Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Qi Xis weise und selbstlose Empfehlungen

Im dritten Jahr der Herrschaft von Herzog Xiang des Lu Staates zwischen der Frühlings- und Herbstperiode (722v. Chr. bis 481 v. Chr.), beschloss der hohe Militärbeamte Qi Xi in den Ruhestand zu gehen und in seine Heimat zurückzukehren. Bevor er ging, bat Herzog Dao vom Jin Staat, Qi Xi darum, ihm jemanden für die freigewordene Stelle zu empfehlen. Qi Xi schlug Jie Hu vor, obwohl er sein Erzfeind war.

Als Herzog Dao dabei war, Jie Hu als Qi Xis Nachfolger zu ernennen, verstarb Jie Hu. Daraufhin fragte Herzog Dao, ob Qi Xi ihm jemand anderen empfehlen kann. Dieses Mal schlug er seinen Sohn Qi Wu vor. Aber dann verstarb plötzlich Qi Xi’s rechte Hand, Yang Shezhi. Wieder fragte Herzog Dao, Qi Xi nach einer Empfehlung für diesen Posten. Qi Xie schlug Yang Shezhi’s Sohn, Yang Shechi vor und der Herzog Dao nahm beide Empfehlungen an.

Danach gab Konfuzius einen Kommentar über Qi Xi’s Charakter ab. Er sagte: „Diese Empfehlungen zeigen, dass Qi Xi Menschen mit wirklichen Fähigen für die öffentlichen Posten aussucht. Er möchte sich nicht bei seinen Feind einschmeicheln. Er sah die Fähigkeit in seinem Feind. Er schlug als seinen Nachfolger seinen Sohn vor, aber nicht aus Egoismus heraus. Er empfahl jemanden, der die Rechte Hand seines Sohnes werden sollte, doch nicht um eine Parteigruppe zu gründen. Laut den Klassikern der Geschichte wurde ohne Bevorzugung oder die Bildung von Parteien, das Imperium aufrichtig.

Diese Worte sind eine kurze Umschreibung für Qi Xi. Er empfahl die wirklich fähigen Leute, wie Jie Hu, Qi Wu und Yang Shechi für die öffentlichen Posten. Er vollbrachte drei gute Taten, weil er der Regierung wahre Talente empfahl. Nur die tugendhaften Menschen werden Leute wie sie empfehlen. Nach dem Buch der Lieder heißt es ‚gerade wegen der eigenen Tugend, dass jemand mit hoher Tugend, Leute empfehlen kann, die für die öffentlichen Posten eine ähnliche Tugend mitbringen.’ Qi Xi ist ein tugendhafter Mann.“

Diese Geschichte ist ein Auszug aus „Die Kommentare von Zou“ in Frühlings- und Herbstannalen, die offizielle Chronik des Staates von Lu in der Zeit von 722 v. Chr. bis 481 v. Chr., die von Konfuzius zusammengetragen wurde.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema