Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Stellvertretender Direktor des Büros 610 erhält karmische Vergeltung

Bemerkungen des Herausgebers: Sowohl in der westlichen als auch in der östlichen Kultur wird das Prinzip der karmischen Vergeltung akzeptiert, wonach jeder letztendlich für seine eigenen Handlungen verantwortlich ist. Die Hauptlehre von Falun Gong sind kosmische Prinzipien, nämlich „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht". So wird das Universum Taten, die mit diesen Prinzipien im Einklang sind, mit Gutem vergelten, während Taten wie Schlagen, Foltern und das Ermorden von Menschen karmische Vergeltung erzeugen. Oder in andere/n Worten erklärt: Gutes wird mit Gutem und Böses mit Bösem vergolten. Berichte wie der nachfolgende wollen diejenigen, welche immer Schlechtes tun, barmherzig an dieses Prinzip erinnern. Viele, die Falun Gong verfolgen, führen einfach nur „Befehle aus". Das universale Gesetz verlangt aber, dass auch sie für ihre Taten verantwortlich sind. Nur wenn diejenigen, die schlechte Taten ausführen, ihr schlechtes Verhalten ändern, können sie möglicherweise ihrer karmischen Vergeltung ausweichen.

Wang Changan war der ehemalige Leiter der politischen Sicherheitsabteilung des Polizeiamtes der Stadt Cao, Provinz Shandong. Zhang Junliang war der stellvertretende Direktor der lokalen Büros 610. Als am 20. Juli 1999 die Verfolgung von Falun Gong begann, folgten Wang und Zhang genau Jiang Zemins Regime und verfolgten Falun Gong-Praktizierende. Sie nahmen rechtswidrig Praktizierende fest und schickten mehr als 100 in ein Internierungslager und ein Gehirnwäschezentrum. Sie schickten auch 20 Praktizierende in Zwangsarbeitslager. Unter den Befehlen von Wang und Zhang gingen Polizisten in die Wohnung von Praktizierenden und schikanierten sie, konfiszierten persönliches Eigentum und erpressten große Summen Geld. Sie nahmen auch Dafa Bücher und audiovisuelle Materialien an sich.

Praktizierende erklärten ihnen mehrere Male mit Barmherzigkeit die wahren Umstände über Falun Gong. Aber Wang und Zhang zeigten keinerlei Bedauern für ihre schlechten Taten, stattdessen sagten sie, dass sie weiterhin den Befehlen der Kommunistische Partei Chinas folgen würden.

Wang sagte einmal in der Öffentlichkeit, dass er der Entscheidungsträger für die Verfolgung von Falun Gong in der lokalen Gegend sei. Er konfiszierte mehr als 300.000 Yuan von Praktizierenden und benutze es für sich selbst , kaufte sich ein Haus und ein Auto. Im Jahr 2005, wegen Konflikten mit anderen Beamten, wurde eine Untersuchung gegen Wang eingeleitet und er wurde zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt.

Im September 2007 wurde bei Zhang Leberkrebs diagnostiziert. Nach einer Operation heilte seine Wunde nicht und er bekam eine Infektion. Die Wunde blutete ständig und Eiter sickerte heraus. Er musste mehrere Operationen über sich ergehen lassen und bekam sogar eine Hauttransplantation. Er hatte akute Schmerzen und starb am 12. Februar 2008.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema