Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Gedicht: Tiananmen – Eines Tages im Frühling

Dieses Gedicht ist allen Studenten gewidmet, die ihr Leben beim Massaker am 4. Juni auf dem Platz des Himmlischen Friedens verloren haben, ebenso wie den unzähligen Falun Gong Praktizierenden, die mit ihren friedlichen Appellen für die Gerechtigkeit fortfahren.

Sechs Jahre und noch länger,
herrschen Winter der dunklen Unterdrückung,
Inszenierte Selbstverbrennungen,
entfachen Stürme in Zhongnanhai (Regierungsviertel in Peking),
Terror, um die Millionen Getäuschten im Zaum zu halten.

Kampagnen und Unheil,
bestimmt zur letzten Annullierung.
Wiegen der Ungerechtigkeit, die Schreie unter der Revolution,
Aus dem Schlummer gerissen, überschreitet alles,
Lasst das Triumph-Lied erklingen!

Jenseits dieser Schwelle wartet das Geburtsrecht,
Wahre Zeugnisse sähen Samen der Tugend.
Transparente und Stimmen erheben sich,
zeigen sich selbstlos.

Zur Barmherzigkeit,
ein Weg, der alles beinhaltet,
Gelassenheit in jeder Menge und in jeder Ecke.
Mit dem diamantfesten Glauben an Falun Dafa,
Keine Furcht, noch kann das Herz besiegt werden.

Näher, tut sich eine neue Welt auf,
Lasst Frieden diesen Ort wieder erfüllen.
ein wirres Grau, ein geteilter Platz,
bald wird dein Licht wieder hergestellt,
Hier, eines Tages im Frühling.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema