Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Karmische Vergeltung: Diejenigen, die Falun Gong verfolgen, ziehen Vergeltung auf sich

[Anmerkung des Herausgebers: Sowohl in der westlichen als auch in der chinesischen Kultur wird das Prinzip der karmischen Vergeltung weitgehend akzeptiert, dass man letztendlich für seine eigenen Handlungen zur Verantwortung gezogen wird. Die fundamentale Lehre von Falun Gong beruht auf den kosmischen Grundsätzen des Universums: "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht". Das Universum wird Handlungen, die mit diesen Prinzipien übereinstimmen, belohnen, während Handlungen, wie Schlagen, Foltern und Menschen töten, karmische Vergeltung auf sich ziehen. Anders ausgedrückt, werden gute Taten mit Gutem belohnt, während Übeltaten Vergeltung nach sich ziehen.

Berichte, wie dieser hier, sind als barmherziger Hinweis an dieses Prinzip für all jene gedacht, die Übeltaten begehen könnten. Während viele von denen, die Falun Gong verfolgen, lediglich „Befehlen folgen“, beinhaltet das universelle Gebot, dass auch diese für ihre Handlungen zur Verantwortung gezogen werden und dass sie nur durch die Aufgabe ihres Fehlverhaltens der Vergeltung entkommen können.]

1. Xu Jiufei, Leiter der Verwaltungsgruppe im Gefangenenlager der Stadt Yushu, Provinz Jilin

Xu Jiufei, (männlich), 52 Jahre, war Leiter der Verwaltungsgruppe im Gefangenenlager der Stadt Yushu, Provinz Jilin. Er beteiligte sich aktiv an der Verfolgung von Falun Dafa-Praktizierenden. In einer entsprechenden Situation, während er eine weibliche Praktizierende wie wild verprügelte, schrie er: „Keine Bange! Wir haben eine obere Grenze von drei Totschlagfällen in jedem Jahr.“ Bald danach starb er, im Dezember 2006, an Lungenkrebs.

Zhang Fuxue (männlich), Wärter aus dem Gefangenenlager der Stadt Yushu, leidet ebenfalls an Leberkrebs und ist in Behandlung. Wir hoffen, dass alle Wächter und Staatssicherheitsbeamten des Gefangenenlagers, die sich mit der Verfolgung von Falun Dafa befasst haben, ihre unrechten Handlungsweisen beenden. Sie sollten sich beeilen und Wiedergutmachungen leisten, um ihre eigene Zukunft zu retten.

2. Jemand aus dem Landkreis Quzhou, Stadt Handan, der Parteibefehle tatkräftig befolgte, erhielt Vergeltung

Yu Mingchen, (männlich), stammt aus dem Dorf Nanyangzhuang im Stadtbezirk Anzhai, Landkreis Quzhou, Stadt Handan, Provinz Hebei. Seit Beginn der Verfolgung im Juli 1999 war Yu ernsthaft bestrebt, die von den Parteibeamten im Stadtteil Anzhai gegebenen Befehle auszuführen. Er widmete sich hingebungsvoll dem Job, Informationsmaterialien über Falun Gong abzureißen und zu übermalen. Yu erlitt sofortige Vergeltung; er zog sich eine fremdartige Erkrankung zu und in seinem Körper bildete sich Eiter. Es wurde ein Schlauch in seinen Unterleib eingeführt, und er war nicht mehr in der Lage, zur Arbeit zu gehen. Nicht nur, dass er kein Einkommen mehr hatte, er musste auch noch seine eigenen Behandlungskosten zahlen. Es dauerte nicht mehr lange, bis Yu Mingchen starb.

3. Wang Daoxiang, Leiter der Sicherheitsabteilung des Polizeidezernats im Bezirk Qing, Stadt Cangzhou, Provinz Hebei, starb durch Vergeltung

Als am 20. Juli 1999 die Verfolgung gegen Falun Gong ohne rechtliche Grundlage begann, brachte das Parteikomitee des Bezirks Cang vier Praktizierende in das Polizeidezernat. Wang Daoxian (männlich), früherer Leiter der Sicherheitsabteilung, beteiligte sich aktiv an der Verfolgung. Er trat mit Füßen auf das Portrait des Begründers von Falun Dafa. Er rühmte sich: „Du kannst nach Vergeltung rufen, weil ich mich nicht fürchte.“ Im gleichen Jahr trat bei Wang Knochenkrebs im Bein auf. Er wurde in Peking für einige Monate in ein Krankenhaus eingeliefert, was ihn über eine Million Yuan kostete. Er starb unter unerträglichen Schmerzen.

Zhang Fayun (männlich), der frühere Leiter der Politischen Sicherheitsabteilung, war ebenfalls aktiv an der Durchführung der Verfolgung beteiligt. Er engagierte sich an den Wohnungseinbrüchen bei Falun Gong-Praktizierenden, wobei er ungesetzliche Gebühren einstrich, Praktizierende verhaftete, sie in Zwangsarbeitslager einwies und sie von ihren Arbeitsstellen entließ. Unlängst erkrankte Zhang an einer Reihe von Krankheiten. Er war sich bewusst, dass er Vergeltung erlitt und quittierte den Job der Politischen Sicherheit. Danach wurde er Türsteher bei einer Gesellschaft.

Wang Jilin, (männlich), früherer Parteisekretär des Bezirksparteikomitees, hatte verschiedene Kampagnen zur Verfolgung von Praktizierenden koordiniert. Einige Dutzend Praktizierende haben wegen seiner Aktivitäten unter der Verfolgung gelitten. Noch während er sich in seiner Position befand, wurde bei ihm Diabetes diagnostiziert und er musste jeden Tag Insulininjektionen bekommen.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema