Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus alter Zeit: Unterschiedliches Verständnis über Verlust und Gewinn

Kong Mie war ein Neffe von Konfuzius und Mi Zijian war ein Schüler von Konfuzius. Beide wurden Landkreismagistrate.

Einmal suchte Konfuzius den Landkreis auf, in dem Kong Mie Magistrat war. Es war Frühling und die Bauern hatten viel zu tun. Doch es gab da einige verödete Felder, neben denen deprimierte Bauern standen. Konfuzius fragte sie: „Warum bearbeitet ihr die Felder nicht?“ Die Bauern entgegneten: „Man hat uns verboten, die Felder zu bestellen, aus Strafe dafür, weil wir in den vergangenen sechs Monaten nicht genügend Steuern zahlen konnten.“ Konfuzius war ganz unglücklich, als er das hörte.

Bei dem Treffen mit Kong Mie fragte ihn Konfuzius: „Seit du zum Landkreismagistrat ernannt worden bist, was für Verluste und Gewinne hast du?“ Kong Mie sagte: „Ich habe drei Verluste, aber keine Gewinne. Es gibt so viele Anweisungen von höheren Beamten, dass ich den ganzen Tag beschäftigt und voller Angst bin. Wie sollte ich zum Lernen Zeit haben? Selbst wenn ich gelegentlich lese, gewinne ich daraus keine Einsichten. Dies ist der erste Verlust. Mein Gehalt ist sehr niedrig und ich kann für Verwandte gar nichts erübrigen. Dadurch hat sich unsere Beziehung immer weiter verschlechtert; dies ist der zweite Verlust. Wegen meines überreichen Arbeitspensums kann ich der Etikette für tugendhaftes Verhalten nicht nachkommen, einschließlich der Besuche von Patienten. Die Menschen verstehen mich deshalb nicht. Dies ist der dritte Verlust.“

Konfuzius sagte: „Ich habe gehört, dass ein guter Beamter sich aus Gutherzigkeit auf Tugend konzentriert und nur zögernd Strafen verhängt. Einer Strategie zu folgen und Strategie mit Bestrafung zu untermauern, wird Menschen dazu bringen, Strafe zu vermeiden, doch dadurch werden sie nicht erkennen, was schändlich ist. Legt man Tugend zu Grunde und untermauert durch Beispiele und Etikette, was Tugend ist, werden Menschen wissen, was gut und was schändlich ist, wodurch Bestrafung hinfällig wird. Mit der richtigen Orientierungshilfe wird ein Beamter das Verständnis und die Unterstützung der Menschen gewinnen.“

Konfuzius besuchte auch den Landkreis von Mi Zijian. Die Menschen dort waren wohlhabend und ehrlich. Ihr Verhalten war tugendhaft und sie folgten gebührlichen Anstandsregeln. Konfuzius fragte ihn: „Was für Verluste und Gewinne hast du, seitdem du zum Landkreismagistrat ernannt worden bist?“ Mi Zijian sagte: „Ich habe drei Gewinne, aber keine Verluste. Ganz gleich, was ich tue, selbst wenn ich mit Arbeit überlastet bin, kann ich den Worten von Weisen und tugendhaften Menschen folgen. Durch die Anwendung solcher Prinzipien im täglichen Leben begreife ich sie immer besser. Dies ist der erste Gewinn. Obwohl mein Gehalt nicht hoch ist, teile ich mit meinen Verwandten, soviel mir möglich ist und so wurde unsere Beziehung harmonischer. Dies ist der zweite Gewinn. Obwohl ich mit Arbeit sehr überlastet bin, folge ich dennoch der Etikette eines tugendhaften Verhaltens, einschließlich der Besuche von Patienten. Daher unterstützen mich die Menschen. Dies ist der dritte Gewinn.“

Als sie miteinander sprachen, erklang Musik und Gesang in der Nähe. Konfuzius lächelte: „Hast du Musik benützt, um die Menschen hier zu zivilisieren? Es scheint, die Menschen sind glücklich und führen ein friedliches Leben; wie ist dir das gelungen?“ Mi Zijian erwiderte: „Du sagtest zu uns, dass ein Edelmann sich um andere kümmern sollte, wenn er Wissen und Kenntnisse erworben hat. Seitdem ich Musikunterricht von dir erhalten habe, entschloss ich mich, dies in die Praktik umzusetzen. Ich behandle die Älteren so wie meine eigenen Eltern und die Jungen so wie meine eigenen Kinder. Ich versuche die Steuern zu senken und den Armen zu helfen. Ich respektiere die Menschen und suche auch nach solchen mit Tugend und Weisheit. Sind Menschen klüger als ich, frage ich sie höflich um Rat.“ Konfuzius war sehr beeindruckt: „Zijian ist ein wirklich edler Mann: Leitet Menschen mit Tugend an und bewahrt die soziale Ordnung durch Etikette und Musik. Durch Befolgen des himmlischen Gesetzes werden die Menschen dir folgen und die Gottheiten werden dir helfen. Obwohl der Platz, für den du verantwortlich bist, nicht groß ist, ist der Weg, dem du folgst, ein großer! Unter solch aufrichtigem Verhalten kannst du sogar zum Segen für eine Nation werden, nicht nur für einen Landkreis!“

Während in einer unerwünschten Situation manche Menschen nach persönlichen Vorteilen trachten, können andere der Wahrheit folgen und sich um andere kümmern. Dies entspringt dem Verständnis des Lebens auf unterschiedlichen Ebenen. Solch ein Unterschied wird unterschiedliche Ergebnisse zeitigen. Mit Barmherzigkeit kann man den himmlischen Gesetzen folgen und das Vertrauen der Menschen gewinnen. Der Pfad wird immer breiter werden und aussichtsreicher.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema