Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die Herkunft der chinesischen Redensart: Bleib fleißig bei Tagesanbruch und bei Einbruch der Dunkelheit

„Die drei klassischen Schriftzeichen“ ist ein Kinderlesebuch von Wang Yinglin aus dem 13. Jahrhundert. Jede Zeile des Buches wird aus drei Schriftzeichen zusammengesetzt und immer vier Sätze bilden eine Gruppe. Kinder lesen diese gereimten Verse gern. Das Buch ist außerdem sehr interessant zu lesen und sehr erzieherisch. Es blieb immer ein beliebtes Lehrbuch über die letzten Jahrhunderte hinweg. Es wurde mehrfach revidiert, seit es zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Die gegenwärtige Fassung der „Drei Klassischen Schriftzeichen“ hat im Ganzen nur 1.500 Schriftzeichen. Aber es deckt viele Gebiete wie z. B. Ethik, Astronomie, Geografie, Geschichte und Erziehung ab.

Zum Beispiel sagt das Buch den Kindern, sie sollten fleißig lernen. Da heißt es: „Der Hund steht des Nachts auf Wache, der Hahn kündigt morgens den Tag an und alle Haustiere teilen sich ihre Pflichten. Wenn wir nicht fleißig lernen und es statt dessen unsorgsam betreiben, was für Voraussetzungen würden wir haben, um Menschen zu sein?" Zu dem, wie man lernen sollte, sagt es: „Es ist wichtig, mit dem Mund zu lesen, aber mit dem Herzen zu denken. Man muss am frühen Morgen lernen und auch am späten Abend. Man sollte nicht aufhalten, das zu tun.“ Es sagt auch: „Zhao Pu, ein Premierminister in der Song Dynastie, las immer noch jeden Tag ‘Confucian Analects’ auch dann noch, als er schon sehr alt war. Er hörte nie mit dem Lernen auf, auch als er schon ein wichtiger Beamter war.“

„Bleib fleißig bei Tagesanbruch und bei Einbruch der Dunkelheit“ wird benutzt, um zu beschreiben, wie die Menschen fleißig lernen sollten, ohne aufzuhören.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema