Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichte aus Alter Zeit: Dem Eheversprechen ein Leben lang treu bleiben

Han Yunmen, ein ehrlicher Mann aus der Stadt Xiangcheng, war einem Mädchen aus der Familie Qi versprochen.

Kurz nach dem Versprechen wurde das Mädchen auf beiden Augen blind. Die Eltern des Mädchens sagten: „Yunmen ist sehr intelligent und fähig. Es ist nicht gut, wenn er ein blindes Mädchen heiratet.“ Sie wollten das Versprechen wieder rückgängig machen und das Mädchen für den Rest ihres Lebens zu Hause behalten. Han Yunmens Eltern stimmten ebenfalls zu, doch Han Yunmen selbst war damit nicht einverstanden. Er sagte: „An ein eheliches Versprechen soll man sich sein ganzes Leben halten.“ Deshalb heiratete er schließlich das Mädchen, wie es zu dieser Zeit Sitte war.

Die Eltern des Mädchens bedauerten es sehr, ihnen blieb jedoch keine andere Wahl. Als Wiedergutmachung gaben sie eine schöne Bedienstete als Mitgift.

Han Yunmen lehnte dieses traurig ab: „Es ist schwer, der Lust zu widerstehen. Ich möchte auf diese Bedienstete verzichten, damit meine Frau und ich ein harmonisches Leben führen können.“
Später wurde Han Yunmen zum Bagong ernannt und zum Jiaoyu (dem höchsten Beamtenstatus für Erziehung eines Landkreises) befördert.

Han Yunmen nahm die Stelle an und er und seine Frau lebten ein harmonisches Leben. Die Menschen in den umgebenden Gebieten schätzten das Ehepaar für deren ehrliches und loyales Leben. So kam es, dass viele Männer und Frauen der Familien in dieser Region einander mehr respektierten und sich mehr umeinander kümmerten.

(Eine Geschichte von Gusheng in der Qing Dynastie)

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema