Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Ein Mann erholt sich von einer schweren Kopfverletzung, als er von Herzen kommende Worte vernimmt

Am 11. Oktober 2006 gegen 21.00 Uhr fuhr Li Shuangnan aus Wangjiang, Jiamusi, auf seinem Motorroller nach Hause, nachdem er auf der Geburtstagsfeier seines Schwagers ein paar Drinks getrunken hatte; seine Frau saß hinter ihm auf dem Motorroller. Li Shuangnan fuhr mit einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern. Es kam zu einem Unfall und beide wurden vom Motorroller geworfen. Li Shuangnan hatte ein großes Loch auf der rechten Seite der Schädeldecke. Das fehlende Stück konnte nicht gefunden werden.

Es war schon 23.00 Uhr, als Li Shuangnan ins Zentralkrankenhaus von Jiamusi kam. Der Arzt untersuchte ihn, konnte keinen Pulsschlag und keinen Blutdruck ermitteln und sah, dass Li Shuangnans Pupillen vergrößert waren. Mithilfe einer CT-Untersuchung entdeckte man, dass seine Schädeldecke verformt war, wie eine Wassermelone, die hingefallen war. Der Arzt meinte dass es keine Überlebenschance für Li Shuangnan gäbe und bat die Schwester, ihm das Blut aus dem Gesicht zu wischen, damit seine Mutter noch einen letzten Blick auf ihren Sohn werfen könnte.

Als seine Mutter, eine Falun Dafa-Praktizierende, in den Raum für Notfälle trat, sagte sie mit lauter Stimme zu ihrem bewusstlosen Sohn: „Denk daran, Falun Dafa ist gut!“ Da seufzte Li tief auf und seine Füße bewegten sich ein wenig. Der Arzt nähte einfach Lis Kopfhaut zusammen und überließ ihn seiner Familie zum Beerdigen.

Die Familie brachte die Aufnahmen zu Experten ins Krankenhaus Nr. 2 in Jiamusi, um eine zweite Ansicht zu hören; aber die Diagnose war die gleiche; es gab keine Hoffnung für Li.

Eine der Tanten von Li Shuangnan ist auch eine Falun Dafa-Praktizierende. Sie ging in das Krankenhaus und flüsterte ihm ins Ohr: „Falun Dafa ist gut!“ (Li hatte einmal vor langer Zeit das Buch „Zhuan Falun“ gelesen.)

Am Nachmittag des nächsten Tages war ein Wunder geschehen:

Der Arzt sagte zu der Familie: „Lis Blutdruck und Pulsschlag sind zurückgekehrt. Nun können wir operieren. Die Kosten belaufen sich auf mindestens 50 000 Yuan. Für die Genesung mögen es noch einmal 20 000 oder 30 000 sein. Außerdem kann niemand für das Ergebnis garantieren. Auf jeden Fall wird er nicht mehr im Koma liegen.“

Am Morgen des 13. Oktober fand eine weitere CT-Untersuchung statt, ehe Li operiert werden sollte. Der Arzt sah, dass sich die Deformation der Schädeldecke bereits verändert hatte und die Schädeldecke wieder normal geformt war, die zerbrochenen Knochen waren neu gewachsen. Die Operation war nicht mehr notwendig. Gegen 15.00 Uhr wurde Li aus der Notfallstation in ein normales Krankenzimmer verlegt.

Von da an ließ die Familie Li das Neun-Tage-Seminar des Meisters Li Hongzhi hören. Gegen 21.00 Uhr konnte Li Shuangnan sprechen. Der Arzt teilte der Familie mit, dass es eine wichtige Medizin für die Heilung der Schädeldecke gäbe, die sehr teuer sei. Li Shuangnans Tante sagte, dass keine Medizin nötig sei. Sie ließ Li statt dessen jeden Tag die Vorlesungen hören. In den folgenden Tagen hatte Li kein Fieber mehr und keinerlei Entzündungen, sein Zustand verbesserte sich weiterhin schnell.

Am 10. November schickte der Arzt Li zu einer weiteren CT- und Röntgen-Untersuchung. Die Aufnahmen ergaben, dass er vollkommen normal war. Unter Meister Li Hongzhis Fürsorge wurde Li Shuangnan schnell aus dem Krankenhaus entlassen. Jetzt hat sich sein Gedächtnis fast ganz erholt und er ist sehr kräftig geworden, er kann sogar ganz allein langsam gehen.

Als die Verfolgung von Falun Dafa anfing, ging Li Shuangnans Mutter nach Peking, um dort zu appellieren. Sie wurde festgenommen und in ein Zwangsarbeitslager gesperrt. Li Shuangnan sollte alle ihre Dafa-Bücher abgeben, aber er versteckte sie an einem sicheren Platz. Er unterstützte seine Mutter immer bei ihrer Kultivierung. Nach dem Unfall sagte er: „Wenn ich Falun Gong praktiziert und nicht getrunken hätte, hätte ich nie solch einen Unfall gehabt. Der Lehrer ist es, der mir ein zweites Leben geschenkt hat. Ich will nach meiner gnädigen Errettung den Meister nie enttäuschen.“

Lis Geschichte verbreitete sich im ganzen Krankenhaus und in den benachbarten Städten. All diejenigen, die diese wunderbare Geschichte über Tod und Leben gesehen hatten – die Ärzte, die Schwestern, die anderen Patienten und die Familienangehörigen, die Freunde, ehemaligen Klassenkameraden und Arbeitskollegen – gaben zu, dass Falun Dafa Lis Leben gerettet habe und dass Falun Dafa gut sei. Viele von ihnen zogen sich aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und ihren Organisationen zurück und manche fingen an, Dafa zu praktizieren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema