Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Eine Geschichte aus der Ming Dynastie: Präfekt Kong Yong legt einen bewaffneten Aufstand friedlich bei

Während der Xiaozong Periode in der Ming Dynastie (1488 bis 1505 n. Chr.) im alten China, gab es einmal einen Präfekt mit Namen Kong Yong. An seinem ersten Tag als Präfekt von Tianzhou wurde er mit einem äußerst ernsthaften Dilemma konfrontiert. Seine Truppen waren zur Ausführung einer Aufgabe außer Landes entsandt worden. Dadurch befand sich die Hauptstadt von Tianzhou in einem verteidigungslosen Zustand. Die Menschen der ethnischen Minderheit von Tong waren mit den örtlichen Regierungsbeamten unzufrieden und waren in zahlreiche Konflikte mit ihnen verwickelt und so nutzten sie diese Gelegenheit, die Stadt unter Einsatz unterschiedlichster Waffen anzugreifen.

Die Situation war kritisch. Einige schlugen vor, die Tore der Stadt zu schließen und sie mit ihrem Blut zu verteidigen. Andere wiederum zogen in Erwägung, Truppen aus benachbarten Landkreisen anzuheuern, um die Rebellen niederzuschlagen. Kong Yong sagte zu seinen Untergebenen: „Unsere Stadt ist nun isoliert und innerlich sehr geschwächt. Die Verteidigung der Stadt kann sicherlich nicht lange aufrechterhalten werden, während das Anheuern von Truppen, wie der Versuch ist, Feuer mit weit entferntem Wasser zu löschen. Lasst mich doch mit ihnen persönlich verhandeln und ich werde versuchen, sie zu überzeugen. Vielleicht werden sie sich zurückziehen. Sollte dies der Fall sein, wäre das wie Waffen gegen Seidenkleider einzutauschen.“

Kong Yong öffnete eigenhändig das Tor und schritt allein zum Militärlager der Tong Truppen. Als die Rebellen eine einzelne Person ohne Waffen auf sich zukommen sahen, hielten sie diese nicht auf. Kong ging mitten in das Lager und setzte sich auf einen Stuhl. Der Kommandeur der Tong Truppen herrschte Kong an: „Wer sind Sie und wozu sind Sie hierher gekommen?“ Kong entgegnete: „Ich bin Kong Yong, der kürzlich bestellte Präfekt. Ich weiß, ihr alle seid gute Bürger, doch ihr versammelt euch hier, weil ihr unter Hunger und Kälte leidet. Heutzutage seid ihr von Armut geplagt, weil die früheren Beamten nicht umsichtig waren. Sie setzten Truppen ein, um euch zu unterdrücken und beliebig Menschen zu töten. Nun, den entsprechenden Anordnungen des Kaisers folgend, bin ich hier, um euch als euer Beamter zu dienen. Ich werde euch als meine Kinder betrachten und euch niemals töten oder in die Enge treiben. Warum in der Welt sollten Eltern ihre Kinder umbringen? Wenn ihr wirklich auf mich hören wollt, werde ich euch eure Übeltaten vergeben. Wenn ihr mich in die Hauptstadt des Landkreises zurückschickt, werde ich Getreide und Kleidung an euch verteilen. Raubt bitte in der Zukunft nicht mehr. Folgt ihr meinen Empfehlungen nicht, könnt ihr mich töten, doch bald werden die offiziellen Truppen zurücksein und das Ergebnis wäre fürchterlich.“

Eine ganze Menge Menschen waren Zeugen dieser Szene. Nachdem sie die Worte von Kong Yong vernommen hatten, bewunderten alle seinen Mut und seine Barmherzigkeit. Der Kommandant sagte: „Wenn Sie wirklich so rücksichtsvoll sind, wie Sie das eben sagten, wird unser Tong Volk während Ihrer Amtszeit wirklich glücklich sein und wir werden das Gesetz nicht mehr verletzen.“ „Ich verspreche das. Bitte vertraut meiner Aufrichtigkeit“ entgegnete Kong. Alle dankten Kong.

Nachdem er eine Nacht bei den Rebellen geblieben war, kehrte Kong am nächsten Tag in die Hauptstadt zurück. Er gab eine Menge Getreide und Kleidung an die Tong Leute aus, die ihm wiederholt dankten und sich dann zurückzogen. Von da an lebten sie ein friedliches Leben und begingen keine Verbrechen mehr, um Menschen zu stören.

Wie der Dichter Du Pu schrieb: „Wenn Beamte genügsam leben und Barmherzigkeit üben, werden Diebe ihre gehorsamen Menschen sein, wie sie das sein sollten.“ Solange die Beamten, von hohem oder niedrigem Rang, ein einfaches Leben führen, ohne extravagant zu sein und Menschen die Gelegenheit bieten, Besitz zu haben, ohne sie zu sehr auszubeuten, werden Menschen weder stehlen, noch rauben, um die Aufwendungen für ihre Familien und ihren Lebensunterhalt zu bekommen. Wie das Sprichwort lautet: „Von Beamten unterdrückt, revoltieren die Massen.“ Die Herrscher sollten dieses Sprichwort ernst nehmen.

Seinen Untergebenen Barmherzigkeit und Glaubwürdigkeit darbietend, gewann Kong das Vertrauen und die Unterstützung des Tong Volkes. Dies zeigt, dass Menschen üblicherweise vernünftig, gehorsam und gut sind. Es ist bewundernswert, dass Kong Yong bei der Behandlung dieses Vorfalles Barmherzigkeit, Glaubwürdigkeit und Mut bewies. Nur Selbstlose können mutig sein und wirklich barmherzig und vertrauenswürdig. Sein Verhalten und seine Taktik hier, sind ein Beweis von Tugend.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema