Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Gemälde: „Im Arbeitslager”

“In the Labour Camp” by Robert Counts (Oil on canvas, 34”w x 22”h, 2005)

Dieses Bild wurde erstellt, um Aufmerksamkeit auf die allumfassende Situation der Verfolgung von Menschen in China, die Falun Gong praktizieren, zu lenken. In diesem Gemälde habe ich versucht eine Szene, bezogen auf ein Zwangsarbeitslager darzustellen, weil viele Menschen in der westlichen Gesellschaft, die regelmäßig einkaufen gehen, wohl bemerkt haben, dass alles in diesen Tagen „Made in China“ ist. Wer sind diese Menschen, die diese Produkte herstellen müssen und was für eine Art von Behandlung erleben sie?

Eigentlich kann die Boshaftigkeit und die Brutalität gegen Falun Dafa-Praktizierende, auf die in diesem Gemälde hingewiesen wird, nicht mit den wirklich tatsächlichen Methoden des Terrors, die dort täglich an ihnen geschehen, verglichen werden. In den letzten 56 Jahren oder seit der kommunistischen Herrschaft in China, hat die Partei die höchst unbegreiflichste Vorgehensweise benutzt, um ihre Kraft aufrechtzuerhalten und damit die Menschen in Angst zu halten.

Seit die Verfolgung von Falun Gong 1999 begann und insbesondere nach dem nicht Erreichen des Zieles von „Eliminiert Falun Gong in 3 Monaten“, hat die Kommunistische Partei Chinas (KPC) jede erdenkliche Foltermethode verwendet, geistig und physisch, um eine Praxis zu zerstören, die einst in China aufblühte.

Obwohl Berichte zeigen, dass diese Verfolgung fast die schlimmste, wenn nicht die schlimmste in der Geschichte ist, sind die Menschen der Welt immer noch unwissend. Das passiert aufgrund der großen Menge verbreiteter Propaganda durch die KPC und das von allen Menschen dieser Welt erworbene Interesse an China, machen die Medien wiederwillig, darüber zu berichten. In der Hoffnung, dass dieses Bild den Menschen helfen wird, die wahre Situation in China zu realisieren.

Über den Künstler

Ich graduierte mit einer BFA in Illustration vom College of Art in Massachusetts im Jahre 2002. Seitdem ich graduiert bin, bildet mich ein klassischer Maler in Maine mit den Lehren aus, die aus der Renaissance Periode überliefert wurden. Nach einiger Zeit in der Ausbildung und nach ständigem Malen entschied ich, dieses Stück zu entwerfen, um mehr Menschen über die Verfolgung wissen zu lassen und versuchte es aus einem Betrachtungswinkel heraus, durch den die Leute nicht so oft darauf gestoßen werden, um ihre Bewusstheit über die Verfolgung in China zu wecken.

Obwohl dieses Ölgemälde mit einem größeren Zeitaufwand erstellt worden ist, ist es noch ein Bild, dass mit einem begrenzten Grad an Fachkenntnis erstellt wurde. Um ehrlich zu sein, dies ist eines meiner ersten richtigen Ölgemälde nach meiner Ausbildung, darum ist es ein bisschen unreif. Wahre Künstler gehen Stunde für Stunde und Jahr für Jahr durch ein sorgfältiges Training, um die Perfektion in ihrer Arbeit zu erreichen.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema