Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus alter Zeit: Yan Shu – ein vertrauensvoller und aufrichtiger Mensch

In "Das Buch von Mencius" gibt es eine Geschichte über Yan Shu. Als Yan Shu noch jung war, wurde er von Zhang Zhibai, einer berühmten Person, dem Kaiserhof anempfohlen. Seine Majestät zitierte Yan zu einer dort stattfindenden speziellen Examinierung für Beamtenanwärter an den Kaiserhof. Nachdem er das Examensthema gesehen hatte, sagte Yan Shu: „Eure Majestät, ich habe vor zehn Tagen dieses Thema für ein Gedicht benutzt, ich habe immer noch den Rohentwurf bei mir. Ich bitte um ein neues Thema.“ Seine Majestät würdigte seine Offenheit.

Während Yan Shu als Regierungsbeamter diente, war das Land in Frieden und so durften alle Beamten der Unterhaltung nachgehen – alle Restaurants und Klubs waren mit schweren Vorhängen in spezielle Zonen abgeteilt, in denen sich Beamte vergnügen konnten. In dieser Zeitspanne war Yan Shu sehr arm, finanziell nicht in der Lage zu Vergnügungen auszugehen. Stattdessen blieb er zu Hause und lernte zusammen mit seinen Brüdern.

Einmal, als der Kaiserhof einen Beamten für den Ostpalast auswählte, in dem der Kronprinz residierte, gab es am königlichen Palast ein Gerücht, dass die Berufung von Yan Shu bestätigt worden sei und die Verwaltungsminister nicht wussten, warum. Am folgenden Tag, als die Minister sich am Fürstenhof präsentierten, erklärte der Kaiser: „Wie ich zuletzt hörte, hatten alle Minister eine Menge Spaß, mit Ausnahme von Yan Shu, der zu Hause mit seinen Brüdern studierte. Solch ein besonnener und achtsamer Mensch ist bestens dafür qualifiziert, der Beamte im Ostpalast zu sein.“

Nach seiner offiziellen Ernennung war es Yan Shu vergönnt, den Kaiser zu sehen, wo ihm der Grund für seine Ernennung gesagt wurde. Mit seiner ehrlichen und aufrichtigen Gepflogenheit entgegnete Yan Shu: „Eure Majestät, es ist nicht so, dass ich Unterhaltung nicht mag; es ist einfach so, dass ich das Geld nicht habe, um dem nachzugehen.“ Seine Majestät wertschätzte dies, da er wusste, Yan Shu würde mit Aufrichtigkeit dienen. Mit Renzong auf dem Thron, wurde er schließlich in eine wichtige Position befördert.

Wegen seiner Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit wurde Yan Shu während der Nördlichen Song Dynastie in wichtige Positionen befördert und wurde ein sehr wohlhabender Mann.

In der chinesischen traditionellen Kultur sind Menschen, die vertrauenswürdig und ehrlich sind, edel und angesehen.

Konfuzius sagte: „Menschen, ohne Ehrlichkeit und Treue, kann nicht vertraut werden.“
In dem Buch Daxue (Die Große Lehre) gibt es Ausdrücke, wie: „Ehrlichkeit, aufrichtiger Geist, kultiviere den Körper, ordne die Familie, regiere den Staat, beruhige die Welt.“

In dem Buch Zhong Yong (Maß und Mitte) gibt es einen Satz: „Ein Mann von edlem Charakter glaubt, Ehrlichkeit ist am wichtigsten.“

Der Gelehrte Zhuxi schrieb: „Ehrlichkeit ist die Basis sowohl der fünf moralischen Standards als auch die Grundlage aller Geschäfte.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema