Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die Distanz zu göttlichen Wesen

Im Laufe der Geschichte zerbrachen sich viele Menschen den Kopf über göttliche Wesen. Da sie so unberührbar sind, existieren sie denn wirklich? Obwohl eine große Anzahl Menschen an die Existenz göttlicher Wesen glaubt, denken manche immer noch … gibt es sie denn wirklich?

Obwohl Menschen göttliche Wesen nicht sehen können, können sie deren Existenz wahrnehmen.
Entsprechend der Bibel wurde alles auf der Erde von Gott erschaffen, einschließlich der Luft, Felsen, Holz, Erde, Wasser, Licht, Pflanzen, Tiere und Menschen. Obwohl Gott alles erschuf, glauben viele Menschen trotzdem nicht daran, weil sie diesen Prozess nicht mit eigenen Augen gesehen haben. Dennoch erleuchten Gottheiten aktiv die Menschen auf der Welt auf vielfältige Weise. Wenn Menschen Gutes tun, werden sie belohnt. Wenn Menschen schlechte Dinge tun, werden sie Vergeltung erhalten. Auf diese Weise leiten Gottheiten die Menschen an, gute Menschen zu sein. Es gibt die Redewendung in der Buddha-Schule, „alles hat Buddha Natur“.

Die Bibel sagt, dass der Wille Gottes Kriege und Katastrophen in der Menschenwelt bestimmt. In der traditionellen chinesischen Kultur werden soziale Veränderungen als Resultate des „Willens des Himmels“ betrachtet. Wenn sich Menschen den vom Himmel gelenkten Veränderungen anpassen, wird die Gesellschaft erfolgreich sein; andernfalls wird es Krankheiten, Kriege und Plagen geben. Clearwisdom.net [2] hat in vielen Geschichten berichtet, wie Menschen gesegnet waren, zu Gesundheit oder Wohlstand kamen, nachdem sie die Wahrheit erfahren hatten und begannen, gegenüber Falun Gong eine positive Haltung einzunehmen usw. Andererseits gibt es Menschen, die trotz der barmherzigen Warnungen der Falun Dafa-Praktizierenden weiterhin mit der rücksichtslosen Verfolgung von Falun Gong weitermachen. Am Ende erhalten diese Menschen Vergeltung, die von der Begegnung von Schwierigkeiten bis zum Verlust des Lebens reichen, entweder bei ihnen selbst oder bei Familienangehörigen. In der Tat, wenn jemand keine bösen Taten verübt, wie kann er auf solche Weise enden?

In den vergangenen zwölf Jahren hat die KPCh (Kommunistische Partei Chinas) gegen jedwedes Gewissen agiert, um Falun Gong zu verfolgen. Das hat ihr zum Untergang geweihten Schicksal bestimmt. Gottheiten benützen mannigfaltige Ereignisse in der Menschenwelt, um ihre Absichten auszudrücken, wie Naturkatastrophen, Erdbeben, Dürren, Überschwemmungen usw. Alle Individuen oder Staaten, die in der Gunst der KPCh stehen und die Verfolgung unterstützen oder dulden, werden entweder direkt oder indirekt betroffen sein. Dies kann ein Grund für die anhaltenden weltweiten Katastrophen sein. Nicht nur das chinesische Volk, sondern auch Menschen anderer Nationen, müssen in Betracht ziehen, sich von der KPCh abzusondern. Nur auf diese Weise – durch die Beendigung aller Unterstützung der schlechte Taten vollbringenden KPCh – kann man Katastrophen überleben. Dies ist eine Botschaft vom Himmel.

Wo existieren göttliche Wesen? Die Antwort auf diese Frage bleibt für jene, die gegen Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind, für immer unbekannt. Nur durch den Austritt aus der KPCh und die Absonderung von der KPCh kann man den göttlichen Wesen nahe kommen und Segen erhalten. Bis dahin kann man herausfinden, dass göttliche Wesen nicht weit von uns entfernt sind.
Ü

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema