Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Das Wunder der Musik liegt in ihrer Tugend

China möchte gerne als das Land der rituellen Musik angesehen werden. Im Buch der Riten heißt es: „Musik ist die Harmonie zwischen Himmel und Erde“, was bedeutet, dass die Musik für den harmonischsten Zustand aller Dinge im Himmel und auf der Erde steht. Die beste Musik würden Menschen mit Harmonie anbieten und die Musik würde die Menschen zur Gutherzigkeit ermutigen. Mit Blick auf die heutige Gesellschaft ist eine solche pädagogische Bedeutung von „Musik“ verschwunden. Stattdessen ist die Musik zu einem Instrument für Menschen geworden, um ihren Neigungen zur Selbstsucht und sinnlichen Wünschen nachzugeben. Zeitgenössische Popmusik ist mit sinnlichen Begierden und egoistischem Groll angefüllt. Noch schlimmer sind jene „roten Lieder“ zur Gehirnwäsche durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh), die voll des scheinheiligen Lobes sind und eine kämpferische Mentalität fördern.

Musik übt einen subtilen Einfluss auf den Geist der Menschen aus. Sobald Musik mit Texten unterlegt wird, können sich die Menschen die Texte wieder ins Gedächtnis rufen, wenn sie die Melodie summen. So wie die Kommunistische Partei Chinas die Staatsmacht an sich reißt, ersetzt sie die Texte der eigenen guten Volkslieder durch Texte, um sich selbst zu loben. Sie setzt unterschiedliche Mittel ein, um solche Lieder landesweit zu popularisieren in dem Versuch, den Geist der Menschen mit einer sanften Herangehensweise zu verändern. Menschen können der gewaltsamen Gehirnwäsche widerstehen, sind aber in der Regel in ihrem täglichen Leben auf solche kulturellen Phänomene unvorbereitet. Die Menschen singen diese Lieder Tag und Nacht und bevor sie es bemerken, ist ihr Geist in das KPCh-Konzept eingebettet.

Dies wiederum hat dazu geführt, dass die Unterdrückung des chinesischen Volkes durch die KPCh verschleiert werden konnte, sodass die Menschen denken, dass alles, was die Menschen an Unrecht erleiden, stets die Schuld des Individuums und die „Partei“ für immer ruhmreich sei. Obwohl verschiedene andere Kulturen ihren Weg nach China gemacht haben und die Menschen begonnen haben, eine Vielzahl von Musik zu genießen, werden sie immer noch gezwungen, „rote Lieder“ zu singen. Vor Kurzem veranstalteten Arbeitseinheiten alle Arten von Wettbewerben mit „roten Liedern“ in dem Versuch, dem Geist der Menschen das KPCh-Konzept wieder einzuflößen.

Alte Menschen haben längst begriffen, dass Musik helfen kann, Menschen zu erziehen und zu beeinflussen; sie kann auch dazu verwendet werden, das Land zu zerstören. Der Hinweis, wie dekadente und unmoralische Musik auf dem Pu Fluss zu einer dynastischen Unterwerfung führte, ist solch eine Geschichte. Es wurde erzählt, dass Herzog Weiling während der Frühling- und Herbst-Periode (722 – 481 v. Chr.) den Staat Jin besuchte. Auf dem Weg dorthin blieb er über Nacht auf dem Pu Fluss und hörte dort den Klang eines Saiteninstruments. So bat er den Musiker Shi Juan, die Musik aufzuschreiben.

Als er im Jin Staat ankam und sich mit dem Herzog Jinping traf, bat er den Musiker Shi Juan, die Musik zu spielen, die er aufgeschrieben hatte. Als der Musiker des Jin Staates, Shi Kuang, dies hörte, legte er seine Hand auf die Saiten, stoppte die Musik und sagte: „Dies ist die Musik staatlicher Unterdrückung, geschrieben von dem Musiker Shi Yan. Als der König Wu einen Angriff gegen den König Zhou startete, floh Shi Yan in Richtung Osten. Als er zum Pu Fluss kam, sprang er hinein und beging Selbstmord; wer auch immer diese Musik hört, dessen Staat wird mit Sicherheit verfallen.“ Später galt diese Musik als Musik staatlicher Unterdrückung.

Wie kann man zwischen „Musik staatlicher Unterdrückung“ und „Musik staatlichen Wohlstands“ unterscheiden? Es hängt davon ab, was die Musik ausdrückt: ob es Tugend oder Groll ist.

Das Buch der Riten erklärt, dass der innere Geist der Musik die Harmonie, nicht das Chaos ist und dass es die Rolle der Musik ist, die Menschen mit liebevoller Freundlichkeit glücklich zu machen. Deshalb können wir sehen, dass die höchste Ebene der „Musik“ ist, dass sie zu einer „Disposition der Harmonie“ anleiten kann. Musik, die den Menschen helfen kann, einen ruhigen Geist und ein freundliches Gemüt zu bekommen, ist wirklich gute Musik. Was können jene „roten Lieder“ bewirken? Sie sind mit tiefem Groll durchsetzt. Aus einem künstlerischen Blickwinkel betrachtet, kann man klar erkennen, dass sie von geringer Qualität sind.

Nehmen wir zum Beispiel das Originallied der KPCh, „Die Internationale“; es drückt eine starke Kampfmentalität aus, Hass auf Gott und Verachtung für alles, was aus der alten Kultur kommt. Die KPCh-Musik spiegelt die gleiche Mentalität wider. Die KPCh benutzt kräftige Musik, um intensive Gefühle auszudrücken und das „Image der Partei“ aufzubauen. Wenn wir einen Blick auf unsere traditionelle Kultur werfen, werden wir feststellen, dass China seit jeher, bereits in alten Zeiten, ein tolerantes Land war und ausländische Kulturen nicht diskriminierte.

Im Gegenteil würde eine Kultur, die ihren Fuß auf den Boden Chinas setzte, ihre besten Eigenschaften in das Temperament der chinesischen Nation einfließen lassen und sich der chinesischen Nation angleichen. Die KPCh-Kultur ist das Gegenteil. Ihre „roten Lieder“ ermutigen die Menschen, all ihre Traditionen zu zerstören und ihren Glauben an das Göttliche zu durchtrennen, um ihre eigenen Götzen zu etablieren. Wenn die Menschen solche Lieder singen, akzeptieren sie unwissentlich die Arroganz der KPCh, die ebenso wie die Menschen gegen Himmel und Erde kämpft. Was sie verehren, ist Blut und einen mit Hass angefüllten Geist. In solchen Liedern ist überhaupt keine menschliche Güte zu finden. Wenn Menschen diese Musik häufig hören, werden sie ein ungutes Gefühl empfinden. Wenn diese Musik ein Teil ihres Lebens geworden ist, verlieren sie allmählich ihre ursprüngliche Güte und Toleranz.

Welche Musik ist denn wirklich geschmackvoll und aufrichtig? Wirklich gute Musik sollte „tugendhafte Musik“ sein, die einen guten Bedeutungsumfang hat und schön in der Form ist. Solche Musik kann Menschen mit ihrer Art von Konnotation führen und mit ihrer schönen Form unterhalten und so die Menschen zu Güte und Schönheit anleiten.

Shen Yun Performing Arts hat mit ihren Welttourneen der Menschheit durch das Reich der Kunst eine Chance geboten, zur Gutherzigkeit zurückzukehren. Ihre Auftritte der reinen Güte und Schönheit stellen nicht nur Chinas 5.000 Jahre alte traditionelle orthodoxe Kultur dar, sondern zeigen auch die Großzügigkeit von Mitgefühl und Toleranz. Die brillanten Bühneneffekte und die himmlische Musik sind eine Aufforderung an das Gewissen der Menschen, einen großen Einfluss auf die Herzen der Menschen auszuüben.

Die Shen Yun Aufführungen variieren in der Darstellung, aber jede von ihnen ermöglicht es den Menschen, in einem ruhigen Zustand über den Sinn des Lebens nachzudenken. Das Publikum weiß nicht nur die unvergleichlichen Bühneneffekte und die hervorragende Artistik zu schätzen, sondern erfährt dabei auch Friedlichkeit, Aufrichtigkeit und eine Rechtschaffenheit, die aus dem Herzen kommt. Die Schönheit des Lebens liegt in der inneren Erhöhung, die es einem erlaubt, zu seinem wahren Selbst zurückzukehren, anstatt nur sich selbst und seinen Herzensinhalt zu genießen.

Das Wunder der Musik liegt in ihrer Tugend. Musik ohne Tugend ist nichts anderes als dekadente, obszöne Musik und wird die Menschen in den Abgrund ziehen, während tugendhafte Musik einem ermöglichen wird, sein wahres Selbst zu finden und zum wahren Wert des Lebens zu erleuchten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema