Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die Polizisten begrüßten mich mit dem Buddhagruß

Im Herbst 2003 hatte es zwei Tage ununterbrochen sehr stark geregnet. Danach regnete es noch weiter, aber nicht mehr so intensiv. Das Viertel, in dem ich wohne, ist ziemlich tief gelegen. In zwei Gebäuden standen das Erdgeschoss und die Möbel unter Wasser. Die Bewohner haben die Fernsehstation angerufen, damit sie diesen Zustand mit der Kamera aufnehmen soll. Zu den Betroffenen gehörte auch ein jung verheiratetes Paar. Zu dieser Zeit war es auch noch sehr heiß.

Als ein Dafa-Jünger möchte ich jederzeit ein guter Mensch sein; so fühlte ich mich zum Helfen verpflichtet. Man riet mir, am besten eine Wasserpumpe zu benutzen. Als ich nach Hause ging, um Geld zu holen, stellte ich fest, dass ich nur 400 Yuan besaß. Ich bat meine Nachbarin, mir etwas zu leihen. Die Nachbarin erkannte die Notsituation und unterstützte mich. So kaufte ich eine neue Wasserpumpe, um das Wasser damit zu beseitigen. Alle waren sichtlich froh und fragten, woher die Pumpe komme. Nachdem sie es erfahren hatten, wollten sie Geld sammeln, um mir die Ausgabe zu erstatten. Ich lehnte dankend ab. Wir Falun Gong-Praktizierende sollen immer zuerst an die anderen denken. Bei den Falun Gong-Übungen in dieser Nacht fühlte ich mich besonders gut. Ich erkannte, dass der Meister mich unterstützt hatte.

Es regnete immer noch. Am nächsten Tag, als Mitarbeiter der Behörden kamen, um den Schaden zu begutachten, erzählten die Bewohner, dass die Falun Gong-Praktizierende im dritten Stock des hinteren Gebäudes eine Wasserpumpe gekauft hatte und bis spät in die Nacht das Wasser abgepumpt habe. Alle waren der einhelligen Meinung, Falun Gong-Praktizierende seien gute Menschen .Die Mitarbeiter der Behörden waren sprachlos. Am Abend kamen über zehn Polizisten in das Haus und fragten, ob eine Falun Gong-Praktizierende unter den Bewohnern sei. Die Bewohner sagten: „Sie hat sich solche Mühe um uns gemacht; im Wasser stehend pumpte sie die Brühe ab. Das Geld, das sie für die Pumpe ausgegeben hat, wollte sie nicht wiederhaben. Wir im Erdgeschoss konnten bereits mehrere Tage nicht mehr gut schlafen.“ Zwei Tage danach, als die Polizisten mich trafen, waren sie sehr berührt und begrüßten mich mit Heshi (Buddha-Gruß).

Die Kommunistische Partei Chinas, die die Menschen unterdrückt und verfolgt, verliert die Zuneigung und die Herzen der Menschen

Am 28. April dieses Jahres hatte ein Polizeirevier den Befehl bekommen, dass jeder Polizist vor dem 13. Mai mindestens einen Falun Gong-Praktizierende festnehmen soll. Dieser Befehl war noch nicht im Polizeirevier bekanntgegeben worden. Aber es gibt Menschen, die lange Ohren haben und die die Information schon verbreiteten. Ein guter Angestellter, der mit diesen Praktiken nicht einverstanden war, hatte zwei Wochen Urlaub beantragt. Danach fragte er den Polizeichef (ein Verwandter), ob diese Information korrekt sei. Dieser sagte ihm: „Du machst es richtig. Du solltest dich aus folgenden Gründen nicht beteiligen: erstens bist du kein festangestellter Polizist; zweitens sind so viele Falun Gong-Praktizierende in dem Gebiet, wo du wohnst, du solltest niemandem etwas antun.“ Er fragte den Chef weiter: „Was ist mir dir?“ Er antwortete: „Ich drücke ein Auge zu, ich habe nichts gesehen. In unserem Revier gibt es keine Falun Gong-Praktizierenden. Sie tun doch nichts Schlechtes; sie üben ja auch nicht in unserem Polizeirevier, warum sollten wir sie festnehmen?“

Vor ein paar Tagen hat der Angestellte einen früheren Freund getroffen, der mit ihm zusammen in der Armee war. Dieser Freund ist ein Falun Gong-Praktizierender. Er klärte ihn über die wahren Begebenheiten der Verfolgung auf. Der Angestellte hat verstanden und erklärte sofort, dass er aus der Partei austreten werde. .

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv