Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die Beziehung zwischen Liebenswürdigkeit und dem chinesischen Fächer

Der Fächer hat in der chinesischen Kultur eine lange Geschichte. Seit alten Zeiten hat sich, zusammen mit den Veränderungen von einer Dynastie zu einer anderen, auch der Fächer verändert. Ursprünglich diente der Fächer zum Abhalten von Blicken, der Sonne, des Windes und zum Kühlen. Später schrieben die Menschen Gedichte darauf und malten Bilder auf Fächer. Allmählich entwickelte sich um den Fächer eine Kultur. In Dynastien von drei Königreichen begannen die Malereien auf Fächern.

Nach den Ausführungen des Buches von Yan Yuan Zhang aus der Tang Dynastie ‚Berühmte Malereien in der Geschichte’, bemalte Buo Yang, der Oberste Bewahrer der Akten, für Cao Cao, Fächer. Einmal fiel versehentlich ein Tropfen schwarzer Tinte auf einen Fächer. Er nutzte den schwarzen Fleck und zeichnete eine Fliege daraus. Obgleich es nicht so schön war, verdeckte es dennoch den schwarzen Flecken. Beginnend in der Wei Jing Dynastie, wurde Gedichteschreiben und Fächerbemalen modern und dauerte über viele Dynastien.

Es gibt eine Geschichte über den berühmten Kalligraphen Xi Zhi Wang aus der Dong Dynastie. Xi Zhi Wang war die erste Person, die Kalligraphien auf Fächer setzte und dies wurde in Geschichtsbüchern dokumentiert. Das Buch, Geschichte der Jing Dynastie: Biographie von Xi Zhi Wang enthält eine Geschichte, in welcher Xi Zhi Wang in die Stadt Shao Xin kam und eine alte Dame sah, die über zehn hexagonal geformte Bambusfächer trug, die sie zu verkaufen beabsichtigte. Xi Zhi Wang empfand Mitleid für sie und fragte sie: „Wie teuer sind ihre Fächer?“ „Zwanzig Wen“ antwortete die alte Dame.

Xi Zhi Wang nahm seinen Schreibstift heraus, schrieb auf jeden ihrer Fächer fünf Schriftzeichen und sagte zu ihr: “Wenn sie einfach nur den Leuten erzählen, dass Youjun Wang beim Verkaufen diese Schriftzeichen schrieb, können sie für jeden Fächer hundert Wen bekommen.“ Obwohl sie daran zweifelte, was er zu ihr gesagt hatte, brachte die alte Dame alle Fächer auf den Markt, um sie zu verkaufen. Zu ihrer Überraschung wollten viele Menschen diese Fächer kaufen und alle Fächer waren ganz schnell verkauft. Heute gibt es in der Stadt Shao Xin, Provinz Zhejiang, in der Nähe des Berges Chi, eine Brücke, die „Kalligraphiefächerbrücke“ heißt. Gemäß einer Legende ist dies der Platz, an dem Xi Zhi Wang Kalligraphien auf Fächer schrieb.

Während der Shui Dynastie und der Tang Dynastie waren die hergestellten Fächer sehr elegant. Es gab auch viele Varianten. Zu dieser Zeit waren die populärsten Fächer Seidenfächer, Federfächer und Papierfächer. Kaiser Tai Zhong aus der Tang Dynastie war berühmt für seine Kalligraphie. Aus Anlass des Drachenbootfestivals, beschrieb er persönlich Fächer mit Kalligraphie und übergab diese jedem seiner Premierminister als Geschenk.

Dem Buch Tang Dynastie entsprechend, welches die Tang Dynastie dokumentiert, wurde während der Drachenbootfestivalferien der Fächer nicht nur als Geschenk benutzt, er diente auch dazu, verstorbenen Menschen ein Denkmal zu setzen. Nach der Tang Dynastie führten die Song, Ming und Qing Dynastien diese Tradition fort. Während dieser Dynastien war das Schreiben von kalligraphischen Schriftzeichen auf Fächer immer noch sehr populär.

Aus dem Obenstehenden können wir ersehen, dass der chinesische Fächer, lange Abendkleider, Landschaftsgemälde oder Konzepte wie „Elternrespekt“, „Gerechtigkeit“, „Vertrauen“ und "Tugend" eine sehr bedeutende Rolle in der chinesischen Kultur spielten. Zusätzlich wurde er als tägliche Notwendigkeit oder Dekoration für Frauen und kultivierte Gelehrte verwendet und diente auch als Bühnenrequisit für Ping Tan (chinesische Geschichtenerzählung, üblicherweise von einem oder mehreren Musikinstrumenten begleitet), in der chinesischen theatralischen Oper, beim Tanz und Quyi (Geschichtenerzählung mit Musik und Aufführungen).

Wenn wir darüber nachdenken, gibt es viele landläufig rezitierte Gedichte über den Fächer. „Einen gefiederten Fächer schwenkend, mit einem Seidenkopftuch bekleidet, scherzte er und lächelte; und reduzierte die feindlichen Schiffe mit fliegender Asche und Rauch;“ diese Worte zeigen Zuversicht und einen natürlichen und unbeschwerten Stil. „Einen runden Fächer halten, während man sich mit umklammerten Händen verneigt, ist wie einen Vollmond halten; einen Fächer schwenken, um den umarmenden Wind zu spüren“ zeigt Präzision und Grazie. Diese Gedichte illustrieren den praktischen Gebrauch, genauso wie den anmutigen und entspannenden, kulturellen Stil des Fächers in den fünftausend Jahren der chinesischen Geschichte.

In der Gegenwart hat die Welttour der Shen Yun Performing Arts Tanzgruppe enorme Begeisterung rund um die Welt gebracht. Aus den Feedbacks der Zuschauer wissen wir, dass diese Weltklasse Aufführungen den prädestinierten Zuschauern ein Tor zum Himmel geöffnet haben. Sie präsentierte jenen glücklichen Zuschauern die Künste des Himmels.

Viele Menschen lieben das Stück “Glücklich den Frühling umarmen”, in dem sich die Fächer in den Händen der Tänzerinnen sehr elegant bewegen. Im Laufe des Tanzes verändern sich die Fächer in den Händen der Tänzerinnen unvorhersehbar in wunderschöne Blumen. Viele Menschen haben begriffen, dass alle guten Dinge mit Freundlichkeit beginnen. Freundlichkeit ist ein Geschenk, das man den Menschen immer geben sollte. Wir sollten uns immer überprüfen, um zu fragen, wie wir andere mit Freundlichkeit behandeln können. Wir sollten nicht erwarten, dass andere Menschen lieb zu uns sind, uns dann aber umdrehen und sie schlecht behandeln.

Beim Anschauen dieser Shen Yun Performing Arts Tänze mit ihrem begeisternden Ausdruck vertrauensvollen Gefühls, dachte ich über die Symbolik der chinesischen Schriftzeichen für „Freundlichkeit“ und „Fächer“ nach. Im Chinesischen haben diese Schriftzeichen den gleichen Sprachlaut oder Klang, was nicht ohne Absicht ist.

„Fächer“ kennzeichnet eine tägliche Notwendigkeit und Dekoration. Menschen haben sie lange mit sich herumgetragen und er wurde eine Art Kultur. „Freundlichkeit“ ist die wahre Natur menschlicher Wesen. Sie ist ein Element unserer Seele auf einer tiefen Ebene und auch ein Element einer jeden Zelle auf einer mikroskopischen Ebene. Wegen der Verschmutzung durch unsere moderne Gesellschaft, wurden diese Elemente unserer wahren Natur beerdigt. Heutzutage sind die Menschen von Egoismus erfüllt, welcher unsere essentielle Natur von Gewissen und Freundlichkeit blockiert.

Heute tanzen diese chinesischen Fächer mit ihrer langen Geschichte in der chinesischen Kultur ungehindert in den Händen der Tänzerinnen von Shen Yun. Zusammen mit den Tänzen steigt eine erfrischende Brise auf, die sich anfühlt, als hätte sie die Ablagerung, welche eure wahre Natur verdeckt hat, abgewaschen. Es mag so aussehen, als würden Tausende Blumen gleichzeitig blühen, die Traurigkeit von deinem Herzen wegnehmen.

Ich denke, die Tänzerinnen der Shen Yun Performing Art Gruppe haben ihre federleichten Tanzschritte und die märchenhaften, blumengleichen Fächer in ihren Händen benutzt, um die über Tausende Jahre angesammelten Ablagerungen abzutragen, so dass eure wahre Natur zum Vorschein kommt. Zusätzlich senden sie fortwährend freundliche Botschaften, freundliche Gedanken und freundliche Intentionen zu den Menschen aus.

Mit den wie Wolken schwebenden und Wasser fließenden Rhythmen der Tänzerinnen, mit öffnenden und sich elegant schließenden Fächern, werden die Samen der Freundlichkeit, die sie gepflanzt haben, in den Menschen zu wachsen beginnen. Mit dem harmonischen Austausch zwischen dem chinesischen Schriftzeichen für Fächer, das mit dem Schriftzeichen für Freundlichkeit in der chinesischen Sprache verwandt ist, werden jene vorherbestimmten Zuschauer unbewusst die Quelle des Lebens begrüßen.

Mittels der Tanzform, verbreiten die Tänzer von Shen Yun klug die mächtige und umfassende Barmherzigkeit von Gottheiten, mit dieser Barmherzigkeit destilliert in jedem Lied, jedem Wort und jedem Tanz, um die verlorenen Seelen zu erwecken, die falschen Anschauungen zu bereinigen und korrupte Worte und Verhalten zu berichtigen.

Als letzten Gedanken rufe ich die Heiratsbräuche in meiner Provinz in Erinnerung. Es gibt eine Regel, dass nachdem Braut und Bräutigam von ihren Eltern Abschied genommen haben und in einem Wagen wegfahren – in dem Moment, wenn der Wagen gestartet wurde, sie eines tun: Sie lassen die Fächer in ihren Händen friedlich vor ihrem Haus zurück. Im Ming Nan Dialekt haben die Schriftzeichen für „Fächer“ und „Familienname“ denselben Sprachlaut. Danach wird die Frau den Familiennamen des Mannes vor ihren eigenen setzen, um anzuzeigen, dass sie für immer zusammenleben wollen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema