Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Shen Yuns künstlerische Fähigkeiten und Spiritualität ernten Lob in Los Angeles

Shen Yun Performing Arts beehrten Los Angeles vom 22. bis 25. Januar 2015 bei ihrem ersten Auftritt im südlichen Kalifornien mit fünf ausverkauften Veranstaltungen. Produzenten, Künstler und andere Führungspersönlichkeiten der Unterhaltungsindustrie waren vom unverkennbaren Tanz und der Musik Shen Yuns beeindruckt. Sie lobten die künstlerischen Fähigkeiten und spirituellen Werte der Show und nahmen die von Shen Yun geschickt synchronisierte Präsentation der authentischen chinesischen Kultur begeistert auf.

Verbeugen nach Vorstellungsende im Dolby Theatre im Bezirk Hollywood von Los Angeles

Preisgekrönter Schauspieler: „Absolut wunderbar”

Leinwand und Bühnenschauspieler Richard Chamberlain beschrieb Shen Yun als „umwerfend“ und „wunderschön“.

Der preisgekrönte und langjährige Fernseh- und Bühnenschauspieler Richard Chamberlain beschrieb Shen Yun als „umwerfend“ und „absolut wunderschön“.

„Es ist wunderschön, absolut wunderschön“, meinte Chamberlain. „Die Tänzer sind großartig, die Farben, der Hintergrund…es ist eine Art Fenster in eine andere Kultur, die ich sehr interessant finde.“

Box-Legende: „Unwiderstehlich” und „sehr berührend”

Der Box-Legende Sugar Ray Leonard gefiel die Nachmittagsaufführung von Shen Yun am Sonntag im Dolby Theatre.

Herr Leonard sagte nach dem Auftritt von Shen Yun: „Die Kultur ist so wunderbar und auch die Farben und die Bewegungen, die Tänze und alles andere sind wunderschön. Es ist erstaunlich.“

Die männlichen Tänzer beschrieb er als „unglaublich, ganz toll“.

Herr Leonard brachte auch seine Gefühle über die Geschichten in der Show zum Ausdruck. „Die Geschichten sind unwiderstehlich, sehr kraftvoll“, meinte er. „Sehr spirituell, sehr berührend.“

Produzent: „Inspirierend” und „erhebend”

Der Filmproduzent Dean Altit besuchte den Auftritt von Shen Yun im Dolby Theatre am 22. Januar.

„Die Kostüme sind einzigartig“, meinte der Filmproduzent Dean Altit. „Die Musik ist sehr einzigartig, der Sound ist sehr einzigartig. So denke ich, enthüllt es dem Publikum vieles von der authentischen Kultur.“

„Ich finde, die Tänzer sind extrem diszipliniert. Sie tanzen synchron. Und sie sind einfach grandios anzuschauen“, sagte Herr Altit. „Ganz zu schweigen von den Kostümen. Die Kostüme sind sehr farbenfroh. Es ist sehr beeindruckend.“

Er ergänzte seinen Eindruck: „Wenn man solche Tänzer auf der Bühne sieht, wenn man es einfach sieht, weiß man, dass sie Gefallen an dem haben, was sie machen. Und uns gefällt es, das zu sehen.“

Herr Altit sagte, dass der Tanz, der zeigt, wie Falun Gong-Praktizierende im modernen China die Verfolgung mit Barmherzigkeit erdulden, „sehr inspirierend“ und „sehr positiv“ war.

„Ich denke, es zeigt eine Botschaft von Toleranz, Akzeptanz und Barmherzigkeit und das ist sehr wichtig“, meinte er.

Internationaler Filmkritiker: „Diese Show ist die Beste”

„Ich habe viele Shows gesehen, diese ist die Beste“, erklärte der internationale Filmkritiker Mahfouz Doss.

„Ich bin begeistert“, sagte Herr Doss. „Das Tanzen, die Kostüme, die Kleidung, die Kulisse.“ Er fand, dass die gesamte Performance sehr gut zusammengestellt war.

Er war besonders angetan, den spirituellen Aspekt der einstigen chinesischen Kultur zu sehen. „Ja, das ist es, was ich mag“, sagte er und fügte hinzu, dass die Spiritualität sowohl bildend als auch informativ sei.

Choreographin: „Eine wundervolle Reise”

Die Choreographin Nichelle Bane und der Unternehmer Reggie Pinuelas waren von Shen Yuns Bühnendesign begeistert.

„Die Inszenierung und Präzision und auch alles andere waren erstaunlich“, sagte Nichelle Bane, eine preisgekrönte Choreographin, Gründerin und künstlerische Leiterin der in Los Angeles ansässigen Reflections Dance Company.

Frau Bane besuchte die Vorführung mit ihrem Verlobten, Reggie „PinHi“ Pinuelas, einem Produzenten, Profi-Golfer und Unternehmer. Er sagte: „Es war einfach magisch, weil das Timing und alles einfach perfekt sein musste.“

„Ich bin sehr sehr fasziniert von der Aufführung“, fuhr er fort. „Es ist eine großartige Show!“

Sie berichteten auch, dass die Spiritualität und die kulturellen Werte der Show sie berührt haben.

„Ich mag die Werte und die Traditionen und die gesamte Spiritualität der Show“, sagte Herr Pinuelas.

„Ich denke, die positive Botschaft, die in vielen Stücken gezeigt wurde, kann in jede Kultur gebracht werden“, fand Frau Bane.

„Shen Yun war eine wundervolle Reise“, schloss sie.

Komponist: Alle Facetten der Kunst verbinden

„Ich kann nicht genug Gutes über die Musik sagen“, meinte der Komponist und Musikwissenschaftler Daniel Robbins. „Ich mag die Instrumentierung und die Darbietung des Orchesters. Ich mag alles daran.“

„Es ist das, was sie Synthese nennen“, sagte er über die Musik, die sowohl von chinesischen als auch westlichen Instrumenten gespielt wurde, „wo diese Klänge mit dem westlichen Symphonieorchester vereint sind und sehr gut und unbefangen gemacht sind. Man kann nicht sehen, wo die eine Kultur endet und die andere beginnt.“

„Die Choreographie ist größtenteils atemberaubend“, schilderte er. „Die Tänzer sind erstaunlich, einfach erstaunlich.“

Herr Robbins fand, dass die Tänze „eine bedeutungsvolle Choreographie besitzen, wo die Bewegungen für etwas stehen, das das Publikum emotional erkennen kann, doch gleichzeitig wirklich dynamisch und kraftvoll, gewaltig dynamisch.“

„Es ist neu für mich“, sagte er über den klassischen chinesischen Tanz, „besonders die Choreographie ist neu für mich, doch ich mag sie. Es gibt eigentlich nichts, was man nicht mögen kann – alles kann man mögen.“

Herr Robbins meinte, Shen Yun erfülle ein Ideal, worin „alles mit Bezug zur Kunst zusammengehört, nicht nur Ost und West, sondern Bezug zu allen Fassetten von darstellender Kunst, Choreographie, Ausdruckstanz, Musik, Instrumentierung.“

Und mit einer persönlicheren Anmerkung zeigte Herr Robbins wie sehr ihm Shen Yun gefiel: „Ich hätte nichts dagegen für sie zu schreiben!“

Schauspielerin: „Es fühlt sich göttlich an”

Die Schauspielerin Karen Lorre musste durch die Botschaften in der Show weinen.

„Das Tanzen ist wunderschön“, sagte die Schauspielerin Karen Lorre, die in Fernsehserien wie NYPD Blue, X-Files und Cheers zu sehen ist.

„Man kann die Energie in ihren Körpern sehen. Es fühlt sich göttlich an.“

Frau Lorre war auch von der Botschaft der Liebe, die in Shen Yun gezeigt wird, berührt.

„Ich habe vor Glück geweint“, sagte sie, „weil ich die Kraft der Liebe kenne und wenn man an einem Ort von Liebe und beständigem Lieben ist, kann alles verwandelt werden. Es ist kraftvoller als alles andere.“

Tänzerin: Erstaunliche Synchronität

Die Künstlerinnen Martina Jones (rechts) und Wendil David besuchten gemeinsam die Premiere von Shen Yun in Hollywood am 22. Januar. Beide waren von dem künstlerischen Niveau der Aufführung beeindruckt.

„Die gesamte Synchronität war erstaunlich“, fand Frau Jones, Tänzerin, Model, Fotografin und Lehrerin.

Frau Jones war beeindruckt, dass „die Männer so anmutig waren wie die Frauen“.

Mit ihrem Hintergrund machte Frau Jones eine kurze und prägnante Darstellung von jedem Tanz. „Die Schritte waren für mich der wichtigste Teil, weil ich weiß, wie viel Arbeit es ist. Wenn man nicht seine Gefühle reinsteckt, dann strahlt es nicht wirklich aus und es gelingt nicht so wie es sollte.“

Shen Yun tritt nach seinen Vorstellungen im südlichen Kalifornien vom 27. bis 28. Januar in Northridge und vom 29. Januar bis 1. Februar in Costa Mesa noch vom 7. bis 8. Februar in Long Beach auf. Weitere Informationen erhalten sie unter http://shenyun.com.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema