Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Alte Kultivierungsgeschichten: Wei Boyang prüft seine Schüler

Wei Boyang war aus dem Staate Wu im alten China. Er entstammte einer aristokratischen Familie und liebte es, dem Tao – dem Weg – zu folgen.

Er und drei seiner Schüler gingen in die Berge, um ein Elixier (Heiltrank, Zaubertrank [dan]) herzustellen. Als dieses fertig war, wollte Wei die Herzen seiner Schüler prüfen. Er sagte: „Das dan ist fertig und ich werde es dem Hund verabreichen. Wenn der Hund es isst und dann fliegen kann, werden wir es essen. Stirbt jedoch der Hund, dürfen wir es nicht essen.“ Der Hund nahm es zu sich und verendete augenblicklich.

Wei Boyang erzählte den Schülern: „Wovor wir uns am meisten fürchteten war, dass wir das dan nicht herstellen könnten. Nun haben wir es zubereitet und der Hund ist daran gestorben. Dies entspricht nicht dem Willen der Gottheiten. Wenn wir es selbst einnehmen, werden wir wahrscheinlich das gleiche Schicksal erleiden, wie der Hund. Was sollen wir nun tun?“

Die Schüler fragten: “Meister, würden Sie es einnehmen?”

Wei Boyang sagte: „Ich habe die profane Welt hinter mir gelassen und ging in die Berge. Wenn ich mich nicht erfolgreich kultivieren kann, wäre dies für mich eine Beleidigung und Ehrenkränkung und ich würde lieber sterben. Wenn ich nicht sterbe, wird dies für Euch alle einen Leistungsbeweis liefern.“

Wei goss das dan in seinen Mund und starb augenblicklich.

Die Schüler blickten sich gegenseitig an und seufzten: „Wir haben das dan zubereitet, um Langlebigkeit zu erreichen. Nun, wenn wir es einnehmen, werden wir sterben. Was sollen wir nun tun?“

Einer der Schüler sagte: “Mein Meister ist außergewöhnlich und er würde nicht auf diese Weise sterben.“ Er nahm das dan ein und starb.

Die beiden anderen Schüler sagten: „Wir haben das dan zubereitet, weil wir ein langes Leben erlangen wollten. Weil das Einnehmen des dan uns töten wird, können wir das sein lassen und einige Jahrzehnte weiterleben.“ Daher gingen die beiden den Berg hinunter und bereiteten die Bestattungsfeierlichkeiten vor.

Nachdem die zwei Schüler den Berg verlassen hatten, sprang Wei Boyang auf, entfernte das dan aus seinem Mund und gab es in den Mund seines Schülers und des Hundes. Nach einer kurzen Weile belebten sich der Schüler und der Hund wieder. Der Schüler und Wei Boyang stiegen in den Himmel auf.

Auf ihrem Wege trafen sie auf einen Mann, der auf den Berg kam, um Holz zu fällen. Sie baten den Mann, den beiden anderen Schülern die Botschaft zu überbringen.

Die beiden anderen Schüler hörten die Nachricht und bereuten dies tief in ihrem Herzen, solange sie lebten.

Quelle: Aus "Eine Biographie der Unsterblichen"

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema