschränkungen der Polio. Er arbeitete daran, um eine landesweite Stiftung zur Erforschung der Verhütung und Behandlung von Polio zu etablieren.

Weitere berühmte Menschen im Zeichen des Pferdes:
der U.S. Präsident Theodore Roosevelt;
der russische Präsident Boris Jelzin;
die Schauspieler James Dean, Clint Eastwood und Harrison Ford;
die Sängerinnen Ella Fitzgerald, Aretha Franklin und Janet Jackson.

Der Artikel wurde veröffentlich in The Epoch Times: http://www.theepochtimes.com

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema