Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus alter Zeit: Geschichten über Kaiser Taizong der Tang Dynastie und seinem Premierminister Wei Zheng

Taizong, Kaiser der großartigen Tang Dynastie

Der Kaiser der Tang Dynastie Taizong und sein Premierminister Wei Zheng, waren eines der berühmtesten und bewundernswertesten Paare von Monarchen und Beratern in der chinesischen Geschichte. Wei Zheng war für seine ehrliche Meinung und seine konstruktive Kritik von Kaiser Taizong anerkannt, welches die Leser in vielen Geschichtsbüchern finden werden. Deshalb werde ich dies hier nicht wiederholen. Stattdessen werde ich ein paar interessante Anekdoten von ihnen erzählen.

Niemand würde über den Kaiser Taizong und Wei Feng sprechen, ohne die berühmte Herrschaft von Zhenguan (der Namen der Ära von Kaiser Taizong) zu nennen. Kaiser Taizong wurde mit 29 Jahren Kaiser und änderte den Namen dieser Ära auf Zhenguan. Während dieser Zeit, so sagt man, brauchten die Menschen ihre Türen in der Nacht nicht zu verschließen und Gegenstände, die auf der Straße gelassen wurden, wurden nicht von anderen angerührt. Der Reichtum dieser Ära, die Führungsqualitäten des Herrschers und die seiner sehr bekannten Beamten sind der Inbegriff der Spitze von traditioneller Führung. Zukünftige Generationen würden versuchen sie nachzuahmen. Kaiser Taizong etablierte ein gutes politisches System, in dem die Regierung in die Ministerien für Legislative, Verwaltung und Recht eingeteilt wurden. Bezüglich der Personalpolitik installierte Kaiser Taizong ein System, um die rechtschaffensten und qualifiziertesten Regierungsbeamten zu rekrutieren. Er versuchte ein rechtschaffener Kaiser zu sein, und erwartete von seinen Untergebenen, rechtschaffene Regierungsbeamte zu sein. Der bewundernswerteste Aspekt von Kaiser Taizongs Verwaltung ist, dass sowohl der Kaiser als auch seine höchsten Beamten sich der Vision widmeten, das Land rechtschaffen zu regieren und sich gegenseitig halfen, dieses Ziel zu erreichen.

Kaiser Taizong und sein Kabinett diskutierten wichtige Themen und erreichten einen Konsens, bevor sie wichtige Entscheidungen trafen und ausführen ließen. Deshalb gab es vom königlichen Kabinett und den Hofuntertanen starken Einsatz und Unterstützung, sobald eine Entscheidung getroffen war. Vier Jahre, nachdem Kaiser Taizong den Thron bestiegen hatte, erreichte die Tang Dynastie einen noch nie dagewesenen Reichtum. Kaiser Taizong konnte wegen seiner Tugend und seines Vertrauens in die Untergebenen eine Gruppe der rechtschaffensten und qualifiziertesten Regierungsbeamten rekrutieren. Wei Zheng war wahrscheinlich der beste in seinem Kabinett. Wei Zheng diente Kaiser Taizong 17 Jahre lang, bevor er starb. Den Geschichtsbüchern zufolge kompromitierte Wei Zheng niemals seine Integrität. Sogar wenn Kaiser Taizong durch seine ehrliche Meinung und seine Kritik beleidigt war, zeigte Wei Zheng keine Angst und zog sich nicht zurück. Kaiser Taizong beruhigte sich immer und hörte die Kommentare mit offener Denkweise an. Kaiser Taizong entschied sich, vernünftigen Argumenten zuzuhören, und Wei Zheng entschied sich, ehrlich zu sein. Bis heute dient ihre Interaktion als Modell für heutige Politiker.

Wei Zheng gab seine Meinung nicht nur zu administrativen Fragen ab. Er versuchte auch das Privatleben von Kaiser Taizong in die richtige Richtung zu bringen. Zum Beispiel mochte Kaiser Taizong die Jagd sehr gern. Er interessierte sich auch für das Spiel mit einer Art von Jagdfalken. Er hatte sogar ein persönliches Haus für seine Jagdfalken-Sammlung anlegen lassen. Eines Tages nahm Kaiser Taizong seine Jagdfalken zu einem Ausflug mit. Als er zurückkam, seufzte er: „Warum scheint die Zeit viel schneller zu vergehen, wenn ich mit meinen Jagdfalken spiele? Es gibt nie genug Zeit!“ Offensichtlich war Kaiser Taizong süchtig nach seinen Jagdfalken.

Eines Tages erhielt Taizong einen Jungfalken. Er mochte die kleine Kreatur sehr und spielte mit ihr, als er Wei Zheng auf sich zukommen sah, verbarg er den Jungfalken sofort in einem seiner Ärmel und setzte sich aufrecht hin. Unglücklicherweise hatte Wei Zheng bereits gesehen, dass Seine Majestät oft seine Zeit damit vergeudete mit den Tieren zu spielen, und so entschied er sich, dem Kaiser Taizong eine Lektion zu erteilen. Er dehnte absichtlich die Dauer ihrer Konversation aus. Als Wei Zheng schließlich ging, nahm der Kaiser Taizong sofort den Jungfalken aus seinem Ärmel. Wie auch immer, es war zu spät; der Jungfalke war bereits erstickt! Danach verbrachte der Kaiser nie wieder seine Zeit damit, mit Jagdfalken zu spielen.

Eines Tages entschied sich Kaiser Taizong dazu, am Zhong'nan-Berg jagen zu gehen. Als Wei Zheng den Plan Seiner Majestät hörte, rannte er zum Eingang des Palastes und wartete auf den Kaiser Taizong. Er dachte, er könnte den Kaiser dazu bewegen, die zeitraubende Jagd abzusagen. Er wartete eine lange Zeit, aber Taizong kam nicht heraus. Schließlich ging er in den Palast und fragte, ob er den Kaiser Taizong sprechen könne. Er sah diesen in seinem Jagdgewand, aber es sah nicht so aus, als würde er irgendwo hingehen. Wei Zheng ging zu ihm hinauf und fragte: „Ich habe gehört, dass Seine Majestät zum Zhong'nan-Berg gehen wolle, um zu jagen. Warum gehen Sie nicht?" Der Kaiser antwortete mit einem Lächeln: „Ich war dabei zu gehen, aber ich wußte, dass Du kommen würdest, um mich zu stoppen, so habe ich beschlossen, nicht jagen zu gehen. Du kannst Dich entspannen und heim gehen!" Wei Zheng verneigte sich vor dem Kaiser Taizong und verließ den Palast mit einem großen Lächeln auf seinem Gesicht.

Der Kaiser Taizong war ein sehr ehrgeiziger und gewissenhafter Herrscher. Er lud Wei Zheng oft in sein Kabinett ein, um wichtige Themen persönlich mit ihm zu besprechen. Wei Zheng war ein sehr weiser Mann mit viel Einsicht in die Dinge. Der Kaiser Taizong war eine Person mit einem offenen Geist, aber es fiel ihm dennoch oft nicht leicht, die harschen Bemerkungen von Wei Zheng anzuhören. Eines Tages, als der Kaiser Taizong von einem Kabinettstreffen im Palast zurückkehrte, sah er wütend aus und sagte zu der Herrscherin Changsun aufgebracht: „Früher oder später werde ich diesen Bauerntölpel umbringen!" Die Herrscherin fragte besorgt: „Über wen spricht Seine Majestät?" „Wei Zheng! Er widerspricht mir ständing und stellt mich vor jedermann bloß!" Nachdem sie die Äußerung des Herrschers Taizong gehört hatte, verließ die Herrscherin Changsun den Raum. Als sie zurückkehrte, war sie formell angezogen. Sie gratulierte dem Kaiser und begründete es folgendermaßen: „Ein Untergebener wird seine ehrliche Meinung dem Kaiser nur dann darlegen, wenn der Kaiser weise und offen im Geist ist. Ich möchte Seiner Majestät gratulieren, jemanden in seinem Kabinett zu haben, der sich vor Widerspruch nicht fürchtet, da dies ein Zeichen der Aufgeschlossenheit Seiner Majestät ist!" Nachdem er die Worte der Herrscherin gehört hatte, beruhigte sich der Kaiser Taizong nach und nach. Er begann sich an Wei Zhong's Integrität und moralischen Charakter zu erinnern, und sein Herz füllte sich mit Respekt vor ihm. Der Kaiser Taizong sagte einmal: „Viele Menschen denken, Wei Zhong ist ein direkter und taktloser Mann, aber ich denke, das gehört zu seinem besonderen Charme."

Wei Zheng war ein sehr ernster Mann und mochte es nicht, herumzuscherzen. Als Resultat liebte es der Kaiser Taizong, ihn zu necken. Kaiser Taizon hörte, dass Wei Zheng in Essig eingelegten Sellerie sehr zugetan war. Er entschloss sich, ihn damit zu necken. Er lud Wei Zheng zu einem Bankett und servierte in Essig eingelegten Sellerie als eine der Speisen. Und wirklich, die Gerüchte waren wahr. Wei Zheng's Augen funkelten als er den eingelegten Sellerie sah, und er aß ihn auf der Stelle auf. Kaiser Taizong grinste und sagte zu ihm: „Du hast einmal gesagt, Du hättest keine Bindungen. Jetzt habe ich deine Bindung zu in Essig eingelegtem Sellerie gesehen!" Wei Zheng sagte: „Wenn Seine Majestät keinen größeren Ehrgeiz haben als triviale Dinge seiner Untergebenen zu erforschen, habe ich keine andere Wahl als eine Bindung zu eingelegtem Sellerie einzugehen, um euch zu befriedigen." Wei Zheng antwortete auf eine sehr respektvolle und würdige Art, aber er implizierte, dass er von Kaiser Taizong Größeres erwartet hätte. Nachdem er das gehört hatte, war Kaiser Taizong für lange Zeit still und sah wiederholt zum Himmel und seufzte. Dies tat er, da er die große Erwartung in Wei Zheng´s Worten gehört hatte und von Wei Zheng´s aufrichtiger Loyalität und Hingabe für sein Land berührt war.

Wei Zheng trug sehr viel zur Herrschaft von Zhenguan, wegen seiner kompromisslosen Integrität, seinem Mut, seiner Weitsicht und seiner Weisheit bei. Als Wei Zheng starb, wohnte Kaiser Taizong dem Begräbnnis bei und brach in Tränen aus. Er unterbrach die täglichen Kabinettssitzungen für fünf Tage, um den Verlust von Wie Zheng zu betrauern. Später, als er die täglichen Sitzungen wieder aufnahm, sagte er zum gesamten Hof: „Haltet eine Kupferplatte vor mich, und ich kann meine Kleidung zurechtrücken. Stellt die Geschichte als Spiegel vor mich, und ich kann die alarmierenden Signale des Aufstiegs und Untergangs der Gesellschaft sehen. Lass einen Mann den Spiegel für meine Fehler sein, und ich kann sie berichtigen. Ich bewahre diese drei Spiegel ständig, um mich vor Fehlern zu bewahren. Jetzt, wo Wei Zheng gestorben ist, habe ich einen Spiegel verloren!"

Tugendhafte und weise Untergebene gab es sehr viele während der Herrschaft von Zhenguan, vor allem Minister. Kaiser Taizong hatte eine sehr starke Gruppe von Ministern. Beinahe alle sind sehr berühmte Minister in der chinesischen Geschichte gewesen. Unter all diesen Ministern in der Tang Dynastie, wird Wei Zheng immer als der beste Minister der chinesischen Geschichte genannt. Es scheint, dass die Götter es so arrangiert haben, dass die größten Talente dem Kaiser Taizong zu Diensten waren. Es war die gemeinsame Anstrengung von Kaiser Taizong und seinem tugendhaften und talentierten Kabinett, das die beste Herrschaft in der chinesischen Geschichte hervorbrachte – die Herrschaft von Zhenguan.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema