Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Glasgow: Sondersendung über Falun Dafa

14 Tage lang fand die 26. UN-Klimakonferenz (international bekannt als COP 26) im schottischen Glasgow statt. Von Beginn an suchten Falun-Dafa-Praktizierende den Konferenzort und andere große Veranstaltungen auf, um auf die anhaltende Verfolgung ihres Glaubens durch das chinesische Regime aufmerksam zu machen.

Falun-Dafa-Praktizierende verteilen Informationen außerhalb der 26. UN-Klimakonferenz

„The Scotsman“ interviewt Falun-Dafa-Praktizierende

Am 10. November 2021 filmte die bekannte Zeitung The Scotsman für eine Sondersendung über Falun-Dafa-Praktizierende und ihren friedlichen Widerstand gegen die Verfolgung in China. In dem Video erklärte der Falun-Dafa-Praktizierende Stepan, warum er mit dem Praktizieren dieses Kultivierungsweges für Körper und Geist begonnen habe. Er erklärte auch seine Motive, jeden Tag während der COP 26-Konferenz an friedlichen Protesten teilzunehmen, und warum die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) Falun Dafa brutal verfolgt.

Screenshot des Berichts von „The Scotsman“

Stepan erzählte dem Reporter: „Vor fünf Jahren erhielt ich einen Flyer über Falun Gong. Ich mochte die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte, Nachsicht und fing an zu praktizieren. Mein Charakter verbesserte sich enorm. Ich hörte auf zu rauchen, zu trinken und zu spielen. Falun Gong half mir sehr, mein seelisches Wohlbefinden zu verbessern. Ich fühle mich entspannter. Für mich ist es eine Reise des spirituellen Erwachens.“

Er sagte auch: „Ich bin hierhergekommen, um das zu unterstützen, was ich praktiziere und die universellen Werte Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht, die Falun Gong lehrt. Ich möchte den Leuten mitteilen, dass wir eine Meditationsübung machen und ihnen helfen, die Verfolgung durch die KPCh in China zu verstehen. Das Regime mag die von Falun Gong propagierten Werte nicht. 1999 praktizierten in China 100 Millionen Menschen Falun Gong. Das chinesische Regime sah darin eine Bedrohung seiner Macht und leitete deshalb die Verfolgung ein.“

In dem Video von The Scotsman hieß es: „Der erzwungene Organraub an Falun-Gong-Praktizierenden und anderen politischen Gefangenen in China hat in der internationalen Gemeinschaft zunehmende Besorgnis ausgelöst. Das Regime exekutiert „auf Verlangen“, um Organe für die Empfänger der Transplantation zur Verfügung zu stellen.“

Weiter hieß es in dem Video: „Andere Regierungen, internationale Organisationen und Ärzte-Verbände richteten ihr Augenmerk auf den Organraub durch die KPCh und verurteilten ihn öffentlich.“ Unter anderen waren es die Parlamente Kanadas und der Europäischen Union sowie das US-amerikanische Repräsentantenhaus. „Mehrere Länder ergriffen auch Maßnahmen oder zogen sie in Erwägung, um ihre Bürger davon abzuhalten, nach China zu reisen, um Organe zu erhalten“, so der Bericht.

Der Bericht endete mit der Feststellung: „Im Dezember 2018 kam ein unabhängiges Tribunal in London zu dem Schluss, ‚einstimmig und ohne jeden Zweifel – dass in China die erzwungene Organentnahme an Gefangenen aus Gewissensgründen über einen beträchtlichen Zeitraum mit einer großen Anzahl von Opfern praktiziert wurde und wird.’“

Aufmerksamkeit für die Verfolgung bei öffentlichen Kundgebungen erregen

Während der COP 26 waren die Falun-Dafa-Praktizierende auch bei zwei öffentlichen Veranstaltungen und Kundgebungen präsent, um auf die anhaltende Verfolgung aufmerksam zu machen.

Am 6. November fand eine Marsch mit rund 100.000 Menschen aus der ganzen Welt statt. Die Praktizierenden kamen frühmorgens zum Ausgangspunkt, dem Kelvingrove Park, und hängten dort Informationstafeln auf, damit die Teilnehmer des Protestmarsches sie sehen konnten.

Karen und mehrere andere Praktizierende gingen neben dem Marsch her, um Flugblätter zu verteilen. Sie berichteten, dass viele Leute die Hände nach den Informationsmaterialien ausgestreckt hätten. Sie schätzt, dass sie in kurzer Zeit rund 2.000 Broschüren verteilte. Ein Arzt sagte ihr, dass er online gegangen sei, um die Petition zur Unterstützung von Falun Gong zu unterschreiben, nachdem er die Informationen gelesen hatte.

Quelle: Minghui

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv