Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Rechtschaffene Geschichtsschreiber würden lieber sterben, als die Wahrheit zu verfälschen

Der moralische Charakter des chinesischen Volkes wurde über Hunderte von Generationen weitergegeben. Der Glanz seiner großen moralischen Integrität schimmert durch die fünftausend Jahre alte Geschichte. Dies ist ein Teil der chinesischen göttlichen Kultur. Im heutigen China sind die Menschen aufgrund der Zerrüttung der traditionellen chinesischen Kultur durch die Kommunistische Partei Chinas den moralischen Werten gegenüber gleichgültig geworden. Ein berühmtes Gedicht, „Lied der Aufrichtigkeit“ von Herrn Wen Tianxiang (1236 – 1283, einem Premierminister der Song Dynastie und einer der berühmtesten patriotischen Helden in der chinesischen Geschichte), erwähnt eine Geschichte über die Familie eines Geschichtsschreibers. Ich möchte diese Geschichte hier gerne erzählen.

Cui Zhu, ein Beamter in der Östlichen Zhou-Dynastie, ermordete Kaiser Qi Zhuanggong im Jahre 548 v. Chr. Cui Zhu unterstützte Chujiu, den Bruder des früheren Kaisers, zum neuen Kaiser Qi Jinggong zu werden. Nachdem Qi Jinggong neuer Kaiser geworden war, wählte er Cui Zhu zum Premierminister. Um die Wahrheit zu vertuschen, befahl Cui Zhu dem Geschichtsschreiber (der Beamte, der königliche Aktivitäten in historischen Chroniken aufzeichnet), als Todesursache für Qi Zhuanggong Malaria niederzuschreiben.

Der Geschichtsschreiber lehnte dies, in Übereinstimmung mit der traditionellen Berufsethik der „Aufzeichnung der Geschichte in einer aufrichtigen, ehrlichen und sachlichen Art und Weise“, strikt ab. Gewissenhaft ritzte er in eine Bambustafel, dass Cui Zhu an diesem besonderen Tag seinen Kaiser ermordet hat (Papier war zu dieser Zeit noch nicht erfunden, so dass Schriftzeichen in Bambustafeln eingeritzt wurden). Cui Zhu war außer sich vor Wut, tötete den Geschichtsschreiber und zerstörte dieses Stück Bambustafel.

Der jüngere Bruder des Geschichtsschreibers war voller Empörung, als er den Tod seines älteren Bruders vernommen hatte. Dem Gesetz entsprechend trat er die Nachfolge seines älteren Bruders als Geschichtsschreiber an. Er zeichnete die Geschichte ebenfalls entsprechend den Tatsachen auf. Cui Zhu nutzte seine Macht und tötete auch den neuen Geschichtsschreiber.

Doch dies ist nicht das Ende der Geschichte. Der Geschichtsschreiber hatte drei Geschwister. Der Jüngste trat dann die Nachfolge seiner zwei älteren Brüder als Geschichtsschreiber an. Dieser Bruder schreckte ebenfalls nicht zurück und folgte den unerfüllten Wünschen seiner zwei Brüder und zeichnete die wirklichen Fakten auf der Bambustafel auf.

Obwohl Cui Zhu als Premierminister Macht hatte, war er von dem großen Mut der drei Brüder, die Gerechtigkeit aufrecht zu erhalten, eingeschüchtert. Mit der neu beschrifteten Bambustafel in der Hand fragte Cui Zhu den jüngsten Bruder: „Ist dir dein Leben nichts wert? Solange du das befolgst, was ich dir zu schreiben anweise, wirst du nicht wie deine zwei älteren Brüder sterben.“ Feierlich antwortete der junge Mann: „Die Geschichte in Übereinstimmung mit den Tatsachen aufzuzeichnen, ist die wahre Verantwortung eines Geschichtsschreibers. Ich kann nicht nur einfach mein Leben bewahren und die historischen Fakten vernachlässigen!“

Einem so aufrichtigen jungen Mann zu begegnen, der seiner Verantwortung gegenüber so loyal war, machte Cui Zhu Angst. Er gab nach und gab die Bambustafel an den jungen Geschichtsschreiber zurück, damit sie in der historischen Kollektion bewahrt werde.

Auf diese Weise besiegte Gerechtigkeit das Böse, der Aufrichtige besiegte den Schurken und Wahrheit besiegte Falschheit und Betrug.

Herr Si Maqian (145 – 90 v. Chr.) war ein Historiker der Han Dynastie und wird als Vater der chinesischen Geschichtsschreibung betrachtet. Er bewunderte die heroischen und unerschrockenen Handlungen der drei Brüder bei der Aufzeichnung historischer Fakten und der Rechtschaffenheit ihrer Leben aufs Höchste. Er beschrieb ihre Geschichte in seinem berühmten Werk: Aufzeichnungen über die Großen Historiker.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema