Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Polizisten und Agenten des Büros 610 erleiden karmische Vergeltung wegen der Verfolgung von Falun Gong

Anmerkung der Redaktion: Sowohl in der westlichen als auch in der chinesischen Kultur ist das Prinzip der karmischen Vergeltung weithin anerkannt. Unter karmischer Vergeltung versteht man, dass letztendlich der Einzelne für seine Taten verantwortlich ist. Im Zentrum der Lehre von Falun Gong stehen die grundlegenden Eigenschaften des Kosmos „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“. Nach dieser Lehre wird das Universum die Taten belohnen, die mit diesen Prinzipien harmonieren, während Taten wie Schlagen, Foltern und Töten von Menschen karmische Vergeltung nach sich ziehen werden. Anders ausgedrückt: Gute Taten werden mit Gutem belohnt, während schlechte Taten Vergeltung hervorbringen. Artikel wie diese sind als barmherzige Erinnerung an diese Prinzipien für diejenigen zu verstehen, die Schlechtes begehen wollen. Obwohl viele derjenigen, die Falun Gong verfolgen, lediglich den Befehlen anderer Personen folgen, fordert das kosmische Gesetz, dass auch sie sich für ihre Taten verantworten. Nur wenn sie sich von diesem ihrem jetzigen Kurs abwenden, können sie der Vergeltung möglicherweise entgehen.]

Falun Dafa ist eine Kultivierungspraktik auf hoher Ebene, die die Menschen zur Kultivierung anleitet, indem sie den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht folgen, damit sie zu ihrem Ursprung, zu ihrem wahren Selbst zurückkehren können. In den vergangenen zwanzig Jahren missbrauchten jedoch die Beamten der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), besonders die Agenten des Büros 610 und die Polizisten, ihre Macht, um Falun Gong-Praktizierende grausam zu verfolgen. Doch am Ende werden sie durch das himmlische Prinzip gebunden: „Gutes wird mit Gutem vergolten und Schlechtes erfährt karmische Vergeltung.“ Es gibt viele Fälle von Personen, die Falun Gong verfolgten und karmische Vergeltung erhielten. Es folgen mehrere Fälle von Agenten des Büros 610 und Polizisten, die wegen ihrer grausamen Verfolgung von Falun Gong karmische Vergeltung erfuhren.

Liu Jie aus dem Ölfeld Daqing stirbt bei einem Motorrad-Unfall

Am 4. Oktober 2011 war der 53 Jahre alte Liu Jie, der gerade erst zum Direktor des Büros 610 in einer Abteilung der Ölfeldgesellschaft Daqing befördert wurde, auf dem Weg zu einem Besuch in der Inneren Mongolei. Liu fuhr zusammen mit seinen Freunden auf seinem Motorrad, während seine Familie dahinter in einem Kleinbus fuhr. Als Liu in eine Kurve einfuhr, stieß er auf einen Lastwagen, der am Straßenrand geparkt war. Obwohl er einen Helm und Schutzkleidung trug, wurde sein Hals von einem unbekannten Gegenstand durchstoßen, so dass er starb. Weil der Unfall ganz klar sein Verschulden war, gab es auch keinerlei Schadensersatz.

Am 10. April 2011 befahl Liu als stellvertretender Direktor des Büros 610 anderen Personen, den Falun Gong-Praktizierenden Wang Kui so zu täuschen, dass er an seinen Arbeitsplatz kommen sollte. Liu verhaftete daraufhin Herrn Wang und ließ ihn in das Gehirnwäschezentrum Wuchang bringen. Herr Wang wurde vier Monate in diesem Gehirnwäschezentrum eingesperrt, was ihm große Schmerzen und einen großen Schaden, sowohl körperlich als auch seelisch, zufügte. Liu wusste ganz genau, dass Herr Wang ein großartiger Mensch war, der von allen anderen am Arbeitsplatz hoch gelobt wurde. Doch trotzdem verfolgte er gegen sein Gewissen Herrn Wang Kui.

Liu Jies Tod geschah nach dem vorzeitigen Ableben von Wang Jun, dem Sekretär des KPCh-Komitees derselben Abteilung der Ölfeldgesellschaft Daqing. Beide, Liu und Wang, beteiligten sich aktiv an der Verfolgung von Falun Gong und waren im Wesentlichen eigentlich Opfer der KPCh.

Wen Xiong aus dem Büro 610 der Stadt Pujing stirbt an Krebs

Wen Xiong, auch als Wen Yixiong bekannt, war ein Führer mittleren Ranges vom Büro der Staatssicherheit der Stadt Pujing in der Provinz Guangdong und Mitglied des Büros 610. Er starb im Alter von 54 Jahren.

Im Juli 1999 fing die KPCh mit ihrer groß angelegten Verfolgung von Falun Gong an. Wen wurde zur Verfolgung von Falun Gong und den Praktizierenden in der Stadt Puning, Provinz Guangdong, in das Büro 610 befördert. Er wollte sich selbst einen Namen machen, daher beteiligte er sich aktiv daran, die Praktizierenden ausfindig zu machen, zu verhaften und in Zwangsarbeitslager zu bringen.

Falun Gong-Praktizierende versuchten auf verschiedene Weise, Wen Xiong die Fakten verstehen zu lassen, doch er wollte nicht zuhören. Er starb Ende Oktober 2011 an Krebs.

Der Polizist Xu Qing aus der Staatssicherheitsabteilung des Kreispolizeibüros Tangyuan stirbt an Rachenkrebs

Seit dem 20. Juli 1999 richtete sich der Polizist Xu Qing von der Staatssicherheitsabteilung des Kreises Tangyuan, Provinz Heilongjiang, nach Jiangs Regime und verfolgte Falun Gong-Praktizierende. Während dieser Zeit beteiligte er sich daran, Praktizierende zu verhaften und zu verprügeln. Einmal würgte er einen Praktizierenden bei der Festnahme mit einem Schal. Erst als dieser Praktizierende mit all seiner Kraft den Schal wegzog, hörte er auf. Xu beteiligte sich viele Male daran, Praktizierende festzunehmen und in ihre Wohnungen einzudringen. Obwohl ihn Praktizierende viele Male über die Fakten informieren wollten, hörte er einfach nicht zu. Am 29. September 2011 starb er im Alter von 58 Jahren an Kehlkopfkrebs.

Gong Xiumin zuständig für die Abteilung Nr. 1 der ehemaligen Staatssicherheit des Bezirks Tongzhou in Peking erhielt die Diagnose Leberkrebs im Endstadium

Von 1999 bis 2008 war Gong Xiumin für die Abteilung Nr. 1 der ehemaligen Staatssicherheit des Bezirks Tongzhou in Peking zuständig. Sie war in alle Bereiche der Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden aus dem Bezirk Tongzhou eingebunden. Tausende wurden inhaftiert und viele wurden wiederholt in Zwangsarbeitslager geworfen. Viele Praktizierende wurden verurteilt und sogar mit Todesfolge gefoltert.

Bei Gong Xiumin wurde Leberkrebs im Endstadium diagnostiziert. Sie tut den Praktizierenden wirklich leid. Sie hat gegen ihr Gewissen Befehle von oben ausgeführt. Am Ende erhielt sie für ihre schlechten Taten karmische Vergeltung.

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/12/4/129854.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2011/11/8/“六一零”成员和警察参与迫害遭恶报事例-248882.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema