Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die Herkunft des chinesischen Sprichworts: Jeden Monat ein Huhn stehlen

Mencius verstand es ausgezeichnet, seine Meinung in Analogien zum Ausdruck zu bringen. Er sagte, es sei eine einfache Sache, ein Land zu regieren, es sei nur die Frage, ob der Regierende sich die Mühe machen wolle oder nicht. Duke Xuan aus dem Staate Qi in der Frühling- und Herbst-Periode (722 bis 481 vor Chr.) fragte ihn: “Kannst du mir den Unterschied zwischen ‚Unfähigkeit’ und ‚Keine Mühe geben’ sagen?“ Mencius antwortete: “Wenn jemand dich bittet, den Berg Tai unter den Arm zu nehmen und damit über das Nordmeer zu springen, und du sagst „das kann ich nicht“, dann kommt das daher, weil du es wirklich nicht kannst. Wenn dich jemand bittet, einen Zweig vom Baum zu brechen, und du sagst “das kann ich nicht“, dann kommt das daher, weil du dir die Mühe nicht machen willst.

Ein Königreich zu regieren ist nicht so schwer, wie mit dem Berg unterm Arm über das Nordmeer zu springen. Es ist genauso leicht, wie einen Zweig vom Baum zu brechen. Weil du gern für deine älteren Verwandten sorgen möchtest, sorgst du für die älteren Verwandten aller Menschen. Weil du gern gut zu deinen eigenen Kindern sein möchtest, bist du gut zu allen Kindern. Wenn du das so machst, kannst du das Königreich in einer Hand halten.“

Dai Ying, ein Beamter des Song-Staates während der Frühling- und Herbst-Periode (722 bis 481 vor Chr.) beschloss, die Steuern zu senken. Er fragte Mencius: “Ich möchte die Steuern senken. Wir haben aber in diesem Jahr nicht genug Staatseinkünfte, um die Steuern um so viel zu senken, wie ich möchte. Was hältst du davon, wenn wir in diesem Jahr einen kleinen Steuererlass machten und erst im nächsten Jahr die volle Steuerermäßigung durchführen?“

Mencius sagte: “Es gibt einen Mann, der jeden Tag ein Huhn von seinem Nachbarn stahl. Man sagte zu ihm: “Das tut kein anständiger Mann.“ „Gut, dann werde ich nur einmal im Monat ein Huhn stehlen und im nächsten Jahr stehle ich dann gar nicht mehr.“ Da er wusste, dass er etwas Schlechtes tat, war er verpflichtet, sofort damit aufzuhören. Warum bis zum nächsten Jahr warten?“

"Ein Huhn im Monat stehlen" bezieht sich auf diejenigen, die wissen, dass sie falsch handeln und sich trotzdem nicht sofort verbessern.

Quelle: Mencius

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema