Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem Alten China: Huang Jianji

Dies ist eine wahre Begebenheit in der einstigen Song Dynastie im Alten China über einen Regierungsbeamten niedrigen Ranges namens Huang Jianji (黃兼濟).

Zhang Yong (張詠), ein Beamter des Ministeriums in der Song-Dynastie, hatte einst einen merkwürdigen Traum, in dem der „Wahre Gott des Purpurnen Palastes“ (紫府真君) vor ihm erschien und eine weitere Person. Ihm wurde gesagt, dass es sich bei dem Mann um einen Regierungsbeamten niedrigeren Ranges aus dem Ximen Gebiet handelte. Sein Name war Huang Jianji. Der „Wahre Gott des Purpurnen Palastes“ kam die Treppe in der Palasthalle hinunter und begrüßte Huang Jianji auf sehr respektvolle Weise. Danach hob der „Wahre Gott des Purpurnen Palastes“ Huang Jianji auf einen höheren Rang als den von Zhang. Als Zhang aus dem Traum erwachte, überlegte er, was er bedeuten könnte, doch fand keine Lösung.

Am darauf folgenden Tag ordnete er eine besondere Inspektion des Ximen Gebietes an. Er war erstaunt, tatsächlich einen Regierungsbeamten niedrigeren Ranges mit demselben Nachnamen zu finden. Er rief ihn zu sich und war überrascht, dass er dem Mann aus seinem Traum identisch war. Er fragte Huang Jianji: “Haben Sie in Ihrem Leben irgendeine besondere Wohltat getan? Ich frage mich nämlich, weshalb Sie der „Wahre Gott des Purpurnen Palastes“ in meinem Traum mit großem Respekt behandelte und ihnen sogar einen Posten über dem Meinen verlieh?“

Huang Jianji dachte für eine Weile lang nach und antwortete dann: “Ich denke eigentlich nicht, dass ich mir irgendeinen großen Verdienst erwiesen habe. Wenn ich jedoch darüber nachdenken soll, dann fällt mir nur dieses ein: Wenn im Herbst geerntet wird, kaufe ich den übrig gebliebenen Reis und das Getreide, welche die Bauern nicht verkaufen konnten. In den Jahren, wo die Ernteerträge sehr knapp sind und die Preise für Getreide und Reis in die Höhe gehen, verkaufe ich den Reis und das Getreide aus meinem Lager an die Armen. Ich versuche niemals aus der Situation Profit zu schlagen und so kommt es auch, dass die Menschen in meinem Verwaltungsgebiet niemals unter Hunger gelitten haben.“

Minister Zhang Yong sagte dazu: “Was für ein bewundernswerter Regierungsbeamter. In der Tat sollte er eine Position über meiner innehaben!“ Er ging zu Huang Jianji und verneigte sich respektvoll vor ihm, um ihm für seinen Beitrag für das Volk zu danken. Huang Jianji lebte annähernd 100 Jahre. Menschen, die Tugend durch gute Taten sammeln, werden mit Glück gesegnet werden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema