Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Über den Austritt eines Polizisten aus der KPC und darüber, wie die Menschen aufwachen

Letztes Jahr nahm ich, kurz nachdem ich aus dem Arbeitslager gekommen war, an einem Wiedersehenstreffen von früheren Armeemitgliedern teil. Am Tisch redete ich mit einem, der lange Zeit ein lokaler Polizist gewesen war. Ich sagte zu ihm, dass er Dafa Jünger gut behandeln und erst recht nicht verfolgen solle. Ich erzählte ihm davon, wie die Polizei im Arbeitslager – das Exekutivorgan – das Gesetz bricht, um Dafa Jünger zu verfolgen. Gleichzeitig erzählte ich, dass alle Dinge, die die öffentliche Sicherheit den Dafa Jüngern antut und damit die Anweisungen von Jiang und Luo nachkommt, wie z.B. verfolgen, überwachen, durchsuchen von Eigentum, widerrechtliches Verhaften, Geldstrafen, Erpressungen, Geständnis durch Folter, Dafa Jünger verurteilen und ins Arbeitslager bringen usw., widerrechtliche Handlungen sind. Die Polizisten machen sich dabei selbst zum Opfer. Jiang und Luo führen sie den Weg in den Abgrund. All die „Ausführungen“ der Polizisten, die Falun Gong verfolgen, werden eines Tages zu Beweismitteln der Verfolgung. Ich sagte weiter, dass er aus der Partei austreten solle, um kein Sündenbock für die KPC zu werden und damit er sich eine helle Zukunft sichere. Daraufhin sagte er: „Es gibt einige Dafa Jünger, die mich anrufen und die mir sagen, dass ich die Dafa Jünger gut behandeln soll und aus der KPC austreten soll“. Ich erklärte ihm weiter: „Die Dafa Jünger haben alle eine gute Intension, und mit dem was sie dir sagen, meinen sie es wirklich gut.“

Als ich am 17. März diesen Jahres diesen Polizisten wieder sah, sagte ich zu ihm: „Denke bitte ernsthaft über das, was wir letztes Jahr diskutiert hatten, nach.“ Augenblicklich erzählte er: „Ich bin schon aus der Partei ausgetreten.“ Mit etwas Argwohn fragte ich ihn: „Du bist wirklich ausgetreten?“ Er sagte: „Ja, ich bin wirklich ausgetreten.“ Als ich dies hörte, freute ich mich für ihn und war im Herzen wirklich erleichtert.

Als ich mir meine Verwandten und Freunde näher ansah, bemerkte ich, dass es fünf Polizisten für rechtliche Angelegenheiten gab, einer ist für öffentliche Sicherheit zuständig, ein anderer ist der Leiter einer Wachabteilung und fünf machen die öffentlichen Sicherheitsstreifen. Sie alle traten aus der Partei aus, nachdem sie die Wahrheit verstanden hatten. Somit haben sie für sich eine glorreiche Zukunft gewählt.

Ein Parteisekretär auf dem Lande, der die Dafa Jünger beschützt, wurde bei einem schweren Unfall beschützt

Als die KPC am 20. Juli 1999 die unvernünftige Verfolgung von Falun Gong gestartet hatte, gab es einen Dorfleiter in Laizhou in der Provinz Shandong. Die lokale Polizei ging oft zu ihm und fragte: „Gibt es in deinem Dorf jemandem der Falun Gong praktiziert?“ Der Dorfleiter wusste, dass es in seinem Dorf Dafa Jünger gab, jedoch verneinte er jedes Mal und hielt sie damit fern.

In früheren Jahren bereits hatten Dafa Jünger ihn oft über die wahren Umständen informiert, wodurch er ein tieferes Verständnis über Dafa bekam und schließlich aus der KPC austrat.

Am 8. Tag des ersten Mondmonats 2006, als der Dorfleiter seine Verwandten besuchte, erzählte er jedem am Tisch über die Wahrheit von Falun Gong. Als er mit dem Motorrad nach Hause fuhr, wurde er von einem großen Fahrzeug angefahren. Er wurde über 20 Meter zusammen mit dem Motorrad weg geschleudert. Alle Leute, die dies sahen, meinten, dass diese Person verunglückt sei. Aber als sie ihn erreichten, sahen sie, dass das Motorrad Schrott war, aber ihm außer einigen Schrammen nichts passiert war.

„Sogar Hunde wissen, dass sie gute Menschen nicht beißen dürfen“

Einige Verwandte und Freunde kamen eines Tages zusammen. Im Mittelpunkt ihres Gespräches war das Thema Falun Gong. Viele Menschen waren sehr verärgert darüber, welche Methoden die KPC benutzt, um Falun Gong zu verfolgen.

Lao Li sagte sehr aufgeregt: „Ich habe zwei Hunde Zuhause. Sobald Leute vor der Türe vorbei gehen, rasen die Hunde zum Eingang und bellen. Die einzige Ausnahme sind Falun Gong-Praktizierende, die Infomaterial über die wahren Umstände verteilen. Manchmal legen sie die Materialien an den Eingang und ein anderes Mal schieben sie es durch die Türe in den Innenhof. Die zwei Hunde hören sie nicht nur, sondern sehen sie auch noch. Doch sie machen keinen Krach. Dies ist jedes Mal so. Findet ihr das nicht seltsam?“

Lao Liu entgegnete: „Das stimmt. Die Gänse bei mir Zuhause sind genauso. Sie geben weder Laute noch bewegen sie sich, wenn Falun Gong-Praktizierende die Infos über die wahren Tatsachen bringen.“

Lao Gao sagte dann: „Sogar Hunde können erkennen, wer gut und wer schlecht ist.“ Lao Zhang sagte entrüstet: „Ja, sogar ein Hund kann sehen, dass Falun Gong-Praktizierende gute Menschen sind, jedoch werden diese guten Menschen immer noch von der Bande Jiang Zemins verfolgt.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv