Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Diejenigen die Falun Gong verfolgen, werden ihre gerechte Strafe erhalten

Anmerkung der Redaktion: Sowohl in der westlichen als auch in der östlichen Kultur wird das Prinzip der karmischen Vergeltung akzeptiert, wonach jeder letztendlich für seine eigenen Handlungen verantwortlich ist. Die Hauptlehre von Falun Gong sind kosmische Prinzipien, nämlich „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht". So wird das Universum Taten, die mit diesen Prinzipien im Einklang sind, mit Gutem vergelten, während Taten wie Schlagen, Foltern und das Ermorden von Menschen karmische Vergeltung erzeugen. Oder in anderen Worten erklärt: Gutes wird mit Gutem und Böses mit Bösem vergolten. Berichte wie der nachfolgende wollen diejenigen, welche immer Schlechtes tun, barmherzig an dieses Prinzip erinnern. Viele, die Falun Gong verfolgen, führen einfach nur „Befehle aus". Das universale Gesetz verlangt aber, dass auch sie für ihre Taten verantwortlich sind. Nur wenn diejenigen, die schlechte Taten ausführen, ihr schlechtes Verhalten ändern, können sie möglicherweise ihrer karmischen Vergeltung ausweichen.

Beispiele karmischer Vergeltung

1. Huang Qiang, 43 Jahre alt, war Angestellter beim Huili Radiosender und KPCh-Mitglied. Am 8. August 2008 gingen er und sieben weitere Personen des nationalen Sicherheitsteams, einschließlich Liu Jianping, zur Wohnung eines Falun Gong-Praktizierenden, um den Satellitenempfänger, der dort angebracht war, zu zerstören (der Praktizierende war rechtswidrig inhaftiert). Huang Qiang fiel vom 4. in den 3. Stock, fiel dann vom Balkon des 3. Stocks zum 2. und wurde schwer verletzt. Das Notfallteam des Krankenhauses konnte ihn nicht retten. Er starb am Abend des 11. August und hinterlässt seine Frau, ein Kind und seine Eltern.

2. Gu Zhaojian, der ehemalige stellvertretende Chef der Propagandaabteilung des Polizeiamtes in der Stadt Changchun starb im Alter von 49 Jahren.

Gu Zhaojian, war der stellvertretende Bürochef der Propagandaabteilung des Polizeiamtes der Stadt Changchun und der Produzent von „Goldenes Schild und Silberner Bildschirm” der Fernsehstation in Changchun (ein Programm, das von der lokalen Polizei und der Fernsehstation zusammen produziert wurde), und zudem stellvertretender Sekretär des KPCh-Komitees seines Arbeitsplatzes.

Im Jahr 1998 arbeitete er als Abteilungschef mit der Polizei der Abteilung Nr. 1 des Polizeiamtes in Changchun zusammen, um insgeheim Praktizierende, die Übungen praktizierten, aufzunehmen, und übergab viele Video- und Audiobänder an das „Büro 610“ der Stadt Changchun. Er und seine Untergebenen folgten streng den Befehlen von Jiang Zemin und machten Videoaufnahmen von Praktizierenden, um den Gründer von Falun Gong unglaubwürdig zu machen. Er bezahlte für eine offizielle Position und wurde zum stellvertretenden Bürochef ernannt. Er benutzte jegliche ihm zur Verfügung stehenden Mittel, um Praktizierende zu verfolgen, und kreierte viele Videoprogramme, die Lügen über Falun Gong verbreiteten. Diese Programme wurden als Propaganda ausgestrahlt. Praktizierende versuchten immer wieder, ihm die wahren Umstände zu erklären, aber er weigerte sich zuzuhören.

Im Januar 2008 wurde bei ihm ein bösartiger Tumor an der Schilddrüse diagnostiziert. Er hatte Angst, von Praktizierenden in Changchun bloßgestellt zu werden und ging insgeheim ins Krankenhaus zu einer Operation. Am 8. August 2008 starb er in seinem Büro.

3. Liu Chuang und Wang Yanchuang, zwei Polizisten des Internierungslagers Nr. 3 der Changchun Polizeiabteilung, die Praktizierende verfolgten, wurden festgenommen.

Liu Chuang, ein 45 Jahre alter Mann, war Abteilungschef der Verwaltung des Internierungslagers Nr. 3 unter dem Gefängnisverwaltungsteam, das dem Polizeiamt Changchun untersteht. Er verfolgte viele Praktizierende, in dessen Folge einige gelähmt wurden oder an den Folgen der Misshandlungen starben. Im April 2008 folterte er einen Inhaftierten zu Tode. Seitdem ist er in Gewahrsam.

Wang Yanchuang, ein 29 Jahre alter Mann, war Wärter im Internierungslager Nr. 3. Er ist grausam und gnadenlos, und er schlug unzählige Praktizierende auf schlimmste Art und Weise. Er benutzte sogar Salz, um Praktizierende, die in einen Hungerstreik getreten waren, damit einer Zwangsernährung zu unterziehen. Die genaue Anzahl der Praktizierenden, die er zu Tode folterte, verletzte oder die infolge seiner Misshandlungen gelähmt wurden, ist immer noch unbekannt. Im August 2007 starb eine inhaftierte Person, als Wang Yanchuang sie mit Salz zwangsernährte. Wang wurde mittlerweile festgenommen, weil er Insassen folterte.

Wang Zejin aus dem Dorf Kangping, Provinz Liaoning, stirbt an einem Schlaganfall

Wang Zejin, 63 Jahre alt, lebte in Dengjiazu, dem Dorf Sanjia, der Gemeinde Xiaochengzi, Landkreis Kangping. Er genoss es zu essen, wollte aber nicht arbeiten. Nachdem die KPCh begann, Falun Gong zu verfolgen, scheute Wang keine Mühe, um leichtes Geld zu verdienen, Praktizierende zu überwachen und zu verfolgen, und riss oft die Falun Gong Spruchbänder und Aufkleber herunter.

Praktizierende erklärten ihm gütig die Tatsachen und baten ihn, nicht der KPCh-Propaganda zu glauben und Falun Gong nicht zu verfolgen. Er wollte nichts davon hören und sagte: „Für diejenigen, die mir Geld geben, tue ich alles.” Einmal, als er einen Aufkleber herunterriss, warnte ihn ein Praktizierender: „Die Aufkleber der Falun Gong-Praktizierenden werden dazu benutzt, Menschen zu erretten, und jeder, der die Worte auf den Aufklebern liest, kann errettet werden. Wenn Sie diese entfernen, ist das nicht gut für Sie.”

Gutes wird mit Gutem und Böses wird mit Bösem vergolten. Am 22. August 2004 erlitt Wang Zejin plötzlich einen Schlaganfall und starb drei Tage später.

Zhu Engui hatte einen Unfall, als er mit einem Polizeimotorrad fuhr

Zhu Engui, juristischer Gehilfe der Gemeinde Shanfeidi in der Stadt Kaiyuan, Provinz Liaoning, fuhr während der Olympischen Spiele oft mit einem Polizeimotorrad. Sein Vorgesetzter teilte ihn vor kurzem dazu ein, insgeheim Praktizierende zu überwachen, er nahm Spruchbänder mit den Worten Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht herunter, konfiszierte Falun Dafa Materialien und scheute keine Mühe, für das Regime von Jiang Zemin zu arbeiten.

Am 14. August 2008 fuhr Zhu Engui in das Dreirad eines Bauern und brach sein rechtes Bein. Zur gleichen Zeit wurde auch der Sekretär der Politik- und Rechtsabteilung der Gemeinde, Tang Wenbo, verletzt.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema