Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Einige Berichte über Vergeltung nach Beteiligung an der Verfolgung von Falun Dafa-Praktizierenden

Anmerkung der Redaktion: Sowohl in der westlichen als auch in der chinesischen Kultur sind die Prinzipien der karmischen Vergeltung, die ein Mensch als Folge für seine eigenen Taten erfährt, weitgehend anerkannt. Die grundlegende Lehre des Falun Gong – Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht – sind die Eigenschaften des Universums. Das Universum belohnt Taten, die mit diesen Prinzipien in Einklang stehen. Dagegen ziehen Taten wie Schlagen, Foltern und Mord an Menschen karmische Vergeltung nach sich. Anders ausgedrückt: Gute Taten werden mit Gutem belohnt, während schlechte Taten auf entsprechende Vergeltung stoßen.

Berichte wie dieser haben zum Ziel, auf barmherzige Weise diejenigen, die Verbrechen begehen, an die universellen Prinzipien zu erinnern. Während viele Menschen, die Falun Gong verfolgen, nur „ihren Befehlen folgen“, sind sie nach dem kosmischen Gesetz nichtsdestotrotz für ihr Handeln verantwortlich. Erst wenn sie ihre Verbrechen beenden, können sie der Vergeltung entkommen

Ding Baoguo aus der Stadt Kunshan, Provinz Jiangsu, starb nachdem er Praktizierende überwacht und verfolgt hatte

Am 28. Oktober 2008 stolperte der 70-jährige Ding Baoguo aus der Gemeinde Hongfeng, der Stadt Yushan, Stadt Kunshan, Großstadt Jiangsu, als er einen Spaziergang machte. Durch den Sturz blutete er aus Ohren, Augen, Nase und Mund und noch bevor er in ein Krankenhaus gebracht werden konnte, starb er.

Während der letzten Jahre wurde Ding Baoguo mit einer kleinen Summe von ein paar hundert Yuan von der KPCh ermutigt, Falun Gong Praktizierende zu überwachen. Freundliche Praktizierende erklärten ihm sehr oft die Wahrheit, aber er hörte nicht auf sie. Ganz im Gegenteil, er zeigte sie bei der Polizei an.

Die Betriebschefs Liu Benxiao und Song Qingli starben, nachdem sie Praktizierende verfolgt

Liu ist aus dem Bezirk Kezuo, der Stadt Chaoyang, Provinz Liaoning. Im Jahre 2000 war er Leiter der Polizeistation des Bezirks Kezuo. Während dieser Zeit gingen viele Praktizierende zu den Regierungsvertretern, um für den guten Ruf von Falun Dafa zu appellieren. Nachdem diese von Peking wieder zuhause angekommen waren, ging Liu Benxiao in ihre Wohnungen, um sie zu verhaften und einzusperren. Später bekam er Dickdarmkrebs. Nach der Operation konnte er nichts mehr essen oder trinken. Sechs Monate später starb er, er wurde nur 47 Jahre alt.

Im Jahre 2000 war Song Qingli vom Bezirk Huanren, der Stadt Benxi von der Provinz Liaoning Leiter der Bezirkspolizeistation. Als die dortigen Praktizierenden nach ihrem Appell in Peking eingesperrt wurden, holte sie Song Qingli von dort ab und brachte sie zurück. Nachdem sie im Bezirk Huanren angekommen waren, wurden sie von ihm brutal gefoltert. Sogar vor der fünfjährigen Tochter eines Praktizierenden schlug Song Qingli auf unmenschliche Art und Weise mit einer Lederpeitsche auf einen Praktizierenden ein. Der Körper des Praktizierenden war mit Wunden übersät, sein Gesicht war blau und er konnte auch seinen Kopf nicht mehr heben. Seine geschockte Tochter hielt sich schreiend an seinem Bein fest. Zeuge dieses unmenschlichen Szenarios sein zu müssen, ist für ein kleines Mädchen wirklich fürchterlich, doch Song Qingli zeigte selbst vor ihr keine Gnade. Er hörte niemals auf, Falun Gong-Praktizierende zu verfolgen. Plötzlich fiel er in eine Senkgrube und starb. Erst nach zwei Tagen wurde sein Körper gefunden.

Zhao Xinchao, Vizebürgermeister der Stadt Shijiazhuang verfolgte Praktizierende, er verstarb ganz plötzlich

Der Vizebürgermeister der Stadt Shijiazhuang, Provinz Hebei wurde inhaftiert. weil er im Milchskandal und noch anderen Wirtschaftsverbrechen involviert war. Zurzeit wartet er auf seine Gerichtsverhandlung. Natürlich verlor er auch seinen Posten.

Zhao Xinchao war Sekretär im Bezirk Pingshan. Er war gerade an der Macht, als Jiang Zemins Regierung mit der brutalen Verfolgung von Falun Gong anfing. Er folgte genau den Anweisungen des Regimes von Jiang und war einer der Ersten, die Falun Gong verfolgten. Häufig befahl er den Polizisten, hunderte Praktizierende zu verhaften, ihre Häuser zu durchstöbern und sie in ein Arbeitslager oder zu Gefängnishaftstrafen zu verurteilen. Manche Praktizierende wurden zu Tode gefoltert, weil sie ihren Glauben an Falun Gong nicht aufgaben, die Familien von manchen Praktizierenden wurden zerstört und andere wiederum wurden bis zum Wahnsinn gefoltert. Der Bezirk Pingshan war einer der Orte, wenn nicht überhaupt der furchtbarste Bezirk des ganzen Landes, an dem die Praktizierenden am bösartigsten verfolgt wurden.

Zhao Xinchao wollte eine höhere Position erreichen, musste aber vor knapp fünf Monaten Vergeltung erleiden, gerade dann, als er in die Position des Bürgermeisters befördert wurde.

Ich will diese Menschen, die sich immer noch im Dunklen befinden und sich noch nicht im Klaren sind, oder Beamte der Polizei oder der Regierung, die sehr wohl die Wahrheit verstehen, aber immer noch nicht wohl gesinnt sind und jenen Menschen, die die Wahrheit noch nicht kennen, sagen: Bitte wacht auf, unterscheidet das Böse vom Gutem. Erkennt nicht die bösartige KPCh an und tretet aus der Partei und ihren angeschlossenen Organisationen aus. Nur wenn ihr das tut, könnt ihr eine schöne Zukunft haben.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema