Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Ehemaliger stellvertretender Leiter des Büro 610 in der Stadt Tangshan erhält karmische Vergeltung

Anmerkung der Redaktion: Sowohl in der westlichen als auch in der östlichen Kultur wird das Prinzip der karmischen Vergeltung akzeptiert, wonach jeder letztendlich für seine eigenen Handlungen verantwortlich ist. Die Hauptlehre von Falun Gong sind kosmische Prinzipien, nämlich „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht". So wird das Universum Taten, die mit diesen Prinzipien im Einklang sind, mit Gutem vergelten, während Taten wie Schlagen, Foltern und das Ermorden von Menschen karmische Vergeltung erzeugen. Oder in anderen Worten erklärt: Gutes wird mit Gutem und Böses mit Bösem vergolten. Berichte wie der nachfolgende wollen diejenigen, welche immer Schlechtes tun, barmherzig an dieses Prinzip erinnern. Viele, die Falun Gong verfolgen, führen einfach nur „Befehle aus". Das universale Gesetz verlangt aber, dass auch sie für ihre Taten verantwortlich sind. Nur wenn diejenigen, die schlechte Taten ausführen, ihr schlechtes Verhalten ändern, können sie möglicherweise ihrer karmischen Vergeltung ausweichen.

Ehemaliger stellvertretender Leiter des Büro 610 beteiligte sich an der Verfolgung und erhielt Vergeltung

Nachdem er das Militär verlassen hatte, kam Qi Guangbing in die Stadt Tangshan, wo er stellvertretender Leiter des Büro 610 wurde und Falun Gong verfolgte. Am 11. Juni 2008 gegen 21:00 Uhr starb er plötzlich im Alter von erst 49 Jahren an einem Herzschlag. Davor war er immer sehr gesund gewesen.

Ma Fushang, ehemaliger Leiter der Polizeistation im Dorf Zhangling, Stadt Changyi, Provinz Shandong erhielt Vergeltung

Ma Fusheng, der im Dorf Majia in der Stadtgemeinde Byzhuang, Stadt Changyi geboren wurde, arbeitete bereits im Juli 1999 aktiv mit dem Regime Jiang Zemins zusammen, um Falun Gong-Praktizierende zu verfolgen. Damals amtierte er als Leiter der Zhangling Polizeistation. Praktizierende sprachen immer wieder mit ihm und erklärten ihm die wirklichen Hintergründe der Verfolgung, aber er wollte nicht zuhören und wurde noch schlimmer und benutzte sogar noch brutalere Methoden, um Praktizierende zu verfolgen.

In dieser Zeit wurde Ma von seinem Amt enthoben und wegen Korruptionsbeteiligung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Danach bereute er nicht und führte die brutale Verfolgung von Praktizierenden weiter fort. Wegen seinem Einsatz bei der Verfolgung wurde er schließlich zum Leiter der Changyi Polizeiabteilung befördert.

Als Ma sich im Mai 2008 auf einer Geschäftsreise befand, hatte er unterwegs auf der Autobahn in der Provinz Hebei einen Unfall. Eines der beteiligten Fahrzeuge überschlug sich und landete auf dem Fahrzeug, in dem sich Ma befand. Viele Leute in diesem Wagen waren zwar verletzt, aber nicht schlimm. Außer Ma – er erlitt einen Genickbruch und eine durchlöcherte Lunge. Er starb im Alter von 40 Jahren in der Notaufnahme des Krankenhauses.

Lasst uns hoffen, dass jene, die hartnäckig der Kommunistische Partei China folgen, um Praktizierende zu verfolgen, sofort damit aufhören und aus der KPCh und allen angeschlossenen Organisationen austreten, damit sie eine Zukunft haben dürfen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema