Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Gutes und Böses bringen unterschiedliche Ergebnisse hervor

Im Jahr 2001 waren 20 Menschen im Haftzentrum für Frauen von Tangshan, Provinz Hebei, gefangen. Unter ihnen neun Falun Dafa-Praktizierende, die übrigen Inasassen waren Kriminelle. Die Praktizierenden rezitierten das Fa und klärten die anderen über die Verfolgung auf. Sie teilten mit ihnen Kleidungsstücke, heißes Wasser und Essen. Als sie sahen, wie freundlich die Praktizierenden waren, rezitierten viele Mitgefangene das Fa mit ihnen. Dafa reinigte ihnen das Herz. Einige ließen ihre schlechten Gewohnheiten sein, andere versprachen, in Zukunft das Fa zu lernen.

Xiao Yu hatte ein Hotel eröffnet, ehe sie eingesperrt wurde. Sie hörte dem Fa ruhig zu und je mehr sie hörte, umso mehr mochte sie es. Sie hatte das Gefühl, endlich das gefunden zu haben, wonach sie immer gesucht hatte. Sie folgte den Falun Dafa-Praktizierenden, machte die Meditationsübungen und rezitierte das Fa mit ihnen. In den zurückliegenden 14 Jahren hatte sie nie gut geschlafen, weil sie von einem Geist besessen gewesen war. Als sie dann am ersten Tag mit den Praktizierenden in Berührung kam, schlief sie sehr gut und die Besessenheit war verschwunden. Ihr Gesicht wurde rosig, sie war voller Energie und sah sehr jung aus. Sie versprach sich selbst: „Ich werde Falun Dafa lernen. Früher oder später werde ich entlassen, dann will ich Falun Dafa praktizieren, egal, wie schwierig es sein mag.“ Sie war Analphabetin, aber konnte Hong Yin rezitieren und lernte innerhalb eines Monats einige Kapitel des „Zhuan Falun“ sowie einige andere Artikel auswendig. Schließlich wurden sie und ihr Mann nach nur einem Monat Haft entlassen.

Eine andere Mitgefangene, Lao Guang, führte ein Restaurant, bevor sie eingesperrt wurde. Sie wurde wegen Beteiligung an Pornographie vor Gericht gestellt. Eine Praktizierende erzählte ihr, dass Gutes mit Gutem und Böses mit Bösem vergolten würde. Lao Guang hörte nicht darauf. Sie schmiedete im Gegenteil immer Pläne, wie sie andere Menschen ausnutzen könnte und versuchte stets, Beziehungen zu knüpfen, um früher entlassen zu werden. Sie fühlte sich unfair behandelt und dachte immer über Rache nach. Sie wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Zwei unterschiedliche Ergebnisse aufgrund unterschiedlicher Verhaltensweisen. Ich war Zeuge, wie Xiao Yu ihre Kultivierung mit Falun Dafa begann. Sie überzeugte auch ihre ganze Familie, aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) auszutreten. Xiao Yu besitzt immer noch ihr Hotel, ihr Geschäft läuft sehr gut. Sie kommt mit den Grundsätzen Barmherzigkeit, Wahrhaftigkeit und Nachsicht gut zurecht und strahlt die Freundlichkeit eines Dafa-Jüngers aus.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema