Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Vierundzwanzig Beispiele für Respekt gegenüber Eltern: Huang Xiang lüftete für seinen Vater die Kissen und wärmte das Bett

Die chinesische Geschichte ist reich an beispielhaften Erzählungen für Respekt gegenüber den Eltern. Die Vierundzwanzig Beispiele für Respekt gegenüber Eltern wurden von Guo Jujing aus der Provinz Fujian während der Yuan Dynastie (1280 – 1368 n Chr.) ausgewählt und zusammengestellt, während er den Tod seines Vaters betrauerte. Er erzählte von den großen Leistungen kindlicher Jungen ihren Eltern gegenüber, aus der Zeit des uranfänglichen Kaisers Shun bis in unsere Zeit. Sogar heute machen diese Erzählungen einen wichtigen Teil der orthodoxen chinesischen Tradition aus.

In der Han Dynastie wurde ein neunjähriger Junge namens Huang Xiang für seine Hilfsbereitschaft und seinen Respekt gegenüber seinem Vater bekannt. Seine Mutter war gerade gestorben und dem Jungen fiel auf, dass sein Vater vor Trauer und Einsamkeit einging. So bemühte er sich seinen Vater aufzumuntern und sah das als seine Aufgabe an. Nachdem er den Entschluss gefasst hatte, dass keine Hausarbeit zu mühselig für ihn sei, ging er die Arbeit tatkräftig an und erledigte sie mit positiver Einstellung. Die einzige Sorge, die er hatte, war die Angst und Trübsal seines Vaters zu zerstreuen. Während Herr Huang bei Kerzenlicht las, lüftete Huang Xiang in der stickigen Abendhitze das Kissen und das Bett des Vaters, damit er es kühl hatte, wenn er sich zu Bett legte.

Im Winter bei eisigen Winden und Schnee, welche die Welt in eine Eislandschaft verwandelten, hüpfte der kleine Junge zuerst in das Bett des Vaters, um die Decke anzuwärmen. Dann rief er seinen Vater herbei, damit dieser sich ins warme Nest legen konnte, das er vorbereitet hatte.

Herr Huang war von dem rücksichtsvollen Verhalten seines Sohnes sehr berührt und so kam er seelisch zur Ruhe. So einen Menschen als Sohn zu haben, der keine Gelegenheit ausließ, ihm ein guter pflichtbewusster Sohn zu sein, war ein Segen. Die Geschichte über Huang Xiangs Verhalten verbreitete sich weit. Schließlich wurde er zu einem Beispiel für einen vorbildlichen Sohn. Im ganzen China hörte man den Satz, “Es gibt nirgendwo jemanden, den man mit Huang Xiang vergleichen könnte.“

Magistrat Liu Hu hörte von dem neunjährigen Jungen in seinem Bezirk, der die Grundsätze eines guten respektvollen Sohnes verstanden hatte und brachte am königlichen Hof zu Huang Xiangs Ehren eine Bittgesuch als Annerkennung vor.

Ein Vers darin lautet:

Im Winter wärmte er das Bett,
Und lüftete die Kissen in heißen Sommernächten.
Wissend, wie man ein respektvoller Sohn ist,
Blieb Huang Xiang darin in all den Jahren die Nummer ein.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema