Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kleidung aus der Tang Dynastie: Alltagsbekleidung einer Frau aus Seidenstoffen

Diese Dame trägt ein Oberteil mit kurzen Ärmeln, einen langen Rock und einen Schal. Ihr Haar trägt sie hochgesteckt zu einem Knoten und sie spielt eine Bambusflöte.

Während der Tang Dynastie war Seide ein häufig verwendeter Stoff. Sichuan, Jiangnan (Süd-Osten von China) und Henan/Hebei gehörten zu den bekanntesten seidenproduzierenden Regionen. Sichuans bunter Brokat, Wuyues ungewöhnliche Faille* und Henan/Hebeis Seidengaze waren zu dieser Zeit kostbare Seidenprodukte.

Ein sich ewigwandelndes und schönes Design

Die Seide aus der Tang Dynastie war nicht nur einfach farbenfroh und schimmernd, sondern ebenfalls sehr reichhaltig und attraktiv gemustert. Als Motive wurden oft Vögel abgebildet, z. B. der Phoenix, der Pfau, der Papagei, die Mandarinente und der Wiedehopf. Sie wurden aufgestickt, aufgedruckt und mit Färbetechnik aufgebracht. Manchmal wurden sie mit Bienen, Schmetterlingen, Motten, Libellen und anderen Insekten gemischt. Tiere wie z. B. Löwen, Einhörner Tiger, Leoparden, Hirsche, Kamele kamen auch oft vor; sie wurden hauptsächlich in den Mustern auf himmelblauem Hintergrund des Brokats verwendet.

Blumen und Bäume waren als Motiv ebenso häufig. Die Pfingstrose gehörte immer zu der ersten Wahl, es wurden aber auch sich windende und sich kreuzende Zweige und Blumengebinde zusammen verwendet. Ewigwandelnd und sehr anmutig. Außerdem kann man ebenso kreuz und quer verteilte Blumen und Karodesigns finden.

* Faille ist ein Taftstoff mit einer hohen Kettdichte

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema