Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Lehre aus einer chinesischen Redewendung: „Hunger und Kälte leiden“

In Folge jahrelanger Kriege streiften, Ende der Sui Dynastie und zu Beginn der Tang Dynastie, Banditen durch ganz China.

Kaiser Gaozu (oder Li Yuan) führte eine Verhandlung gegen einen der Banditen. Er fragte ihn: „Warum bist du ein Bandit geworden?“ Er erwiderte: „Ich litt an Kälte und Hunger und um am Leben zu bleiben, hatte ich keine andere Wahl, als ein Bandit zu werden.“ Kaiser Gaozu seufzte und sagte: „ Als dein Herrscher ist es meine Schuld, dass du an Armut leidest!“ Dann ließ er den Banditen frei.

Um eine nationale Politik zu erschaffen und um Diebstahl und Raub zu verhindern, hatte
Kaiser Taizong (der Sohn des Kaisers Gaozu ) eine Versammlung mit seinem Kabinett einberufen. Ein Kabinettsmitglied schlug vor, ein härteres Strafrecht einzuführen, um vor Diebstählen abzuschrecken. Kaiser Taizong sagte: „Die Menschen werden wegen der hohen Steuern und der staatlichen Korruption dazu gezwungen, Diebe und Banditen zu werden. Sie haben keine andere Wahl, als ihre Würde zu verlieren, um zu überleben. Um das Leben der Menschen zu verbessern, wird meine Verwaltung die Ausgaben mindern, die Steuern reduzieren und Rekruten durch richtige Regierungsoffiziere ersetzten. Erst wenn sich ihre Lebensbedienungen verbessert haben, wird das Plündern und Rauben ein Ende haben. Wir brauchen keine härteren Gesetzte.“

Nach einigen Jahren unter der Herrschaft des Kaisers Taizong wurde der Frieden in China wiederhergestellt. Wenn die Menschen ihre Sachen auf der Straße liegen ließen, kam niemand, um sie zu stehlen. Bevor die Menschen zu Bett gingen, mussten sie ihre Türen nicht abschließen, weil es keinen Raub oder Diebstahl gab. Du Fu, ein berühmter Dichter der Tang Dynastie, schrieb in einem seiner Gedichte: „In ganz China gibt es keine Banditen. Die Menschen müssen nicht länger zum Wahrsagen gehen, um einen glücklichen Tag zum Reisen zu finden.“

Mit der chinesischen Redewendung „Hunger und Kälte leiden“ wird die Massenarmut beschrieben.

Quelle:
http://www.pureinsight.org/pi/articles/2005/7/4/3114.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema