Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kultiviere dich bis zur Vollendung und sei ein Vorbild für spätere Generationen

Der legendäre Huangdi war sowohl ein erleuchteter Kaiser als auch ein Kultivierender. Er vereinte China und diente als Kaiser, während er gleichzeitig auf die Wichtigkeit eines hohen moralischen Standards hinwies. Er tat viel, um die Grundlagen der traditionellen chinesischen Kultur zu etablieren. In alten Zeiten beruhten viele Bücher über Astronomie, Geographie, Politik, Philosophie, Medizin, Gesundheit und vieles mehr, auf den Lehren von Huangdi.

Die Gottheiten segnen Menschen von hohem ethischem Standard

Es wurde gesagt, dass Huangdi schon im Alter von nur zwei Jahren sprechen konnte. Mit zehn erkannte er seinen wahren Sinn des Lebens. Er fokussierte sich darauf, sich zu kultivieren und wurde im Erwachsenenalter zu einem weisen Mann.

Als er Kaiser wurde, bemerkte er, dass Chiyou, ein Feudalherr, ein Tyrann war, der unschuldige Menschen hinrichtete. Er rief einen anderen Feudalherrn dazu auf, sich mit ihm zusammenzutun und einen Kreuzzug gegen Chiyou zu führen. Seine Armee wurde jedoch durch Hexerei gestoppt. Er betete um Anleitung zum Himmel. Die Königin Mutter des Westens gab ihm einen Talisman, welcher erlaubte, dass seine Gebete vom Kaiser des Himmels erhört werden. Der Kaiser im Himmel bat Xuannu, ihm zwei Bücher zu geben, Jiudingshendanjing and Yinfuce, beide über Strategie und entsandte auch eine Armee des Himmels, um ihm zu helfen. Daher wurde Chiyou besiegt und China war vereint.

Nach der Niederwerfung von Chiyou, errichtete Huangdi eine Halle, um den Kaiser des Himmels anzubeten. Dies war die erste Halle, die in China zu diesem Zwecke errichtet wurde.

Huangdi war aufrichtig bei der Suche nach dem richtigen Weg zu regieren

Huangdi reiste viel herum, um zu lernen, wie man besser regiert. Er reiste bis nach Qingqiu in den Osten und traf Herrn Zifu. Dieser gab ihm die Lehren von Sanhuang die es ermöglichten, von den Gottheiten erhört zu werden. Er reiste nach Süden bis nach Yuanlong, wo er etwas über Heilpflanzen lernte. Im Westen traf er sich mit dem Taoisten Zhonghuang, der ihm Jiuhuandan gab, um seine Gesundheit zu verbessern. Er kam auch am See Dongting und Berg Kongtong vorbei, um sich mit Guangchengzi zu treffen, der ihm ein Buch über Natur gab. Er gelangte in die Stadt Hongti im Norden und ging auf den Berg Juci, wo er die Shenzi Landkarte bekam. Er kehrte dann wieder nach Hause zurück und ging auf den Berg Wangwu, um mit Herrn Huazi in der Jingu Höhle zu sprechen. Dann besuchte er Tianhuang Zhenren auf dem Berg Emei, der zu ihm sagte: „Wenn du dem Dao folgst und einen hohen ethischen Standard bewahrst, solange du das Land regierst, wird deine Herrschaft lange währen. Wenn du dich in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Natur verhältst, dann wird das Wohlergehen zur Folge haben.“

Arbeite hart für die Menschen

Huangdi ernannte Minister, die einen hohen ethischen Standard hatten und er vertraute ihnen, dass sie ihre Pflichten erfüllten. Er teilte das ganze Land in neun Provinzen auf und sagte zu seinen Staatsangehörigen, dass von seiner Regierung alle Geschäfte ethisch durchgeführt würden.

Tugendhaftigkeit wurde zur Grundlage, auf welcher Gerechtigkeit aufbaute. Die Handlungsweise sollte immer wohlwollend sein. Er kreierte ein Amt in seiner Regierung, das die gewöhnlichen Menschen lehrte, ihre Eltern zu lieben, barmherzig zu sein, treu, zuverlässig, gütig, tapfer, loyal, demütig, aufrichtig und lernwillig. Er erwartete von seinen Beamten, ihre Ausgaben sorgfältig zu überwachen und er leitete sie als ein Vorbild an.

Huangdi erstellte einen Kalender zusammen, basierend auf den Bewegungen von Sonne, Mond und Sternen. Er wies allen Dingen Namen zu, lehrte Menschen, Häuser zu bauen und Städte, um sich selbst vor schlechtem Wetter zu schützen und forderte sie auf, Land zu bewirtschaften, Straßen zu bauen, sowie Boote und Wagen. Seine Frau lehrte Menschen, Seidenraupen zu züchten und wie für die Herstellung von Kleidung, Seide gesponnen wird.

Er bat seinen Dokumentationsbeamten, Cangjie, der gut zeichnen konnte, Worte zu kreieren. Cangjie war so auf seinen Job fokussiert, dass er sogar Essen und Schlafen vergaß. Er beobachtete die Zustände von Sonne, Mond, Sternen, Bergstufen, Strömen, Gras, Blumen, Bäumen, Vögeln und Tieren. Nach einigen Jahren kam er mit Symbolen heraus, um verschiedene Dinge zu repräsentieren. Diese Symbole waren der Ursprung der gegenwärtigen chinesischen Schriftzeichen.

Er bat seinen Beamten Linglun, Klänge (Töne) zu organisieren. LInglun ging in ein Tal und suchte Bambusstöcke unterschiedlicher Längen. Später machte er 12 Glocken für die 12 verschiedenen Klänge (Töne) und benutzte sie als Standard. Als Huangdi nach Taishan ging, um den Himmel zu verehren, komponierte er ein Musikstück, das Gingjiao hieß, welches als himmlisch und sehr berührend galt.

Huangdi arbeitete mit einem sehr bekannten Arzt, Qibo, und vielen anderen Ärzten zusammen, um ein medizinisches Referenzbuch, Huangdi Neijing, herauszugeben. Viele kranke Menschen wurden durch dieses großartige Werk geheilt. Es hieß, dass wegen der vielen wichtigen Beiträge, die er für sein Land leistete, die Menschen ihm dankbar waren und er in den Himmel aufstieg.

Huangdi kultivierte sich selbst und folgte den Anleitungen der Natur. Er stellte Regeln für seine Bauern auf, die in Harmonie mit den vier Jahreszeiten lagen und sagte allen, dass die Entwicklung eines moralischen Charakters und eines ethischen Verhaltens essentiell ist, um eine harmonische Gesellschaft zu haben. Währen seiner Regentschaft, schätzte und respektierte er die Gesellschaft und Menschen mit hohem moralischem Standard und hielt jene, die barmherzig waren, in hohem Ansehen. Seine Lehren ermöglichte es den Menschen in Harmonie mit der Natur zu arbeiten, anstatt den natürlichen Ablauf der Dinge zu stören. Dadurch waren die Menschen mehr im Einklang mit der Natur und sorgten mehr füreinander. Die von Huangdi geleisteten Beiträge sind Werte, auf welche das chinesische Volk stolz sein kann. Die wahre Grundlage der traditionellen chinesischen Kultur ist eine Betonung der Ausbildung hoher moralischer Standards, der Harmonie mit der Natur und eines Erwachens zur Wahrheit.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema