Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Eine alte Geschichte: Dem Ehevertrag ein Leben lang folgen

Han Yunmen, eine ehrenwerte Person in der Stadt Xiangcheng, hatte einen Ehevertrag mit einem Mädchen aus der Familie Qi.

Schon bald nach Abschluss des Vertrages erblindete das Mädchen auf beiden Augen. Ihre Eltern sagten: „Han Yunmen ist sehr intelligent und begabt. Es ist nicht angemessen für ihn, ein blindes Mädchen zu heiraten.“ Sie wollten den Vertrag lösen und die Tochter für den Rest ihres Lebens zu Hause behalten. Han Yunmens Eltern waren damit einverstanden. Han Yunmen jedoch war gegen diese Idee. Er sagte: “Ein Ehevertrag ist etwas, dem man das ganze Leben lang folgen sollte.“ Daher heiratete er das Mädchen entsprechend der Gebräuche der damaligen Zeit.

Die Eltern des Mädchens fühlten sich sehr bekümmert, doch sie hatten keine Wahl und sandten ein schönes Dienstmädchen als Mitgift.

Mit Bedauern lehnte Han Yunmen dies ab: „Es ist schwer, sich der Begierde zu enthalten. Lieber würde ich dieses Dienstmädchen nicht in meinem Haushalt haben, damit meine Frau und ich ein harmonisches Leben führen können.“

Später wurde Han Yunmen zum Bagong ernannt und dann zum Jiaoyu (dem höchsten Beamten für Bildung in einem Landkreis) befördert.

Han Yunmen trat seinen neuen Posten an und seine Frau und er führten ein harmonisches Leben. Die Menschen in den umliegenden Kreisen priesen deren aufrichtiges und loyales Leben. Demzufolge begannen in vielen örtlichen Familien Ehemänner und Ehefrauen sich gegenseitig zu respektieren und sich besser umeinander zu kümmern.

(Eine Geschichte aus Gusheng in der Qing Dynastie)

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema