Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Qu Tutongs wohlmeinende Empfehlung

Qu Tutong war ein tapferer General in der Sui Dynastie. Einmal wies ihn Kaiser Wendi an, den Nutzviehbestand in Longxi zu überprüfen und er entdeckte, dass dort zwanzigtausend Pferde in den Büchern nicht aufgezeichnet waren. Kaiser Wendi wurde deswegen sehr ärgerlich und ließ fünfzehnhundert der dafür verantwortlichen Beamte verhaften, und er wollte sie alle exekutieren lassen.

Qu Tutong sagte zu dem Kaiser: „Das ist eine Sache von Leben und Tod. Wenn sie exekutiert sind, werden sie nie wieder lebendig werden. Die Gutherzigkeit Eurer Hoheit ist in der ganzen Welt bekannt. Beabsichtigen Sie wirklich, diese fünfzehnhundert Menschen wegen des fehlerhaften Tierbestandes zu töten?“

Kaiser Wendi bekam eine Wutanfall und tadelte den General. Qu Tutong kniete sich vor ihn hin, um ernsthaft für das Leben dieser Beamten zu bitten: „Ich bin bereit, an deren Stelle zu sterben“, sagte er.

Kaiser Wendi wurde sich der Tragweite seines Tuns bewusst und erwiderte: “Ich war verwirrt, deswegen habe ich mich so verhalten. Danke für deinen guten Rat.” Er bestrafte daher jene Beamten dem Gesetz entsprechend und exekutierte keinen von ihnen. Um ihn zu ehren, beförderte Kaiser Wendi, Qu Tutong zum Schutzgeneral zu seiner Linken.

Qu Tutong war zwar Militäroffizier, doch er achtete das Leben. Im Gegensatz dazu starben Zigmillionen chinesischer Bürger unter der Herrschaft der chinesischen kommunistischen Parteifunktionäre und Militäroffiziere an Hunger. Generalmajor Zhu Chenghu, Dekan für Verteidigungsangelegenheiten an der chinesischen Militärakademie, sagte einmal zu einem Reporter des Wallstreet Journal, dass im Falle eines Konfliktes in der Meerenge von Taiwan, und falls die Vereinigten Staaten intervenieren würden, China die Anwendung nuklearer Waffen in Erwägung ziehen würde, um einige hundert Städte in den USA zu zerstören, und dass China bereit ist, Millionen Chinesen des eigenen Volkes zu opfern und obendrein die Städte östlich von Xi’an. Ist das Leben des chinesischen Volkes unter solchen Militärs nicht in großer Gefahr?

Quelle: New Tang Buch
http://www.pureinsight.org/node/5324

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema