Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Respektiere und ehre deinen Lehrer

Liu Zhuang (28 – 75 n. Chr.) war der vierte Sohn des Kaisers Guangwu Liu Xiu (6 v. Chr. – 57 n. Chr.) der Östlichen Han Dynastie; Guangwu war der erste Kaiser der Östlichen Han Dynastie und seine Herrschaft währte 33 Jahre. Kaiser Guangwu bat den Gelehrten Huan Rong voller Respekt, Lehrer seines Sohnes Liu Zhang zu sein, als dieser Kronprinz wurde.

Später wurde Liu Zhang als Kaiser Mingdi inthronisiert. Auch als Kaiser behandelte er seinen Lehrer Huan Rong immer noch respektvoll und ehrerbietig. Im Alter von 80 Jahren hatte Huan Rong das Gefühl, er sei zu alt und ersuchte um Entlassung aus seiner offiziellen Verpflichtung, doch Kaiser Mingdi kam seiner Bitte nicht nach und gewährte ihm stattdessen eine höhere Apanage (Jahresgehalt).

Sooft Kaiser Mingdi den Taichang Hof (ein offizieller Platz für religiöse Zeremonien für Kaiser, Regierungsbeamte und ausgewählte Gelehrte) aufsuchte, bat er immer Huan Rong im Westen zu sitzen, damit er nach Osten blicke, da dies die geehrte Position in der damaligen Zeit war und lauschte seiner Lehre, genauso wie vorher.

Kaiser Mingdi versammelte Regierungsbeamte und Militäroffiziere und einige Hundert der früheren Schüler Huan Rongs im Taichang Hof und bot Huan Rong persönlich Bücher für seinen Unterricht an. Immer nannte er Huan Rong „Meister“. Nach Beendigung der Lehren, ordnete er an, die zeremoniellen Opfer und Gerätschaften (in diesen Tagen waren die Geräte aus wertvollen Metallen, wie Gold, Silber…) dem Haushalt von Huan Rong zu überlassen.

Im zweiten Jahr der Herrschaft von Yongping (Yongping war der Herrschertitel für Kaiser Mingdi), verrichtete Kaiser Mingdi seine religiöse Huldigung in den frühen Morgenstunden, um den alt gewordenen Huan Rong zu schonen. Nach dem zeremoniellen Dienst, bat er Huan Rong und seine Schüler, an den Hof zu kommen und er hielt Bücher, als würde er um Unterricht bitten.

Kaiser Mingdi sandte einen Boten, um seine Empfehlungen auszudrücken, sooft Huan Rong krank war, weshalb hohe Beamte und kaiserliche Ärzte ein häufiger Anblick auf der Straße zu Huan Rongs Haus waren. Der Kaiser besuchte Huan Rong persönlich und erkundigte sich nach seinem Zustand, als Huan Rong sehr krank war. Als er Huan Rong besuchte, stieg Mingdi aus der Kutsche und ging auf der Straße zu Huan Rongs Haus, die ihm folgenden hohen Beamten mussten das Gleiche tun. Nachdem er in das Haus eingetreten war, hielt Mingdi Bücher in Richtung des Bettes von Huan Rong und tröstete unter Tränen den alten Huan Rong. Er blieb eine lange Zeit und übergab Huan Rong Geschenke in Form von Bettwäsche und Kleidern.

Als Huan Rong gestorben war, bekleidete sich Mingdi mit Trauergewädern, um dem Gottesdienst beizuwohnen und nahm auch an der Beerdigungsprozession teil. Er stiftete die Südseite des Ersten Hügels (ein Berg in der Provinz Liaoning) als Beerdigungsstätte für Huan Rong. Er war auch sehr gütig gegenüber Huan Rongs Familie und seinen Nachkommen.

Die Lehrer zu respektieren und zu ehren, ist eine Tugend in der traditionellen chinesischen Kultur. Unsere Eltern schenkten uns das Leben und zogen uns auf, doch ohne Lehrer wären wir unwissend und wüssten uns nicht zu benehmen. Durch das Lernen von unseren Lehrern erhalten wir „Geschicklichkeit“ und „Tugend“. Lehrer bringen uns bei, wie wir uns als Individuen in der Gesellschaft manierlich verhalten und wie wir leben und unser Leben führen sollen. Durch die Lehren über das Tao erfahren wir – was richtig und was falsch ist. Wir erlernen einen Beruf – ein Geschäft zu führen, um den Lebensunterhalt zu verdienen, wie Zweifel zu lösen sind und wie wir Angelegenheiten behandeln, indem wir sie überdenken.

Die Gnade eines Lehrers ist so umfassend wie die unserer Eltern. Daher gibt es seit alten Zeiten viele respektvolle Aussagen über Lehrer, wie „gnädiger Lehrer“, „Meister“, „Die Beziehung zwischen Lehrer und Schüler ist wie die zwischen Vater und Sohn“, „Du musst einen Lehrer, der dich Tugend und einen Beruf lehrt, gleich behandeln, wie deinen Vater“. Sie drücken alle die gleichen Gedanken aus.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema